Mein Praktikum bei Zahnen Technik als Technischer Produktdesigner

Mein Arbeit­splatz während meines Prak­tikums bei Zah­nen Tech­nik (Fotos: Alexan­der Spartz)

Mein Prak­tikums­be­trieb: Zah­nen Tech­nik in Schönecken

 1. Was wird hier hergestellt, verkauft oder repariert ?
Es wer­den Kläran­la­gen, Pump­sta­tio­nen , Regen­be­wirtschaf­tungsan­la­gen und Bio­gasan­la­gen gebaut.

2. Welche Dien­stleis­tun­gen wer­den angeboten
Aus­bil­dungs­beruf, Entwürfe für  Baustellen , Entwick­lung unter­schiedlich­er Produkte.

 3. Wie viele Mitar­beit­er hat der Betrieb?
Mit­tler­weile 140+.

4. Welsch berufe üben deine Kolleginnen/ Kol­le­gen aus ?
Auch den Tech­nis­chen Pro­duk­t­de­sign­er (in mein­er Abteilung).

5. Für welchen Beruf bildet der Betrieb aus ?
Elektroniker/in für Betrieb­stech­nik, Duales Studi­um der Elek­trotech­nik, Groß ‑und Außenhandelskaufmann/frau, Bürokauffrau/mann, Tech­nis­ch­er Pro­duk­t­de­sign­er, Tech­nis­ch­er Sys­tem­plan­er und Fachkraft für Lagerlogistik.

Auf­gaben­bear­beitung

Eine  Woche während meines Prak­tikums: „Mein Prak­tikum bei Zah­nen Tech­nik als Tech­nis­ch­er Pro­duk­t­de­sign­er“ weiterlesen

Mein Praktikum bei Tesla als Design Ingenieur

Mein Prak­tikums­be­trieb: TESLA in Wein­sheim (Foto: Toni Neunkirchen)

Mein Prak­tikums­beruf: Design Inge­nieur ist der Beruf, den ich im Prak­tikum ken­nen gel­ernt habe.

1. Welche ver­schiedene Tätigkeit­en wer­den ausgeübt?
Wir machen hier 3d-Zeich­nun­gen am PC oder Tech­nis­che Zeich­nun­gen auf Papier.

2. Welche Fähigkeit­en und Fer­tigleit­en wer­den ausgeübt?
Fan­tasie, Vorstel­lungskraft und PC-Erfahrung.

Mein Prak­tikums­be­trieb: „Mein Prak­tikum bei Tes­la als Design Inge­nieur“ weiterlesen

Mein Praktikum beim Amtsgericht in Prüm

Das Amts­gericht in Prüm (Foto: Lara Ocak)

Mein Prak­tikums­beruf: Ich habe vom: 2.5. – 6.5.22 mein ein­wöchiges Prak­tikum beim Amts­gericht gemacht. Dort habe ich mir viele Berufe mal etwas genauer angeguckt. Das waren die Berufe: Jus­tizwacht­meis­ter, Jus­tiz­fach­wirt, Recht­spfleger und Richter. Ich durfte an eini­gen Sitzun­gen teil­nehmen und kon­nte mir die Anwälte und den Richter mal etwas genauer anschauen und von ihnen lernen.

Ich musste um 8 Uhr da sein, aber die Sitzun­gen begonnen immer erst ab 9:15 Uhr. So hat­te ich immer genü­gend Zeit, um mir die Akten zu den Fällen durchzulesen.

Mein Prak­tikums­be­trieb: Amts­gericht
Adresse: Teich­straße 18, 54595
Tele­fon­num­mer: 06551/951–124
Name meines Betreuers: Otmar Klaes

Ich habe während meines Prak­tikums in die ver­schieden­sten Abteilun­gen rein­schauen dür­fen. Z.B. Straf­sachen, Bußsachen, Zivil­sachen, Betreu­ungssachen und Familiensachen.

Im Amts­gericht wer­den Stre­it­fälle gek­lärt. Das Amts­gericht hat 26 Mitar­beit­er. Meine Kol­le­gen üben die Berufe Jus­tizwacht­meis­ter, Jus­tiz­fach­wirt, Recht­spfleger und Richter aus. Mein Betrieb bildet für fol­gende Berufe aus: Jus­tizwacht­meis­ter , Recht­spfleger und den Justizfachwirt.

