Das HdJ Prüm nach Hochwasserkatastrophe an neuem Standort

Von links nach rechts: Pia Leif­gen, Gian­lu­ca Sac­co­man­no, Anna Mey­er (IGEL-Redak­tion), Alexan­dra Hirsch­er und Jochen Pauls vom HdJ Prüm, Mieke Lefel, Elisa Blasen, Lara Reichel, Lara Ocak (IGEL-Redak­tion)

Wir – 7 Mit­glieder der IGEL-Redak­tion – haben am 19.05.2022 das Haus der Jugend in Prüm besucht, welch­es schon seit 31 Jahren existiert. Unsere Gast­ge­ber waren Jochen Pauls und Alexan­dra Hirsch­er. Jochen Pauls arbeit­et schon seit 15 Jahren im HdJ und ist der 3. Leit­er. Alexan­dra arbeit­et seit Okto­ber let­zten Jahres dort und hil­ft seit den Ren­ovierun­gen durch die Flutkata­t­ro­phe. Das Haus der Jugend ist nun im Haus des Gastes am Hah­n­platz 1 in Prüm im 2. Stock. Wegen den Zer­störun­gen vom Hochwass­er mussten sie umziehen. Wir haben mit ihnen über den Schaden des Hochwassers gesprochen, über den Neuauf­bau des ehe­ma­li­gen Gebäudes und das Pro­gramm sowie die Angebote.

Zuerst haben wir eine Rund­tour durch den 2.  Stock gemacht, dadurch haben wir einen Ein­blick in die jet­zige Sit­u­a­tion bekom­men. Viele Gegen­stände sind vom Hochwass­er zer­stört wor­den. Glück­licher­weise haben viele Men­schen bei den Aufräu­mungsar­beit­en geholfen und viele Leute haben Spenden geschickt, welch­es das HdJ vor­angetrieben haben. Es wur­den viele Sachen gerettet und repari­ert. Deshalb ist es wieder sehr schön und gemütlich. Hinge­hen lohnt sich.(Textbeitrag: Pia Leifgen)

Neuer Stan­dort: Nach der Flutkatas­tro­phe am 14. Juli 2021 war das HdJ am ursprünglichen Stan­dort in der Prüm­tal­straße nicht mehr nutzbar. Seit Ostern 2022 wur­den neue – vorüberge­hende – Räum­lichkeit­en gefun­den: Am Hah­n­platz 1 im Haus des Gastes

Flutkatas­tro­phe beim HdJ: Am 14.07.2021 stand das Haus der Jugend unter Wass­er. Das Wass­er stand in der oberen Etage 60 cm hoch. Im Keller war die Holzw­erk­statt und viele Spiel­ma­te­ri­alien. Alles kaputt! Aber unge­fähr 70% der Strom betriebene Werkzeuge kon­nten zum Glück noch gerettet wer­den. Möbel, wie der Bil­lardtisch, mussten wegge­wor­fen wer­den. Der HdJ-Bus wurde vom Wass­er weggetrieben. Diesen wollte Jochen Pauls noch ret­ten, was jedoch nicht mehr gelang.
Durch viele frei­willige Arbeit­er wurde das HdJ geräumt. Der Sach­schaden war sehr groß. Er betrug unge­fähr 60 000 Euro. Für den Über­gang ist das Haus der Jugend erst­mal in das Haus des Gastes gezo­gen. Mit Spenden, der Ver­sicherung und son­sti­gen Hil­fen, wird das Haus der Jugend aktuell ren­oviert. „Wann wir wieder zurück­kön­nen, ist noch nicht klar, vielle­icht in 2 bis 3 Jahren”, schätzt Jochen Pauls.
Der Umzug war stres­sig und zeitaufwendig. Das HdJ hat­te von dem 14.07.2021 bis zu den Oster­fe­rien 2022 geschlossen. „Es hat alles sehr lange gedauert, Handw­erk­er waren schwierig zu find­en, aber die Reparat­u­rar­beit­en und Umzüge von Pri­vathaushal­ten hat­ten natür­lich Vor­rang”, erin­nert sich Jochen Pauls.
Zum Glück kon­nten viele Geräte gerettet wer­den , wie z.B. : PC’s ( bis auf einen) , Stüh­le und Fernse­her. Was z.B. nicht gerettet wer­den kon­nte war, eine Playsta­tion. Aber in naher Zukun­ft wollen sie sich eine neue besor­gen.(Textbeitrag: Elisa Blasen und Lara Ocak)

F0BE09A8-D34E-4AFC-817D-AD8EE8F9C024
4F359610-09E4-4734-BEDE-11B9B846E224
09F2BE96-10D5-41D1-8EDE-C883D905429A
2898C51C-A1CC-4BA1-BB93-4512357D79A0
3A63ACC6-27A6-4C8E-9021-6EAB2F56E18D
C06D1C45-523B-41FD-AFEF-119063EB959F
F1AFB5EE-1E99-479B-AD18-E7888D0627EF
9964EB27-3F5D-4A77-86EB-3FDC3F40F11B
7885AD0F-696B-4706-9040-F5777FBCBA18

Was ist neu am HDJ Prüm?
Die Neueröff­nung des HDJ  seit der Über­flu­tung bringt viele neue Aktiv­itäten mit sich. Zu der Neueröff­nung, gibt es den HDJ Fly­er auf dem die Aktiv­itäten ste­hen. Von Kuchen back­en bis zum so genan­nten Mädelsabend gibt es neben den Aktiv­itäten auch Events wie den Japan­tag. Auf­grund der Über­flu­tung im Juli 2021 mussten Möbel wie Kick­er, Tisch, Bil­lardtisch, Theke und Stüh­le erset­zt werden.

