Na, wer feiert denn da Weihnachten? Die Advents- und Weihnachtszeit unserer Lehrer früher (TEIL 2)

20201203_140103
Herr Jacobs im Schnee

Sterne, Plätzchen, Lebkuchen – wir, Mieke und Lara R. aus der 8a, find­en immer noch, dass die Adventszeit mit die schön­ste Zeit des Jahres ist, weil man dann etwas Wei­h­nachtlich­es basteln, Adventskalen­dertürchen öff­nen und sich auf Wei­h­nacht­en freuen kann. Wir haben uns im let­zten Jahr gefragt, ob das bei unseren Lehrern auch so war, als sie noch klein waren. Frau Jacobs, Herr Jacobs, Frau Richter-Weber und weit­ere haben uns bere­its 2020 von ihrer Adventszeit erzählt und dem IGEL einige Fotos zur Ver­fü­gung gestellt:

20201116_171142~2 (002)
Frau Jacobs unterwegs

Na, wer feiert denn da Wei­h­nacht­en? Die Advents- und Wei­h­nacht­szeit unser­er Lehrer früher

In diesem Jahr erzählen für euch noch weit­ere Lehrerin­nen und Lehrer von ihrer Kind­heit im Advent.

Weihnachten 1966 (002)
20211219_141049
IMG-20211128-WA0009
Frau Gerigk im Rah­men ihrer 4 Geschwis­ter – Num­mer 5 fehlt noch. Na, erken­nt ihr sie?
Frau Schnitz­ius mit ihrer Schwest­er Meli­na – wer ist wer?

Wer? Und wie haben sie Wei­h­nacht­en früher gefeiert? Das erfahrt ihr hier in unserem 2. Teil unser­er Rei­he „Na, wer feiert denn da Wei­h­nacht­en? Die Advents- und Wei­h­nacht­szeit unser­er Lehrer früher”:

„Na, wer feiert denn da Wei­h­nacht­en? Die Advents- und Wei­h­nacht­szeit unser­er Lehrer früher (TEIL 2)“ weiterlesen

Ein Blick in ein anderes Land: Weihnachten in Brasilien am Strand

Auch in Brasilien ist Wei­h­nacht­en ein sehr wichtiges Fest. Den größten Unter­schied macht wohl das Wet­ter. Während es bei uns kalt wird und man sich dick anziehen muss, ist  in Brasilien tro­pis­ches Wet­ter und bis zu 32 Grad warm. Spätestens Anfang Dezem­ber begin­nt der Count­down in Rich­tung Heili­ga­bend zu laufen. Dafür sor­gen in Deutsch­land unter anderem hüb­sch geschmück­te Wei­h­nachtsmärk­te, die mit Wei­h­nachtsmusik, schmack­haften Leck­ereien und nicht zulet­zt Glüh­wein aufwarten. Je nach Jahr liefert auch das Wet­ter einen Grund für aufk­om­mende Wei­h­nachtsstim­mung. Viele Brasil­ian­er hinge­gen ver­brin­gen ihre Wei­h­nacht­szeit mit ihren Lieb­sten am Strand. Aber auch in Brasilien verzichtet man auf Die Wei­h­nachts­deko­ra­tion nicht. Auch dort deko­ri­eren sie Wei­h­nachts­bäume und schmück­en ihre Häuser. Was eben­so zu Wei­h­nacht­en in Brasilien nicht fehlen darf ist Lamet­ta, bunte Kugeln und elek­trische Blin­klichter. Die  Deko­ra­tio­nen in Brasilien sind meist etwas kitschiger und plas­tis­ch­er,  dort  blinkt und funkelt es mehr als in Europa. Aus einem der zahlre­ichen Schmuck- Shops ein Mit­bringsel  dabei zu haben, lohnt sich auf jeden Fall. Man benutzt auch frische Blu­men aus dem Garten. Die Wei­h­nachts­bäume beste­hen aus  tausenden Lämpchen,diese  erheben sich  die ganze Jahreszeit in den Großstädten wie Brasília, São Paulo und Rio de Janeiro  in den Nachthim­mel. Bei uns bringt das Christkind die Geschenke, doch in Brasilien ist es Papai Noël, er ist der Geschenkeüber­bringer in Brasilien und lebt der Leg­ende nach in Grönland.

