Melissa – ein Mädchen wird 14…

So eine Zicke! – denken manche über sie und vergessen dabei, dass sie selb­st ein­mal Teenag­er in der Pubertät waren. Mit heute frisch geback­e­nen 14 Jahren ste­ht Melis­sa bere­its mit­ten im Zen­it ein­er hochkom­plizierten Entwick­lungsphase, denn wie die meis­ten Mädels ist auch Melis­sa den meis­ten Jun­gen zwei Jahre voraus. 😉 Das bedeutet für sie und ihre Fre­undin­nen, dass sie sich per­ma­nent mit entschei­den­den Verän­derun­gen ihres Kör­pers auseinan­derzuset­zen muss, selb­ständi­ger wer­den muss und möchte, aber auch, ihre eigene tur­bu­lente Gefühlswelt beherrschen zu ler­nen.

Melis­sas im Gehirn von der Hypophyse pro­duzierten Hor­mone läuten ihre Geschlecht­sreife ein. Freut sich auch Melis­sa spätestens jet­zt mehr oder weniger darüber, dass ihre erste Peri­ode einge­set­zt hat? Mit 14 wird gle­icher­maßen äußer­lich deut­lich, dass sich Melis­sa in eine Frau ver­wan­deln wird. Bin­nen kurz­er Zeit ver­schieben sich ihre Pro­por­tio­nen. Sie macht fortwährend Wach­s­tumss­chübe mit, Leute, das ist anstren­gend und vernebelt das Gehirn, um schulis­che Meis­ter­leis­tun­gen voll­brin­gen zu kön­nen. Bere­its im Alter von 17 wird Melis­sas kör­per­liche Entwick­lung abgeschlossen sein, hof­fentlich nicht aber ihre seel­isch-geistige. 😎

Die kör­per­lichen Verän­derun­gen während Melis­sas Pubertät sind zweifel­sohne wie die eines jeden anderen her­anwach­senden Mäd­chens über­wälti­gend. Zum einen sor­gen sie dafür, dass das Melis­sa plöt­zlich noch fem­i­nin­er aussieht. :mrgreen: Zum anderen gedei­hen etwa auf­grund der hor­monellen Ein­flüsse in dieser Zeit auch ihre sekundären Geschlechtsmerk­male. Darum wird auch Melis­sa ihr Einkauf­s­sor­ti­ment im DM erweit­ern müssen… 😯

Eben­so wie sich ihr Kör­p­er ras­ant verän­dert, fahren Melis­sas Gefüh­le ständig Achter­bahn. Sie zeigt sich immer sen­si­bler aber auch zick­iger. Diese Stim­mungss­chwankun­gen während Melis­sas Pubertät prä­gen auch ihr schulis­ches Leben ein­dringlich. Der Rück­zug ins eigene Jung­mäd­chen­z­im­mer (ist es noch pink und mit Elsa oder Uni­corns deko­ri­ert?), ein­sil­bige Kom­mu­nika­tion mit der erwach­se­nen Außen­welt und das Ein­fordern von mehr Selb­st­ständigkeit bergen viel Kon­flik­t­po­ten­tial in sich. Regelmäßig lotet Melis­sa bei ihren Eltern, Lehrer*innen und Kassenkamerad*innen ihre Gren­zen aus. The­men wie ihre ständi­ge Abge­lenk­theit, ihre zeitweise Null-Bock-Hal­tung bezüglich Hausauf­gaben und Home­school­ing, das Smart­phone als ulti­ma­tiv­er Mit­telpunkt ihres sozialen Lebens oder die Aus­ge­hzeit­en mit ihren besten Fre­undin­nen kom­men häu­fig auf den Tisch. 😈 Während ihrer Pubertät suchen viele Mäd­chen, ähn­lich der Jun­gen, Gren­z­er­fahrun­gen. Erste Kon­tak­te mit Alko­hol und Zigaret­ten, aber auch mit ille­galen Dro­gen kön­nen kaum ver­mieden wer­den. Nicht so Melis­sa. Da ist sie trotz der Hor­mone geerdet. Auch auf gemein­same Zeit mit ihrer Fam­i­lie legt Melis­sa sehr viel Wert, die Fam­i­lie ist der wichtig­ste Bestandteil ihres Soziallebens. ♥

Liebe Melis­sa, Du hast es nun geschafft und bist endlich und fast ganz von alleine 14 gewor­den. Das ganze IGEL-Team grat­uliert Dir von Herzen und wün­scht Dir einen unvergesslichen Tag. Ich hoffe, Du verzeihst mir die freche Satire oben, den Orig­i­nal-Artikel kannst Du über den Link unten aufrufen, dage­gen ist mein Text hier echt harm­los… 😈
Ich werde Dich eben­falls „krank” ver­mis­sen, so viel, wie wir miteinan­der lachen kon­nten und Tolles erlebt haben in Musik, DS und im IGEL! 😳