Die neuen Räum­lichkeit­en bein­hal­ten zum Beispiel: einen Cafe­te­ria-Bere­ich, wo man sich Snacks (zum kleinen Preis) und trinken nehmen kann. Außer­dem gibt es auch einen Jugend­spiel-bere­ich mit Gesellschaftsspie­len und zwei XBox­en. Wenn man aber kein großer Gesellschaftsspiele- oder Kon­solen­fan ist, kann man auch im Werk/Bastelraum arbeit­en. Die alte Holzw­erk­statt, ist auch da, wenn man mit Holz  arbeit­en möchte. Zusät­zlich, beste­ht ein noch aus­baubar­er Multifunktionsraum.

Natür­lich braucht so ein Jugendgäste­haus auch Beson­deres. Dazu gehört auch eine WLAN-Verbindung, aber auch Kon­solen. Unter anderem wer­den auch lange Fahrradaus­flüge unter­nom­men, wie zum Beispiel nach Düsseldorf.

Die bere­its erwäh­n­ten Events, waren natür­lich noch nicht alles. Es wer­den auch Dinge unter­nom­men wie: Fahrten in Schwimm­bäder, Tram­polin­hallen und Klet­ter­parks. nach all diesen Adren­a­lin­kicks, wer­den auch noch ruhigere Dinge unter­nom­men. Wie zum Beispiel Geo­caching und Ani­me- und Cos­play­tage für Mäd­chen. Mögt ihr Kochern? Dann seid ihr hier genau richtig! Es wer­den immer Dat­en fest­gelegt an den „Kochen mit Jochen” stat­tfind­et. Kinder ab 11 Jahren sind her­zlich ein­ge­laden. Jeden Don­ner­stag find­et ein Kindertr­e­ff statt. Wenn eure Eltern arbeit­en sind und ihr nichts zu tun habt, kön­nt ihr gerne ins Haus der Jugend Prüm kom­men. Jed­er ist her­zlich ein­ge­laden, außer an speziellen Tagen, bei Events, wo eine Anmel­dung erforder­lich ist. (Textbeitrag: Gian­lu­ca Sac­co­man­no, Anna Meyer)

Noch mehr zum Pro­gramm, es gibt viele tolle High­lights im Haus der Jugend: Alle Jugendliche, die schon mal beim HDJ waren, bekom­men einen Fly­er oder über die Schule kann man auch Fly­er bekom­men und sich für sich passende Ange­bote raus­suchen. Es gibt viele ver­schiedene Spiele vor Ort z.B: Kick­er, Kon­sole, Malen, Dartscheibe, Küche und noch vieles mehr. Auch einen Wer­kraum zum Repari­eren, Basteln, Bauen. Natür­lich gibt es einen Work­shop und Aktio­nen .Alle zwei Wochen gibt es fre­itags einen Mädelsabend. Hier noch ein paar aktuelle Ter­mine und was man dann auch machen kann:

19.5.22 Wir basteln Vatertagsgeschenke
2.6.22 Wir bere­it­en Ham­burg­er und Pommes zu.
9.6.22 Wii-U-Play: Wir zock­en zusam­men Mario kart
23.6.22 Wir kneten Fimofig­uren und lassen diese laufen
30.6.22 Wir gehen raus und machen eine Schatzsuche
7.7.22 Wir füllen leckere Döner
14.7.22 Wir bas­tel bunte Lam­pi­on für den Balkon und Garten
21.7.22 City Quest: Wir starten ein Foto­such­spiel in Prüm
20.5.22 Zeig deinen Grü­nen Dau­men: dratt körbe bas­tel und bepflanzen
10.6.22 Wir lassen es uns gut­ge­hen: Natur und WElnesabend
24.6.22 Heute wer­den wir kreativ:Bilderrahmen mit Let­ter­ring und Steinen
8.7.22 Es geht auch ohne Fleisch: Veg­anes Drei-Gänge-Menü
22.7.22 Let the music play: Tanzen in die Ferien

Es gibt auch ganz beson­dere Freizeitak­tiv­itäten wie diese :
Tage­saus­flüge in den Aqua Park sowie in ein Tram­polin Park und einen Japan Tag. Hier gibt es auch ein cooles Medi­en­café : Jün­gere Leute erk­lären älteren Leuten das Handy oder ähn­lich­es. Don­ner­stags gibt es einen Kindertr­e­ff, der für 7–10 Jährige und immer gut besucht ist. Mit 16 Jahren kann man dort einen Jugend-Job aus­pro­bieren. „Wir sind immer auf jugendliche Helfer angewiesen und freuen uns über das Engage­ment”, sagte Jochen Pauls. „Denn zu zweit ist es natür­lich schwierig 40 Kinder und Jugendliche zu betreuen.” Wenn ihr Inter­esse habt, dann holt euch gerne eine Fly­er von HDJ.
Wir freuen uns auf euch. (Textbeitrag: Mieke Lefel, Lara Reichel)

Für die Zukun­ft wün­schen sich Jochen Pauls und Alexan­dra Hirsch­er die alte Ein­rich­tung im ehe­ma­li­gen Gebäude mit Möglichkeit­en für nach draußen zu gehen zurück. Dieses wird wahrschein­lich jedoch erst in 2–3 Jahren geschehen. Bis dahin wer­den immer noch ver­schiedene Aktio­nen und Pro­gramme für Jungs und Mäd­chen in ver­schiede­nen Alters­grup­pen organ­isiert. Außer­dem bekommt man Hil­fe für die Zukun­ft ob es nun um Bewer­bun­gen oder Hausauf­gaben geht. Wenn man Spaß daran hat, Kinder zu betreuen kann man ab dem 16. Leben­s­jahr auch Ehre­namtlich bei Pro­gram­men helfen. Einige Pro­jek­te wie z.B. das Medi­en-Café oder der Escap­e­r­oom sollen in naher Zukun­ft umge­set­zt wer­den, damit man wie z.B. beim Medi­en- Café die Ältere und die jün­gere Gen­er­a­tion zusam­men brin­gen kann. Falls man noch mehr über das Haus der Jugend erfahren möchte, kann man sich auch über Insta­gram oder Face­book. Wir hat­ten einen tollen Vor­mit­tag im HdJ, vie­len Dank für die Ein­ladung und wir stellen fest: Hinge­hen lohnt sich!
(Textbeitrag: Pia Leifgen)

„Das HdJ Prüm nach Hochwasserkatas­tro­phe an neuem Stan­dort“ weiterlesen

Suchtprävention in den 8. Klassen

Susanne Winkel­mann in der 8a

Zur Aufk­lärung im Bere­ich „Sucht“ war Susanne Winkel­mann, Jugend­sach­bear­bei­t­erin der Polizei­in­spek­tion Prüm, zu Besuch an der Kaiser-Lothar-Realschule plus Prüm. Neben den ver­schiede­nen Suchtarten (beispiel­sweise Alko­hol, Spiel, Dro­gen, Zigaret­ten, Essen, Sport)  auch die ver­schiede­nen  Entwick­lungsphasen (fließend, nicht aufeinan­der auf­bauend) Genuss, Kon­sum, Miss­brauch, Gewöh­nung, Abhängigkeit ein Thema.