Ausstel­lung im Amts­gericht mit his­torischen Gegen­stän­den (Foto: Lara Ocak)

Ein Tag während meines Prak­tikums „Mein Prak­tikum beim Amts­gericht in Prüm“ weiterlesen

Mein Praktikum bei der Firma Zahnen Technik als Industriekauffrau

Mein Prak­tikums­be­trieb Zah­nen Tech­nik (Fotos: Pia Leifgen)

Ich habe vom 02.05 bis zum 03.05 mein Betrieb­sprak­tikum in der Fir­ma Zah­nen Tech­nik als Indus­triekauf­frau aus­ge­führt. Die Fir­ma Zah­nen Tech­nik mod­ernisiert und opti­miert Wasser­an­la­gen z.B. Kläranlagen.
Es wer­den Dien­stleis­tun­gen wie Elektroniker/in, Konstruktionsmechaniker/in für draußen oder in Hallen, Produktdesigner/in oder Technische/r Systemplaner/in. Der Betrieb hat 130 Mitar­beit­er und 37 Azu­bis. Meine Kol­le­gin und auch Betreuerin Ele­na H. arbeit­et als Indus­triekauf­frau im Bere­ich Finanzen.

Der Betrieb bildet Berufe aus wie:
– Elektroniker/in für Betrieb­stech­nik oder Automatisierungstechnik
– Technische/r Systemplaner/in
– Industriekaufleute
Technische/r Produktdesigner/in
– Fachinformatiker/in
– Fachkraft für Lagerlogistik
– Konstruktionsmechaniker/in
– Kom­bi-Aus­bil­dung Elek­tro oder Metall.

Mein Prak­tikum­splatz

Tages­bericht von Mon­tag: „Mein Prak­tikum bei der Fir­ma Zah­nen Tech­nik als Indus­triekauf­frau“ weiterlesen

Mein Praktikum bei der Tierphysiotherapie

Muskel­train­ing für Hunde (Foto: pri­vat von Elisa Blasen)

In diesem Schul­jahr hat­ten wir 8er endlich nochmal die Möglichkeit, ein ein­wöchiges Betrieb­sprak­tikum im Mai zu absolvieren. Welche inter­es­san­ten Berufe und Betriebe wir ken­nen­gel­ernt und welche Erfahrun­gen  wir gemacht haben, stellen wir euch in ein­er neuen IGEL-Serie zu unseren Prak­ti­ka vor. Vielle­icht ist etwas Inter­es­santes für euch dabei und ihr möchtet auch in einem der vorgestell­ten Betriebe ein Prak­tikum oder sog­ar eure Aus­bil­dung absolvieren.

Heute starte ich, Elisa aus der 8a, mit der Vorstel­lung meines Prak­tikums, bei dem ich sehr viel Spaß hatte.
Mein Prak­tikums­be­trieb:
Mein fün­ftägiges Prak­tikum habe ich bei der Tier­phys­io­ther­a­pie und Osteopathie Han­na Rings vom 02.05.22 bis zum 06.05.22 absolviert. Die Ange­bote dort sind Aquather­a­pie, Blutegelther­a­pie und Physio. Der Betrieb hat drei Mitar­beit­er. Die Kol­le­gen üben die Berufe Hun­de­physio, Pfer­de­physio und Kun­den­emp­fang aus. Der Betrieb bildet nicht aus.

Don­ny hat­te viel Spaß beim Hun­de­train­ing. (Foto: pri­vat von Elisa Blasen)

Mein Prak­tikums­beruf: Tier­phys­io­ther­a­peutin
Welche Stärken man braucht: Man muss gut mit Tieren umge­hen kön­nen, man darf keine Angst haben/zeigen, man sollte schnell denken kön­nen und man sollte ein Gefühl für die ganze Sache haben.
Was man in dem Beruf macht:  Man sucht Tiere nach Block­aden und Verspan­nun­gen ab. Wenn das Tier welche hat wer­den diese gelöst. Außer­dem kom­men auch viele alte Hunde um Muskeln aufzubauen.
Die Maschi­nen, Gegen­stände, mit denen man arbeit­et: Aqua Train­er, Laser, Matrix und Akupunk­tur nadeln