In Brasilien  find­et die Bescherung um Mit­ter­nacht statt, in großen Fam­i­lien wird gerne gewichtelt.  Anfang Dezem­ber schreiben die Fam­i­lien­mit­glieder ihre Namen auf einen Zettel und ziehen eine andere Per­son. Doch erst an Wei­h­nacht­en ver­suchen sie ihren ´geheimen Fre­und´ aufzudeck­en und ihm das Geschenk zu überreichen.

An der  Messe in Brasilien  nah­men in der  Ver­gan­gen­heit von tiefgläu­bi­gen Katho­liken  teil. Der  Name ´Mis­sa do Galo´  hat die Messe , weil er den kom­menden Tag ankündigt. Die Messe endet um 1 Uhr am Wei­h­nachtsmor­gen. Diese Tra­di­tion wird in den meis­ten Gegen­den nicht mehr prak­tiziert wegen der hohen Krim­i­nal­ität in den Großstädten. Viele Fam­i­lien bevorzu­gen lieber zu ein­er ceia (Nachtmahl) zusam­men zu sein. Am 24. Dezem­ber gegen den späten Nach­mit­tag bis frühen Abend find­en die Messen statt.

Die Messen find­en am 24. Dezem­ber am späten Nach­mit­tag oder frühen Abend statt. Am 25. Dezem­ber gibt es Messen am Mor­gen und späten Nach­mit­tag. Die meis­ten ziehen die Wei­h­nachtsmesse am späten Nach­mit­tag vor, sodass sie nach dem Nachtmahl auss­chlafen oder am Wei­h­nachtsmor­gen zum Strand gehen können.

Wie find­et ihr Wei­h­nacht­en in Brasilien?
Lasst uns gerne ein Kom­men­tar da.

Cait­lyn und Lina 8a (Quelle: wikipedia.de)

Filmcheck: Kevin – Allein zu Haus

Der arme Kevin wird Jahr für Jahr in der Wei­h­nacht­szeit aufs Neue zu Hause vergessen und muss sich jedes Mal wieder mit Ban­diten herum­schla­gen. „Kevin – Allein zu Haus” aus dem Jahr 1990 kostete 18 Mil­lio­nen Dol­lar und spielte weltweit rund 477 Mil­lio­nen Dol­lar ein. Der Film war die erfol­gre­ich­ste Komödie aller Zeit­en, bis „Hang­over II” ihn 2011 ablöste. Aber trotz­dem: Ich finde den Film nach wie vor am besten von allen, der ist so lustig. Den muss man sich unbe­d­ingt anschauen. Wer hat ihn in diesem Jahr noch nicht gese­hen? Mor­gen – am 2. Wei­h­nacht­stag 2020 – habt ihr noch eine Chance im TV: 15.30 Uhr auf Sat1 – nicht ver­passen! „Film­check: Kevin – Allein zu Haus“ weiterlesen

Pias Gedichte-Blog: Eine Weihnachtsgeschichte

Alle Leute ren­nen durch die Straßen und kaufen ihre Geschenke ein,
während ich zu Hause sitze und esse meine Plätzchen allein.

Durch die fast weißen Fen­ster sehe ich nicht so viel,
doch ein Kind ste­ht allein dort draußen ohne Ziel.

Ich nehme meine Jacke und gehe raus,
das Kind läuft zu mir voller Saus und Braus.

Es fragt: „Wo gehöre ich hin; ich bin wie eine Maus?”
„Das kann ich dir beant­worten: Du bist zu Haus .”

Ich lege meine Jacke um seine Schul­ter herum, es kuschelt sich ein,
wir drehen uns um und gehen rein.

„Kann ich bei dir bleiben?” Diese Frage sehe ich in seinem Gesicht,
ich reiche ihm einen Keks und frag: „Kennst du das Gedicht?”

Das Kind schüt­telt den Kopf und sieht mich fra­gend an,
das Gedicht von dem Ren­tier und dem Weihnachtsmann:

Er parkt auf dem Dach seinen Schlit­ten und  geht durch den Schorn­stein herein,
er stellt die Geschenke unter den Baum und geht geheim.