Faz­it: Egal was, alles kann abhängig machen. Deshalb sind Schutz­fak­toren sehr wichtig: eigene Regeln auf­stellen, über Prob­leme sprechen, Hil­fe anbi­eten, sich der Fam­i­lie anver­trauen, Stress bewältigen.

Die Arbeitsgemeinschaften unserer Schule: Veranstaltungs-AG

Hal­lo, mein Name ist Max­i­m­il­ian aus der 7a und ich bin Mit­glied der Ver­anstal­tungs-AG. Die Ver­anstal­tungs-AG find­et jede 2 Wochen dien­stags statt und zwar von 13:15–14:40 Uhr. Die AG leit­et der Herr Kei­th. Die AG kann man von der 7. bis zur 10. Klasse beitreten. In der wer­den AG macht man Sachen wie Tech­nik testen, organ­isieren, ler­nen mit den Umgang der Tech­nik. Ich habe 2 weit­ere Mit­glieder der AG gefragt, was ihnen an der AG beson­ders gut gefällt. Jascha aus der 10a find­et an der AG die Tech­nik all­ge­mein toll. Jason aus der 9b find­et an der AG am Ton­mis­ch­pult den Bass, die Musik und die Tech­nik super. Und ich finde toll, dass man laute Musik anmachen kann und Sachen organ­isieren kann.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen zur AG find­et ihr auf der Home­page unter
https://www.klrplus.de/arbeitsgemeinschaften/ag-veranstaltungstechnik.html

The­men:

  • Auf­bau und Abbau sowie Lagerung und Wartung der Tech­nikan­lage (Licht- und Tontechnik)
  • Betreu­ung der Tech­nik während der Veranstaltungen
  • Bedi­enung der Mis­ch­pulte (Licht und Ton)
  • Beach­tung der Sicher­heit­sregeln (Schein­wer­fer-Aufhän­gung, Licht, Strom, Stative,…)

„Die Arbeits­ge­mein­schaften unser­er Schule: Ver­anstal­tungs-AG“ weiterlesen

Jetzt ist ER da! Offizielle Vorstellung und Übergabe des E‑Rollers

Hin­tere Rei­he von links nach rechts: Mofa-AG-Leit­er Thomas Laux­en, PHK Nor­bert Taut­ges als Vor­sitzen­der der Kreisverkehr­swacht Bit­burg-Prüm, Mofa-AG-Teil­nehmerin­nen Emanuela Slam­ic und Vanes­sa Kaiser, Julia Eign­er und Moni­ka Weber des Fördervere­ins, Schullei­t­erin Gönül Genc. Vordere Rei­he von links nach rechts: Mofa-AG-Teil­nehmer Matthias Blum und Tim Lammers

Endlich war es so weit. Der knall­gelbe E‑Roller der Fir­ma Kumpan wurde geliefert und offiziell an die Schul­ge­mein­schaft der Kaiser-Lothar-Realschule plus übergeben. Somit besitzt die Realschule plus nun 4 Roller, drei von 45 auf 25 Stun­denkilo­me­ter gedrosselte 2‑Takt-Roller und einen Elek­tro­roller, die von der Mofa-AG benutzt wer­den. Diese AG gehört seit Grün­dung der Schule zum fes­ten Bestandteil des frei­willi­gen Bil­dungsange­botes im Nach­mit­tag­sun­ter­richt und ist nach wie vor sehr beliebt bei der Schülerschaft.

Finanziert wurde der neuste E‑Roller, Kosten über 3000 Euro, vom Fördervere­in der Realschule plus und von der Kreisverkehr­swacht. „Die Finanzierung der schuleige­nen Motor­roller hängt vielfach vom Engage­ment und Prob­lem­be­wusst­sein bes­timmter Spon­soren ab und Gott sei Dank gibt es Spon­soren, die Schulen bei der Anschaf­fung von alter­na­tiv­en Antrieb­stech­niken gerne unter­stützen“, sagte Thomas Laux­en als Leit­er der Mofa-AG. „Dafür bedanken wir uns im Namen der Schüler­schaft unser­er Schule an dieser Stelle sehr her­zlich.“ Von den Zuschüssen wur­den noch zwei neue Motor­rad­helme angeschafft. Außer­dem ist noch die Anschaf­fung von weit­erem Zube­hör wie ein Top-Case als Ersatz für das fehlende Helm­fach geplant, wo im E‑Roller die Akkus gelagert werden.

Der E‑Roller ist in viel­er­lei Hin­sicht ein Zugewinn für die Schule: „Ein mod­ern­er Elek­tro­roller mit Sen­soren zur selb­st­ständi­gen Fehlererken­nung, Touch­screen-Dis­play, Teleme­trie-Mod­ul, Cloud-Verbindung, Fer­n­wartung, Over-the-Air-Updates sollte zur dig­i­tal­en Grun­dausstat­tung in der schulis­chen Verkehrserziehung gehören“, stellte der Vor­sitzende der Kreisverkehr­swacht Bit­burg- Prüm PHK Nor­bert Taut­ges fest. Zudem seien E‑Roller prak­tis­cher­weise sehr wartungsarm, so gut wie immer „voll­ge­tankt“, zuver­läs­sig, stets ein­satzbere­it und klimafreundlich.