Ein Tag während meines Prak­tikums: „Mein Prak­tikum bei der Tier­phys­io­ther­a­pie“ weiterlesen

Mein Praktikum bei der Nachhilfe Lampenfieber

Vom 02.11.–13.11.2020 hat­ten wir 9er unser Prak­tikum. Nach­dem mir mein Prak­tikum­splatz wegen Coro­na in der Kita abge­sagt wurde, hat­te ich das Glück über Umwege eine Prak­tikumsstelle bei der Nach­hil­fe Lam­p­en­fieber zu bekom­men. Erst hat­te ich Bedenken, ob das Prak­tikum das Richtige für mich ist, da durch Coro­na die pri­vat­en, schulpflichti­gen Schüler keine Nach­hil­fe bekom­men durften son­dern nur die Beruf­ss­chüler. Allerd­ings lösten sich meine Bedenken schnell wieder auf. „Mein Prak­tikum bei der Nach­hil­fe Lam­p­en­fieber“ weiterlesen

Das Berufsbild Erzieher*in

Der Beruf set­zt min­destens einen Realschu­la­b­schluss voraus. Zudem sollte man aus­re­ichende Deutschken­nt­nisse besitzen, Freude und Erfahrung im Umgang mit Kindern, die Bere­itschaft zur Koop­er­a­tion mit den Eltern und dem art­san­säs­si­gen Jugen­damt und deren sozialpäd­a­gogo­is­chen Fachkräften, Verpflich­tung zur gewalt­freien Erziehung, und keine gesund­heitlichen Ein­schränkun­gun­gen haben. 

„Das Berufs­bild Erzieher*in“ weiterlesen

Mein persönlicher Girls“ Day

Heute am 28.3.19 war es soweit, der Boys and Girls Day stand für mich wie für viele andere Schü­lerin­nen und Schüler aller Schulen Deutsch­lands an.
„Der Tag set­zt seit vie­len Jahren ein Zeichen für Klis­cheefrei­heit in der Beruf­swahl. Er ist ein wichtiger Impuls­ge­ber, der auf dem Weg der indi­vidu­ellen Berufs­find­ung span­nende und vielfältige Per­spek­tiv­en aufzeigt”, sagt Romy Stüh­meier, Lei­t­erin der Bun­desko­or­dinierungsstelle des Girls“ Day und Boys“ Day.

Der Prax­istag hat zum Ziel, Mäd­chen und Jun­gen ab Klasse 5 die Möglichkeit­en ihrer beru­flichen Zukun­ft aufzuzeigen. Sie ler­nen Aus­bil­dun­gen und Stu­di­en­fäch­er ken­nen, die immer noch durch Geschlechter­vorurteile beset­zt sind. An diesem Tag gehen Mäd­chen in Tech­nik, Handw­erk, Indus­trie oder IT, Jun­gen ins Soziale, in Gesund­heit und Pflege sowie in Kitas, Grund­schule oder in die Verwaltung.

„Mein per­sön­lich­er Girls“ Day“ weiterlesen

IGEL-Adventskalender 21. Türchen: zu Besuch im BeBiZ Bitburg – Übergangsmanagement

Adventskalen­der-Logo: Manuel Franken, 10b

Besuch des BeBiZ in Bit­burg – Übergangsmanagement

Vir­ginia

Vom 11.12. bis zum 17.12.2018 kon­nten unsere Schü­lerIn­nen der Klasse 8c der Beruf­s­reife in Bit­burg prak­tis­che Ein­blicke in ver­schiedene Berufe erhal­ten. Sowohl im BeBiz als auch in weit­eren unten aufge­führten Ein­rich­tun­gen hat­ten alle Schü­lerin­nen und Schüler einen Tag lang die Möglichkeit, in die Berufs­felder Holz, Met­all, Far­ben und Pflege Ein­blick zu nehmen. Darüber hin­aus kon­nten sie prak­tisch Hand anle­gen und hier und da unter fachkundi­ger Anleitung in pro­fes­sionellen Werk­stät­ten eigene Gebrauchs­ge­gen­stände für den All­t­ag basteln. „IGEL-Adventskalen­der 21. Türchen: zu Besuch im BeBiZ Bit­burg – Über­gangs­man­age­ment“ weiterlesen

Die Herbstpraktika 2018 – hinaus ins Leben!