Deine Lehrerin Catrin Steck­er

frei nach https://www.familie-und-tipps.de/Kinder/Entwicklung/14-Lebensjahr-Maedchen.html
Beitrags­bild: Col­lage mit Bildern aus dem IGEL-Archiv und geklaut­en Screen­shots aus Melis­sas Social Media (Augen auf, welchen Lehrer*innen man so seine Han­dynum­mer gibt oder als „Fre­unde” aus Ins­ta und Co hat… 🙄 )

Unsere TV-Lesepaten zu Besuch

Am Mittwoch, 17.06. 2020, kamen Frau Kathrin Franzen von der Kreiss­parkasse Bit­burg-Prüm und Herr Björn Pazen vom Tri­erischen Volks­fre­und zu Besuch zu uns an die Kaiser-Lothar-Realschule plus Prüm. Als unsere langjährige Lesep­a­tin ver­sorgt die Sparkasse Bit­burg-Prüm uns seit eini­gen Jahren tage­sak­tuell mit dem Tri­erischen Volks­fre­und, worüber wir sehr dankbar sind. Das Pro­jekt nen­nt sich „Lesen steckt an”. Wir freuen uns sehr über unseren täglichen „Tri­erischen Volks­fre­und”, zum Beispiel, um im Region­al­sport das Bild der eige­nen Mannschaft zu ent­deck­en, einen Bericht über unsere IGEL-Machen­schaften nachzule­sen oder auch Neues aus der großen weit­en Welt zu erfahren. Unsere Lehrerin Catrin Steck­er äußert sich dazu im Tri­erischen Volks­fre­und wie fol­gt: „Wir freuen uns darauf, nach den großen Ferien die Leseecke endlich wieder nutzen zu kön­nen.”
Wir sagen der Kreiss­parkasse Bit­burg-Prüm her­zlichen Dank!!!
Beitrags­bild: Björn Pazen
von links: Kathrin Franzen, Eneas Thie­len, Diana Debel, Armin Lep­age, Alic­ja Duitkiewiz, Char­ly Erkel, Fee Woller­sheim, Catrin Steck­er

Dominiks Corona-„Ferien”

Guten Tag erst­mal,

ich bin Dominik. Ich hoffe ihr seid alle gesund und munter so wie ich. Ich bin froh, dass mor­gen wieder für mich die Schule begin­nt. Die ganze Zeit hier auf Don Bosco rumzuhock­en ist nichts für mich, denn ich brauche Action, zum Beispiel Aus­flüge. Doch die waren für uns erst­mal ca. zehn Wochen tabu, das heißt zehn Wochen nur hier oben rumhän­gen, noch nicht mal einkaufen durften wir. Nun bin ich froh, dass wir das wieder dür­fen und ein­mal in der Woche von 13–18 Uhr raus­dür­fen, also ins Dorf. Noch mehr freue ich mich, dass ich wieder Musikschule habe. Mein Musik­lehrer Kurt Stef­fens und ich veröf­fentlichen auch ein Lied, das er geschrieben  hat. Ich habe es extra für Euch auf deutsch Über­set­zt. Hier ist der Text: „Dominiks Corona-„Ferien”“ weit­er­lesen

Auf zu neuen Ufern – AK 2020

70 Absol­ven­ten feiern einen beson­deren Abschluss an der Kaiser-Lothar-Realschule plus Prüm

Prüm. Keine Abschlussfahrt, kein Gottes­di­enst, keine Schüler­stre­iche und keine große Abschlussfeier. Alles, was bei den Abschlussklassen in den ver­gan­genen Jahren zur fes­ten Tra­di­tion gehörte, kon­nte in diesem Jahr in dieser Form nicht stat­tfind­en. Stattdessen wur­den auf­grund der Coro­na-Pan­demie an der Kaiser-Lothar-Realschule plus Prüm drei Ver­ab­schiedun­gen im kleinen Rah­men mit Zeug­nisüber­gabe und Ehrun­gen organ­isiert: Für jede Abschlussklasse extra und zwar mit Abstand­sregeln, desin­fizierten Sitz­plätzen und Schutz­masken. „Auf zu neuen Ufern – AK 2020“ weit­er­lesen

Der Deutsche Bürgerpreis U21 geht an die „Kinder helfen Kindern“-AG!

Prümer Realschüler für vor­bildlichen Ein­satz aus­geze­ich­net

Prüm. In ein­er offiziellen Feier­stunde fand an der Kaiser-Lothar-Realschule plus Prüm die Preisver­lei­hung statt. Lan­drat Dr. Joachim Stre­it über­re­ichte zusam­men mit dem Bun­destagsab­ge­ord­neten Patrick Schnieder und Ingolf Bermes, dem Vor­standsvor­sitzen­den der Kreiss­parkasse Bit­burg-Prüm, die Ausze­ich­nung Deutsch­er Bürg­er­preis U21 an die Arbeits­ge­mein­schaft „Kinder helfen Kindern“ und lobte das beson­dere Engage­ment: „Diese AG spricht für diese Schule und ist ein Vor­bild für alle Schü­lerin­nen und Schüler – sog­ar für ganz Deutsch­land“,  so Dr. Stre­it. „Der Deutsche Bürg­er­preis U21 geht an die „Kinder helfen Kindern“-AG!“ weit­er­lesen