„Jet­zt ist ER da! Offizielle Vorstel­lung und Über­gabe des E‑Rollers“ weiterlesen

„Der wahre Sinn der Kunst liegt nicht darin, schöne Objekte zu schaffen.”

Im Rah­men der Kun­st-AG wurde ein Kun­st­pro­jekt mit 7 Kindern der Klassen­stufe 5 durchge­führt. Die Kinder haben im Jan­u­ar mit dem Pro­jekt begonnen und bis Ende März mit ver­schiede­nen Mate­ri­alien Kunst­werke hergestellt. Diese wur­den dann let­z­tendlich in ein­er Ausstel­lung präsentiert. 

Die Ausstel­lung stand unter dem Zitat „Der wahre Sinn der Kun­st liegt nicht darin, schöne Objek­te zu schaf­fen. Es ist vielmehr eine Meth­ode, um zu verstehen. 
Ein Weg, die Welt zu durch­drin­gen und den eige­nen Platz zu find­en.“ von
Paul (Ben­jamin) Auster (*1943)
„„Der wahre Sinn der Kun­st liegt nicht darin, schöne Objek­te zu schaf­fen.”“ weiterlesen

Unsere neue Lehrerin – Frau Knauer

Noch mehr neue Lehrer in diesem Halbjahr.
Sie sitzt jet­zt in unserem Lehrerz­im­mer, obwohl sie Ärztin  wer­den wollte.
Wir freuen uns, dass Frau Knauer nun hier ist und unsere Fra­gen beant­wortet hat.
Her­zlich willkom­men an unser­er Kaiser-Lothar-Realschule plus Prüm. Wir – die Redak­tion­s­mit­glieder unser­er Schülerzeitung IGEL  und unsere Mitschüler – sind ganz ges­pan­nt, Sie ken­nen zuler­nen und freuen uns, Sie an unser­er Schule zu begrüßen. Deshalb ein paar Fra­gen an Sie.

Igel: Als erstes, wie geht es Ihnen?
Frau Knauer: Mir geht es sehr gut, danke.

Igel: Welche Fäch­er unter­richt­en Sie?
Frau Knauer: Ich unter­richte Deutsch, Mathe, Biolo­gie und Nawi.

Igel: Was unter­richt­en Sie am liebsten?
Frau Knauer: Ich kann mich gar nicht entschei­den, weil jedes Fach etwas Beson­deres an sich hat. Ich mag alle Fäch­er. „Unsere neue Lehrerin – Frau Knauer“ weiterlesen

Hilfsgüter in der Ukraine angekommen #hilfefürukraine


Durch Pausen­verkäufe der 5a und einen Sam­stags-Waf­felverkauf unser­er AG „Kinder helfen Kindern“ kamen fast 2000 Euro zusam­men. Von diesem Geld wur­den halt­bare Lebens­mit­tel, Kon­ser­ven sowie Bab­yartikel gekauft und an den Vere­in MMS Human­i­tas e.V. übergeben. Am Fre­itag wur­den die fer­tig gepack­ten Kisten abge­holt und sind bere­its in der Ukraine angekom­men – dies zeigen die bei­den fol­gen­den Fotos:

Unsere Lebens­mit­tel bei der Ankun­ft in der Ukraine

Unsere Schule erre­ichte fol­gende bewe­gende Nachricht: „Liebe Schüler. Ich möchte mich noch ein­mal im Namen unseres Vere­ins, vor allem aber im Namen aller der­er, die wir heute auch mit eur­er Hil­fe gerettet haben, bedanken. DJAKUJU! Ihr habt alle etwas Großar­tiges geleis­tet und es zeigt, dass eure Herzen am recht­en Fleck sitzen. Wir kon­nten mit eur­er Hil­fe 72 Men­schen aus diesem schreck­lichen Krieg befreien. 2 alte Män­ner, 2 kranke Män­ner, 28 Frauen und 40 Jun­gen, Mäd­chen und Kinder in eurem Alter, darunter 3 Babys, eines erst 8 Tage alt und auf der Flucht geboren. Ich wün­sche euch von Herzen, dass ihr weit­er­hin so inter­essiert bleibt. In aufrichtiger Dankbarkeit, Sascha May.“

Auch ihr kön­nt weit­er­hin helfen: Unsere SV sam­melt noch immer drin­gend benötigte Lebens­mit­tel (Kon­ser­ven, Müs­li-Riegel, Würstchen im Glas, Trock­en­früchte, Zuck­er, Mehl, Kinder­nahrung), die eben­falls über MMS Human­i­tas e.V. in die Ukraine gebracht wer­den sollen.

1400 Euro für die Ukraine #hilfefürukraine #frieden

Auch wir als Schul­ge­mein­schaft möcht­en einen Beitrag für die Men­schen, die derzeit der trau­ri­gen Sit­u­a­tion in Osteu­ropa aus­geliefert sind, leis­ten. Unsere AG „Kinder helfen Kindern” verkaufte am Sam­stag Waf­feln im Ein­gangs­bere­ich­es des HIT-Mark­tes in Prüm.

Zugun­sten der Ukraine. „Über 1400 Euro kamen bei dieser Aktion zusam­men”, berichtete AG-Lei­t­erin Brigitte Richter-Weber.

IMG-20220313-WA0029
IMG-20220313-WA0028
IMG-20220313-WA0030
IMG-20220313-WA0027
IMG-20220313-WA0031
IMG-20220313-WA0033

Lesetipp für Mädchen ab 12 Jahren

Fan­ny Clouti­er – Das Jahr, in dem mein Leben einen Kopf­s­tand machte

Fanny Cloutier (Band 1) - Das Jahr, in dem mein Leben einen Kopfstand machte: Tagebuchreihe mit einzigartiger Gestaltung und vielen Extras ab 11 Jahre von Stéphanie Lapointe | 978-3-7432-0764-6 | Loewe Verlag

Fan­ny Clouti­er ist ein Roman, in Form eines Tage­buchs geschrieben.  Das Buch ist wun­der­schön illus­tri­ert und hat auch ein paar Beson­der­heit­en / Über­raschun­gen. Genau deshalb hat mir das Buch so gut gefall­en. Bei jedem Umblät­tern kann man ges­pan­nt  sein. Darum freue ich mich, es in meinem Bücher­re­gal zu haben.