Vom  17.09. bis zum 28.09.2018 waren wir, das heißt alle Neun­tk­lässler der KLR+ Prüm, für zwei Wochen im Betrieb­sprak­tikum. In der Schule soll Dir ein Prak­tikum helfen, um Dich in Rich­tung spätere Beruf­swahl bess­er ori­en­tieren zu kön­nen. Das heißt, Du hast die Chance, den Arbeits­markt ken­nen­zuler­nen und in Berufe und Unternehmen reinzuschnup­pern. „Die Herb­st­prak­ti­ka 2018 – hin­aus ins Leben!“ weiterlesen

Kim Wagner: Mein Praktikum als Erzieherin

Ich absolvierte mein Prak­tikum in der Kindertagesstätte Büdesheim, der Anlass war, dass ich schon immer ein Prak­tikum in einem sozialen Bere­ich absolvieren wollte.

Ich kam immer gegen ca. 7.10 Uhr am Kinder­garten an. Prak­tisch war, dass meine Prak­tikum­slei­t­erin mich immer mit­nahm, da sie in meinem Dorf wohnt (Danke an der Stelle nochmal!), so sparte ich nicht nur Sprit­geld, son­dern lernte auch ihren Audi A3 ken­nen. 🙂 „Kim Wag­n­er: Mein Prak­tikum als Erzieherin“ weiterlesen

Daniela Kessler: Mein Praktikum als Drogistin bei DM

Vom 17.September bis zum 28.September 2018 habe ich mein Schul­prak­tikum als Drogistin/Verkäuferin  beim DM-Drogerie Markt in Prüm absolviert.
Einige mein­er Auf­gaben während der bei­den Wochen waren zum Beispiel, dort Regale einzuräu­men und die Pro­duk­te vorzuschieben, damit die Kun­den bess­er an die Pro­duk­te her­ankom­men. „Daniela Kessler: Mein Prak­tikum als Dro­gistin bei DM“ weiterlesen

Julian Inselberger: mein Praktium im Prümer Krankenhaus

Vom 17.09.2018 bis zum 28.09.2018 nah­men alle Neun­tk­lässler am Schul­prak­tikum teil in dem Betrieb, in dem Sie sich bewor­ben hat­ten. Ich zum Beispiel war im Prümer Kranken­haus (St.Josef Kranken­haus Prüm) und durfte erste Ein­blicke ins Beruf­sleben als Gesund­heits- und Krankenpfleger gewin­nen. „Julian Insel­berg­er: mein Prak­tium im Prümer Kranken­haus“ weiterlesen

Peter Stritzke: Mein Praktikum als IT Administrator

Ich hat­te mich für ein Prak­tikum bei Zah­nen Tech­nik in Arzfeld bewor­ben und dort einen Platz bekom­men. Hier schildere ich Euch meinen ersten Arbeitstag.

Am ersten Tag ger­ade angekom­men wurde ich zunächst durch die Räum­lichkeit­en geführt. Mir wur­den die Server­räume gezeigt und erk­lärt. Wenn z.B. ein Serv­er aus­fällt, muss der Serv­er darunter direkt dort weit­er­ar­beit­en, wo der erste aufge­hört hat. „Peter Stritzke: Mein Prak­tikum als IT Admin­is­tra­tor“ weiterlesen

Peter Baumgarten: Mein Praktikum bei Karosseriebau Köppen in Bitburg

Die Fir­ma Alexan­der Köp­pen ist im Kern ein Karosserie- und Fahrzeug­bau-Meis­ter­be­trieb. In diesem Bere­ich ver­fügt der Betrieb über langjährige Erfahrung. Durch sein starkes Engage­ment in der Old­timer- und Rennsport-Szene wuchs er auf unseren heuti­gen Stand, näm­lich zu einem viel­seit­i­gen All­round-Unternehmen. Dort hat Peter Baum­garten, Schüler der 9b, sein Prak­tikum absolviert und uns den Bericht sein­er zweit­en Woche zur Ver­fü­gung gestellt.
„Peter Baum­garten: Mein Prak­tikum bei Karosseriebau Köp­pen in Bit­burg“ weiterlesen