Wenn er dann fer­tig ist und über­all auf der Welt  gewe­sen war,
ist der Wei­h­nachtsmor­gen schon ganz nah.

Als es mor­gens aufwachte, stand ein Geschenk auf dem Boden,
es ist wahrschein­lich von dem lieben Klaus dort oben.

Voller Élan packt das Kind es aus,
es ist ein wun­der­volles kleines Haus.

Das Kind und ich freuen uns sehr,
der Wei­h­nacht­sza­uber kommt schon näher.

Fro­he Wei­h­nacht­en wün­schen wir allen dort draußen,
wir hof­fen, Wei­h­nacht­en wird wun­der­bar verlaufen.

Gedicht: Pia Leif­gen, 7a
Beitrags­fo­to: IGEL Redaktion

Wir alle lieben Weihnachten – Brauch und Hintergründe

Tan­nen­baum, Kerzen und viele Geschenke. Das High­light des Jahres ist für viele Kinder und auch Erwach­sene Wei­h­nacht­en. Ich finde Wei­h­nacht­en beson­ders toll, weil die ganze Fam­i­lie zusam­men ist und es gutes Essen gibt. Aber bei Wei­h­nacht­en geht es geschichtlich nicht nur um Geschenke und Essen. Worum noch, das erfahrt ihr hier bei mir. „Wir alle lieben Wei­h­nacht­en – Brauch und Hin­ter­gründe“ weiterlesen

Na, wer feiert denn da Weihnachten? Die Advents- und Weihnachtszeit unserer Lehrer früher

 

20201122_160903
Weihnachten-Frau Becker
20201203_140103
20201116_171142~2 (002)

Sterne, Plätzchen, Lebkuchen – wir, Mieke und Lara R. aus der 7a, find­en, dass die Adventszeit mit die schön­ste Zeit des Jahres ist, weil man dann etwas Wei­h­nachtlich­es basteln, Adventskalen­dertürchen öff­nen und sich auf Wei­h­nacht­en freuen kann. Wir haben uns gefragt, ob das bei unseren Lehrern auch so war, als sie noch klein waren. Sechs unser­er Lehrer und Lehrerin­nen – auch unser Schulleit­er Herr Schilling – haben uns von ihrer Adventszeit erzählt und dem IGEL einige Fotos zur Ver­fü­gung gestellt. Wer? Das erfahrt ihr hier. „Na, wer feiert denn da Wei­h­nacht­en? Die Advents- und Wei­h­nacht­szeit unser­er Lehrer früher“ weiterlesen

IGEL-Adventskalender 14. Türchen: unser schönstes Weihnachtsklassenzimmer

Adventskalen­der-Logo: Manuel Franken, 10b

Auf dem Weg zur Schule kann man schon von Weit­em erken­nen, dass sich in der Kaiser-Lothar-Realschule plus etwas tut. Die Fen­ster sind sehr schön deko­ri­ert und die Lichter leucht­en mor­gens in der Dunkel­heit. Im Ein­gangs­bere­ich ste­ht ein schön deko­ri­ert­er Wei­h­nachts­baum und ein Adventskranz .

Die stolze Gewin­nerk­lasse 5a, Foto Moni­ka Gerigk (Klassen­lehrerin)

„IGEL-Adventskalen­der 14. Türchen: unser schön­stes Wei­h­nacht­sklassen­z­im­mer“ weiterlesen

IGEL-Adventskalender drittes Türchen: Eine zauberhafte Weihnachtsgeschichte

Adventskalen­der-Logo: Manuel Franken, 10b

Und nun gibt es für den IGEL-Adventskalen­der eine rührende Weihnachtsgeschichte.
Sie soll euch drei Aspek­te übermitteln:

Erstens: Man
braucht nicht viel, um glück­lich zu sein.
Zweit­ens: Man sollte froh sein, dass man alles Notwendi­ge besitzt, was man für ein wohlhaben­des Leben braucht.
Und drit­tens: Helfe armen Men­schen, falls du kannst.
Nun wün­sche ich euch viel Spaß beim Lesen!
„IGEL-Adventskalen­der drittes Türchen: Eine zauber­hafte Wei­h­nachts­geschichte“ weiterlesen