Das Buch han­delt von Fan­ny Clouti­er, den Jungs, ihren Fre­undin­nen und ihrem ganzen ver­rück­ten Leben. Die Autorin ist Stephanie Lapointe und Illus­tri­ert wurde das Buch von Mar­i­anne Fer­rer. „Lesetipp für Mäd­chen ab 12 Jahren“ weiterlesen

Unsere TURNHALLE – wann dürfen wir endlich wieder in unsere Sporhalle? Jetzt!

Turnhalle März 2022

IMG-20220309-WA0013
IMG-20220309-WA0002
IMG-20220309-WA0001
IMG-20220309-WA0012
IMG-20220309-WA0000
IMG-20220309-WA0011
IMG-20220309-WA0010
IMG-20220309-WA0004
IMG-20220309-WA0003
IMG-20220309-WA0014
IMG-20220309-WA0005
IMG-20220309-WA0016
IMG-20220309-WA0015
IMG-20220309-WA0009
IMG-20220309-WA0008
IMG-20220309-WA0007
IMG-20220309-WA0006
IMG-20220309-WA0013 IMG-20220309-WA0002 IMG-20220309-WA0001 IMG-20220309-WA0012 IMG-20220309-WA0000 IMG-20220309-WA0011 IMG-20220309-WA0010 IMG-20220309-WA0004 IMG-20220309-WA0003 IMG-20220309-WA0014 IMG-20220309-WA0005 IMG-20220309-WA0016 IMG-20220309-WA0015 IMG-20220309-WA0009 IMG-20220309-WA0008 IMG-20220309-WA0007 IMG-20220309-WA0006

Die ersten Schulk­lassen und Vere­ine waren bere­its in der Halle und alle sind sich einig: Ein tolles Ergeb­nis! So macht Sport richtig Spaß! Danke an unseren Haus­meis­ter und IGEL-Unter­stützer Roland Thie­len für die tolle Fotoserie!

Hier geht’s zu unser­er Turnhallen-Serie:

Näch­ste Woche dür­fen wir voraus­sichtlich wieder in die TURNHALLE!

Was ist schön? Gibt es Schönheit überhaupt? Wer bestimmt, was schön ist?

Ric­car­do Schuck, 5a

Unter dem Mot­to rund um „Schön­heit“ des 52. Inter­na­tionalen Jugendwet­tbe­werb, welch­er auch in diesem Jahr von den Volks­banken und Raif­feisen­banken im Eifelkreis Bit­burg-Prüm und Vulka­neifelkreis ver­anstal­tet wurde, haben viele Schüler der Kaiser-Lothar-Realschule plus Prüm kreative Werke erstellt. Eine Auswahl präsen­tieren wir euch hier regelmäßig beim IGEL.

Die Auf­gaben­stel­lung: Gibt es Schön­heit über­haupt? Find­est du Schmetter­linge schön? Oder Fle­d­er­mäuse? Find­est du die Bewe­gun­gen von Bal­lett-Tänz­ern schön, die von Skispringern oder Box­ern? Find­est du deine Fre­unde schön? Und dich selb­st? Was macht denn Schön­heit eigentlich aus? Har­monis­che Far­ben? Gle­ich­mäßige Muster? Gibt es ein Rezept für Schön­heit? Immer­hin haben sich die Schön­heit­side­ale über die let­zten Jahrhun­derte immer wieder verän­dert. Die Klei­der, die wir tra­gen, die Häuser, die wir bauen, die Bilder, die wir uns an die Wände hän­gen – das alles sieht heute ganz anders aus als vor 100, 200 oder 500 Jahren. Gibt es also objek­tive Schön­heit über­haupt? Oder definieren wir neu, was schön ist? Zeig uns mit dein­er Gestal­tung, was Schön­heit für dich bedeutet!

Pia Leif­gen, 8a

 

Neues Schuljahr – neue Lehrer: Herr Meinen stellt sich vor

Noch ein neuer Lehrer. Herr Meinen. Doch Moment mal. Einige von den Lehrern ken­nen ihn noch, denn er war schon­mal an unser­er Schule. Im Jahr 2013 näm­lich. Damals hat er sich schon sehr wohl gefühlt, musste dann zwangsläu­fig aber die Schule wech­seln. Und jet­zt – zum Glück – ist er wieder da.
Wir haben nachge­forscht: 2013 hat er der dama­li­gen Schülerzeitungsredak­tion schon­mal ein Inter­view gegeben.

Mirko, Tobi, Herr Meinen und Ste­fan – im Jahr 2013

Damals gab es unsere Schülerzeitung noch gedruckt als Print­ver­sion. Genau­so war Herr Meinen schein­bar damals ein ganz ander­er Lehrer als heute – heute Fam­i­lien­vater, damals Rock­musik­er. Damals Haare… auch schon nicht auf dem Kopf. Seht selbst!

Herr Meinen – Ex-Mit­glied von SPECTRAL. Ken­nt ihr die Band?

Dieses richtig coole Inter­view wollen wir euch nicht voren­thal­ten und veröf­fentlichen es für euch heute hier: In der ONLINE-Zeitung des IGELS 2022. Viel Spaß damit: „Neues Schul­jahr – neue Lehrer: Herr Meinen stellt sich vor“ weiterlesen

Die Digitalisierung des schulischen Mofa-Kurses

Unter dem Begriff „Dig­i­tal­isierung von Schulen“ ver­ste­hen wohl die meis­ten die Ausstat­tung der Klassen- und Fachräume mit dig­i­tal­en Medi­en sowie deren pro­fes­sionellen Ein­satz im Unter­richt und in der päd­a­gogis­chen Arbeit ins­ge­samt, um die Schü­lerin­nen und Schüler möglichst opti­mal auf die Anforderun­gen der dig­i­tal­en Gesellschaft vorzubereiten.

