Mein Praktikum bei der Tierphysiotherapie

Muskel­train­ing für Hunde (Foto: pri­vat von Elisa Blasen)

In diesem Schul­jahr hat­ten wir 8er endlich nochmal die Möglichkeit, ein ein­wöchiges Betrieb­sprak­tikum im Mai zu absolvieren. Welche inter­es­san­ten Berufe und Betriebe wir ken­nen­gel­ernt und welche Erfahrun­gen  wir gemacht haben, stellen wir euch in ein­er neuen IGEL-Serie zu unseren Prak­ti­ka vor. Vielle­icht ist etwas Inter­es­santes für euch dabei und ihr möchtet auch in einem der vorgestell­ten Betriebe ein Prak­tikum oder sog­ar eure Aus­bil­dung absolvieren.

Heute starte ich, Elisa aus der 8a, mit der Vorstel­lung meines Prak­tikums, bei dem ich sehr viel Spaß hatte.
Mein Prak­tikums­be­trieb:
Mein fün­ftägiges Prak­tikum habe ich bei der Tier­phys­io­ther­a­pie und Osteopathie Han­na Rings vom 02.05.22 bis zum 06.05.22 absolviert. Die Ange­bote dort sind Aquather­a­pie, Blutegelther­a­pie und Physio. Der Betrieb hat drei Mitar­beit­er. Die Kol­le­gen üben die Berufe Hun­de­physio, Pfer­de­physio und Kun­den­emp­fang aus. Der Betrieb bildet nicht aus.

Don­ny hat­te viel Spaß beim Hun­de­train­ing. (Foto: pri­vat von Elisa Blasen)

Mein Prak­tikums­beruf: Tier­phys­io­ther­a­peutin
Welche Stärken man braucht: Man muss gut mit Tieren umge­hen kön­nen, man darf keine Angst haben/zeigen, man sollte schnell denken kön­nen und man sollte ein Gefühl für die ganze Sache haben.
Was man in dem Beruf macht:  Man sucht Tiere nach Block­aden und Verspan­nun­gen ab. Wenn das Tier welche hat wer­den diese gelöst. Außer­dem kom­men auch viele alte Hunde um Muskeln aufzubauen.
Die Maschi­nen, Gegen­stände, mit denen man arbeit­et: Aqua Train­er, Laser, Matrix und Akupunk­tur nadeln

Ein Tag während meines Prak­tikums: „Mein Prak­tikum bei der Tier­phys­io­ther­a­pie“ weiterlesen