So oder so ähn­lich kön­nte eine Def­i­n­i­tion von der „Dig­i­tal­en Schule“ der Zukun­ft lauten.

Nun stellt sich die Frage, ob diese Def­i­n­i­tion auch für die schulis­che Mobil­itäts- und Verkehrserziehung als Quer­schnitts­the­ma im All­ge­meinen und den schulis­chen Mofa-Kurs im Speziellen zutrifft.

Wenn dem so sein sollte, müsste die Dig­i­tal­isierung von Schulen dann nicht auch die Ausstat­tung und den Ein­satz von dig­i­tal­isierten Fort­be­we­gungsmit­teln – sprich Elek­tro­mo­fas – mitein­schließen, um die Schü­lerin­nen und Schüler möglichst opti­mal auf eine zukün­ftig dig­i­tal­isierte Verkehrsteil­nahme vorzu­bere­it­en? „Die Dig­i­tal­isierung des schulis­chen Mofa-Kurs­es“ weiterlesen

Nachwuchs bei unseren Axolotls

Hi Leute. Ich bin wieder da. Heute schreibe ich zum zweit­en Mal über die Axolotl in unser­er Schule.
In unserem Aquar­i­um leben drei Män­nchen und ein Weibchen in einem 160 Liter großen Aquar­i­um. Die Män­nchen erken­nt ihr an der Verdick­ung an der Schwanzba­sis. Es gibt zwei weiße und zwei dun­kle Axolotl. Sie sind etwas über 2 Jahre alt. Sie brauchen es kühl und nicht zu hell. Deswe­gen ste­hen sie unten im Flur. Außer­dem braucht man eine Pumpe im Aquar­i­um, um das Wass­er zu reini­gen und stetig mit Sauer­stoff zu versorgen.
Jet­zt die Neuigkeit: Das Weibchen legte am 18.01.2022 ca. 300 Eier. Bei diesem ein­ma­li­gen Schaus­piel kon­nten mehrere Schüler/innen zuse­hen. Die Eier wur­den von den Schülern/innen der Schul­gar­ten-AG raus­ge­sucht und in ein kleines Aquar­i­um getan. Dort kon­nten sie ungestört schlüpfen. Wir mussten die Babyax­olotl sicher­heit­shal­ber abtren­nen, weil die Eltern sie son­st aufge­fressen hät­ten. Da herrschen raue Sitten.
Nun ein paar Fak­ten über Babyax­olotl. Die Eltern kom­men aus Mexiko und sind in freier Natur sel­ten. Häu­fig wer­den sie von Lieb­habern gezüchtet. In der Natur kom­men sie nur in der dun­klen Vari­ante vor. Auf­fal­l­end sind ihre Kiemen, die lan­gen Fäden am Hals, durch die sie unter Wass­er atmen kön­nen, also den im Wass­er gelösten Sauer­stoff aufnehmen. Die Axolotl beißen in alles rein, was sie find­en. Wenn sie uns in den Fin­ger beißen, dann tut das nicht weh, son­dern kitzelt nur ein biss­chen. Axolotl gehören zu den Molchen. Schüler/innen unser­er Schule dür­fen Babyax­olotl bekom­men, wenn die Eltern oder Erziehungs­berechtigten das erlauben. Dazu müsst ihr von euren Eltern im Hausauf­gaben­heft bescheinigt haben, dass Ihr Euch art­gerecht um die Axolotl küm­mert und ihr müsst ein kleines sauberes Glas mit Schraub­ver­schluss mit­brin­gen. Gerne beant­worten wir eure Fragen.

Das wars für dieses Mal. Ich freue mich, wenn ihr diese uri­gen Viech­er auch so inter­es­sant find­et wie ich. Der Name kommt übri­gens aus dem Aztekischen und bedeutet auf Deutsch „Wasser­mon­ster“

Bis zum näch­sten Mal. Tschüss. Euer Moritz. „Nach­wuchs bei unseren Axolotls“ weiterlesen

Wir haben eine neue Schulleiterin!

Lara Ocak und Pia Leif­gen (bei­de 8a) im Inter­view mit Frau Genc

Es ist soweit: Unsere Kaiser-Lothar-Realschule plus Prüm hat eine neue Schullei­t­erin – Frau Genc.  Wir freuen uns, dass Sie schon so lange bei uns sind. Nach über zehn Jahren sind Sie nun das Ober­haupt unser­er Schule. Wenn ihr ein paar pri­vate Fra­gen habt, find­et ihr die Antwort hier;)

Seit wann sind Sie offiziell Schullei­t­erin an unser­er Schule?
Offiziell seit dem 8. Dezem­ber 2021.

Welch­es Amt hat­ten Sie zuvor?
Vorher war ich Schulleitermitglied.

Wie lange sind Sie schon an dieser Schule?
Seit 2010, also 12 Jahre.

Was und wo haben Sie studiert?
Ich habe an der Uni­ver­sität  Koblenz- Lan­dau Lehramt studiert.

Wann und wo haben Sie Abitur gemacht?
Ich habe 1993 in Neuwied mein Abitur gemacht.

Jet­zt wird’s pri­vat: „Wir haben eine neue Schullei­t­erin!“ weiterlesen

Eröffnung der KLR+-Bücherei

Am Mittwoch, den 09.02. fand die Neueröff­nung unser­er Bücherei statt. Zahlre­iche Schü­lerin­nen und Schüler kamen vor­bei, um das Ange­bot an Kinder- und Jugendlit­er­atur zu durchforsten.

Wir, die Büch­er-AG, möcht­en uns bei allen bish­eri­gen und kün­fti­gen Buch­spenden bedanken. Diese kön­nen gerne bei Frau Broy, Schul­sozialar­beit, abgegeben werden.

Öff­nungszeit­en: Mittwoch, 1.Pause und Fre­itag, 2.Pause „Eröff­nung der KLR+-Bücherei“ weiterlesen

Großer Erfolg für unseren „IGEL“ – hier seht ihr die aktuelle Redaktion

Zweit­er Platz beim Lan­deswet­tbe­werb für die Schülerzeitung der Kaiser-Lothar-Realschule plus Prüm 

Die Schülerzeitung der Prümer Realschule kon­nte sich erneut über einen großen Erfolg freuen. Beim Schülerzeitungswet­tbe­werb 2020/21 des Lan­des Rhein­land-Pfalz erzielte der „Igel“ den zweit­en Platz. Mit einem Preis­geld von 200 Euro und ein­er von Bil­dungsmin­is­terin Ste­fanie Hubig sig­nierten Urkunde wurde das Engage­ment der Redak­tion aus­geze­ich­net. Und es geht noch weit­er: Auf­grund des 2. Platzes beim Lan­deswet­tbe­werb hat sich die Schülerzeitung der Kaiser-Lothar-Realschule plus für den Wet­tbe­werb auf Bun­de­sebene sowie für einen Son­der­preis qualifiziert.

Wollt ihr auch ein Teil der IGEL-Redak­tion sein? Habt ihr eine Fotoidee, eine inter­es­sante Schu­lauf­gabe oder ein cooles The­ma? Dann sprecht uns an! Jed­er kann dabei sein!

Eure Redak­tion 🙂
Chefredak­teure: Melis­sa Belsch und Dominik Hahn (bei­de 10a)

Hin­ter­grund: „Großer Erfolg für unseren „IGEL“ – hier seht ihr die aktuelle Redak­tion“ weiterlesen

Nächste Woche dürfen wir voraussichtlich wieder in die TURNHALLE!

Und hier schon­mal ein aktueller Blick in die mod­erne Halle, danke an unseren Haus­meis­ter Roland Thie­len für die Fotos:

Turnhalle der Kaiser-Lothar-Realschule plus Prüm – Stand Februar 2022

IMG-20220209-WA0005
IMG-20220209-WA0011
IMG-20220209-WA0010
IMG-20220209-WA0009
IMG-20220209-WA0008
IMG-20220209-WA0004
IMG-20220209-WA0003
IMG-20220209-WA0014
IMG-20220209-WA0002
IMG-20220209-WA0013
IMG-20220209-WA0001
IMG-20220209-WA0012
IMG-20220209-WA0007
IMG-20220209-WA0006
IMG-20220209-WA0005 IMG-20220209-WA0011 IMG-20220209-WA0010 IMG-20220209-WA0009 IMG-20220209-WA0008 IMG-20220209-WA0004 IMG-20220209-WA0003 IMG-20220209-WA0014 IMG-20220209-WA0002 IMG-20220209-WA0013 IMG-20220209-WA0001 IMG-20220209-WA0012 IMG-20220209-WA0007 IMG-20220209-WA0006

Hier geht’s zu unser­er Serie:

Unsere Turn­halle – wann dür­fen wir endlich wieder in die Sporthalle? TEIL 3

SV-Rosenverkauf für Valentinstag

Mag­dale­na (9b), Emanuela (8b), Moritz (8b), Nils (9a) heute in der 1. Pause beim Verkauf

Verk­nallt? Ver­liebt? Befre­un­det? Die SV um Verbindungslehrerin Frau Plötzer verteilt an Valentin­stag wieder Rosen in der ganzen Schule. Möcht­est du auch eine Rose ver­schenken? Mit Name oder heim­lich? Dann komm zum Rosen­verkauf in die Pausen­halle – heute oder morgen.

Weit­ere Fotos fol­gen… Auch auf Insta 🙂

„SV-Rosen­verkauf für Valentin­stag“ weiterlesen

Wie sahen die Schulzeugnisse vor mehr als 100 Jahren aus?


Freut ihr euch? Heute gibt’s Zeug­nisse. Zeug­nisse gibt es schon sehr lange. Zum heuti­gen Tag zeigen wir euch ein Zeug­nis des „Königlichen Gym­na­si­ums zu Prüm”, das über 100 Jahre alt ist. Das vor­liegende Zeug­nis aus dem Jahr 1913 unter­schei­det sich in fol­gen­den Punk­ten von den heuti­gen Zeug­nis­sen: „Wie sahen die Schulzeug­nisse vor mehr als 100 Jahren aus?“ weiterlesen

Unsere Schülerzeitung „IGEL” unter den 18 besten Schülerzeitungen in ganz Rheinland-Pfalz

IGEL - Die Schülerzeitung

Und ist somit für den Bun­deswet­tbe­werb nominiert!

Ute Rodinger vom MINISTERIUM FÜR BILDUNG in Mainz teilte unser­er Schule mit, dass unsere Schülerzeitung erfol­gre­ich im Schul­jahr 2020/21 am Schülerzeitungswet­tbe­werb Rhein­land-Pfalz teilgenom­men hat. 18 von 37 Schülerzeitun­gen aus Rhein­land-Pfalz wur­den ins­ge­samt von der Lan­desjury nach den Vor­gaben der bun­desweit­en Auss­chrei­bung für den Schülerzeitungswet­tbe­werb der Län­der nominiert – darunter auch unser „IGEL”.

Ute Rodinger schreibt außer­dem in ihrer Mail: „Ich freue mich, dass wir Ihre Schülerzeitung für einen reg­ulären Preis und einen Son­der­preis vorschla­gen und der Bun­desjury zuleit­en kon­nten. (…) Da die bun­desweite Konkur­renz in diesem Wet­tbe­werb sehr groß ist, wird es nicht leicht sein, einen der Bun­de­spreise zu errin­gen. Ich bitte Sie daher, ein­er­seits Ihrer Schülerzeitungsredak­tion meinen Glück­wun­sch zur Nominierung auszuricht­en, ander­er­seits aber auch die Erwartung­shal­tung gegenüber ein­er nochma­li­gen Prämierung klein zu halten.”

Also: Däum­chen drücken! 🙂

AG „Kinder helfen Kindern” spendet insgesamt 1350 Euro für die Flutopfer im Ahrtal

Pausen­verkäufe, Back­ak­tio­nen und das Pro­jekt Acrylic Pour­ing (von Iris Hilden und Christi­na Thie­len) – die AG „Kinder helfen Kindern” hat in den let­zten Wochen viele Aktio­nen durchge­führt, um von der Flutkatas­tro­phe geschädigten Realschulen im Ahrtal zu helfen. 1350 Euro sind dabei ein­genom­men wur­den. AG-Lei­t­erin Brigitte Richter-Weber hat diese stolze Summe nun auf das Spendenkon­to überwiesen.

Hier geht es zu den einzel­nen Hilfsprojekten:

Acrylic Pour­ing für Flutopfer

Kleine Schritte kön­nen Großes bewirken – Hil­fe für die Realschulen im Ahrtal

Lehrer back­en für Schulen im Ahrtal

Unsere Turnhalle – wann dürfen wir endlich wieder in die Sporthalle? TEIL 3

Unser neuer Hal­len­bo­den. Danke an unseren Haus­meis­ter Herr Thie­len für die Fotos:

IMG-20220104-WA0012 (002)
IMG-20211221-WA0007
IMG-20211221-WA0008
IMG-20211221-WA0010
IMG-20211221-WA0006
IMG-20211221-WA0005

 

Hier geht’s zu weit­eren Teilen unser­er Turnhallenserie:

Unsere Turn­halle – wann dür­fen wir endlich wieder in die Sporthalle? TEIL 2

Na, wer feiert denn da Weihnachten? Die Advents- und Weihnachtszeit unserer Lehrer früher (TEIL 2)

20201203_140103
Herr Jacobs im Schnee

Sterne, Plätzchen, Lebkuchen – wir, Mieke und Lara R. aus der 8a, find­en immer noch, dass die Adventszeit mit die schön­ste Zeit des Jahres ist, weil man dann etwas Wei­h­nachtlich­es basteln, Adventskalen­dertürchen öff­nen und sich auf Wei­h­nacht­en freuen kann. Wir haben uns im let­zten Jahr gefragt, ob das bei unseren Lehrern auch so war, als sie noch klein waren. Frau Jacobs, Herr Jacobs, Frau Richter-Weber und weit­ere haben uns bere­its 2020 von ihrer Adventszeit erzählt und dem IGEL einige Fotos zur Ver­fü­gung gestellt:

20201116_171142~2 (002)
Frau Jacobs unterwegs

Na, wer feiert denn da Wei­h­nacht­en? Die Advents- und Wei­h­nacht­szeit unser­er Lehrer früher

In diesem Jahr erzählen für euch noch weit­ere Lehrerin­nen und Lehrer von ihrer Kind­heit im Advent.

Weihnachten 1966 (002)
20211219_141049
IMG-20211128-WA0009
Frau Gerigk im Rah­men ihrer 4 Geschwis­ter – Num­mer 5 fehlt noch. Na, erken­nt ihr sie?
Frau Schnitz­ius mit ihrer Schwest­er Meli­na – wer ist wer?

Wer? Und wie haben sie Wei­h­nacht­en früher gefeiert? Das erfahrt ihr hier in unserem 2. Teil unser­er Rei­he „Na, wer feiert denn da Wei­h­nacht­en? Die Advents- und Wei­h­nacht­szeit unser­er Lehrer früher”:

„Na, wer feiert denn da Wei­h­nacht­en? Die Advents- und Wei­h­nacht­szeit unser­er Lehrer früher (TEIL 2)“ weiterlesen

Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen – Leo Korres ist Schulsieger

Gewin­ner und Jury des Vor­lesewet­tbe­werbs 2021. Hin­tere Rei­he (von links nach rechts): Dominik Hahn, Janine Bujara, Leo Kor­res (Gewin­ner), Kian Kor­res, Meli­na Metz (Vor­jahressiegerin), Coralie Schnitz­ius. Vordere Rei­he (von links nach rechts): Pauli­na Czech (2. Platz), Paul Ehlen

Auch in diesem Jahr nahm die Kaiser-Lothar-Realschule plus Prüm beim 63. Vor­lesewet­tbe­werb für die Klassen­stufe 6 teil. Der Vor­lesewet­tbe­werb des Deutschen Buch­han­dels ste­ht unter der Schirmherrschaft des Bun­de­spräsi­den­ten und zählt zu den größten bun­desweit­en Schüler­wet­tbe­wer­ben. Alle Schüler durften teil­nehmen und eine Stelle aus dem Lieblings­buch vor­lesen. Die besten Leser trat­en im Finale, bei dem ein Wahl- und ein Fremd­text vorge­le­sen wur­den, gegeneinan­der an. „Dabei kam es auf eine nachvol­lziehbare Textstel­lenauswahl, die Lesetech­nik sowie die passende Beto­nung und einen lebendi­gen Vor­trag an“, erk­lärten Coralie Schnitz­ius und Janine Bujara (Fachkon­feren­zleitung Deutsch) die Bewertungskriterien.

IMG-20211206-WA0010
IMG-20211206-WA0015
IMG-20211206-WA0014
IMG-20211206-WA0011
IMG-20211206-WA0008
IMG-20211206-WA0016
IMG-20211206-WA0012
IMG-20211206-WA0013
IMG-20211206-WA0007

Die schulin­terne Jury legte fachkundig die Gewin­ner fest: Die Zweit­platzierte war Pauline Czech, den ersten Platz belegte Leo Kor­res, für ihn geht es jet­zt weit­er zum Kreisentscheid. Alle kon­nten sich über Buch­preise freuen, für den Erst­platzierten gab es zusät­zlich sog­ar noch einen Büchergutschein. Die Preise wur­den auch in diesem Jahr von Simone Behme (Buch­hand­lung J. Behme Prüm) zur Ver­fü­gung gestellt.

„Vor­lesewet­tbe­werb der sech­sten Klassen – Leo Kor­res ist Schulsieger“ weiterlesen