Das KLR-Kollegium kocht & backt gegen (K)orona

 

IMG-20200405-WA0018
IMG-20200405-WA0017

Ostern 2020 – ein beson­deres Fest

In diesem Jahr wird Ostern anders sein. Eigentlich ist Ostern ein Fest für die ganze Fam­i­lie. Lei­der wird in diesem Jahr ein Besuch bei Fre­un­den, Ver­wandten oder ein Besuch im Restau­rant auf­grund der Coro­na-Krise nicht möglich sein. Deswe­gen müssen wir es uns dieses Jahr mit unseren Lieb­sten zu Hause gemütlich machen.

IMG-20200402-WA0022
IMG-20200402-WA0020
IMG-20200402-WA0021
IMG-20200402-WA0019

Wie wäre es mit ein­er „gemein­samen” Koch- und Back­ak­tion? Im Anhang find­et Ihr ver­schiedene Rezepte, die wir im ver­gan­genen Jahr mit der HuS Gruppe 7 aus­pro­biert und für gut befun­den haben. Unsere beson­dere Empfehlung sind die Kräuterp­fannkuchen mit Möhren-Puten-Fül­lung. In diesem Sinne bleibt gesund, viel Erfolg beim Nachkochen und Fro­he Ostern!

IMG-20200405-WA0010
IMG-20200405-WA0009

Ostern – ein Fest mit vie­len Tra­di­tio­nen

Im Jahre 325 wurde vom erstes Konzil von Nicäa fest­gelegt, dass der Oster­son­ntag immer am ersten Son­ntag nach dem ersten Voll­mond nach Früh­lingsan­fang gefeiert wird. Diese Entschei­dung hat bis heute ihre Gültigkeit behal­ten.

Somit ergibt sich, dass der Oster­son­ntag nach dem bei uns gülti­gen gre­go­ri­an­is­chen Kalen­der, jedes Jahr früh­estens am 22. März und spätestens am 25. April gefeiert wird.

Der Brauch zum Oster­fest Eier zu seg­nen, geht sog­ar bis ins 4. Jahrhun­dert zurück. Das Ei war schon in der vorchristlichen Zeit ein Sym­bol für das Erwachen des Lebens und wurde von den Chris­ten als Sinnbild für die Aufer­ste­hung geschätzt.

IMG-20200407-WA0013

In der Fas­ten­zeit wurde früher auf alle tierischen Speisen verzichte, so dass Eier, die man später auch bemalte oder verzierte, ein lang ersehntes Ostergeschenk waren.

Hasen bekom­men früh im Jahr ihre Jun­gen und kamen ver­mehrt zur Fut­ter­suche in die Dör­fer und Gärten, Auf­grund dieses Ver­hal­tens, sich in der Nähe der Men­schen aufzuhal­ten, wurde ihnen damals ver­mut­lich das Able­gen und Ver­steck­en von Ostereiern angedichtet. Ein Brauch, der bis heute Bestand hat! Viel Spaß beim Nachkochen und Back­en der Rezepte.

IMG-20200401-WA0009
IMG-20200331-WA0035
IMG-20200331-WA0034
IMG-20200405-WA0029

Gerichte für das Oster­fest – Oster­hasen, Möhren­suppe und Co

Möhren­suppe mit Dill

Zutat­en:

  • 1kg Möhren
  • 1 Zwiebel
  • 3/4 Liter Wass­er
  • 1 Brüh­wür­fel
  • Etwas Salz
  • 1 Messer­spitze Pfef­fer
  • 4 Ess­löf­fel Sahne
  • 2 Ess­löf­fel gehack­ter Dill
20200407_210434

Zubere­itung:
Schäle die Möhren mit dem Sparschäler und schnei­de sie anschließend in Scheiben. Enthäute die Zwiebel und schnei­de sie dann in kleine Wür­fel. Bringe das Wass­er zu Kochen und gib den Brüh­wür­fel dazu. Wenn das Wass­er kocht, gib die Zwiebeln und Möhren hinein und lasse alles ca. 30 Minuten weich kochen. Stampfe oder püriere das Gemüse klein und schmecke die Suppe mit Salz und Pfef­fer ab. Rühre kurz vor dem Verzehr die Sahne unter und streue die Suppe mit Dill.

Kräuter-Hasen

Zutat­en:

  • 150g Magerquark
  • 4 Ess­löf­fel Milch
  • 3 Ess­löf­fel Öl
  • Salz300g Mehl
  • 1 Teelöf­fel Back­pul­ver
  • Ros­marin
  • Thymi­an
  • 1 Eigelb

Zubere­itung:
2 Back­bleche mit Back­pa­pi­er ausle­gen. Mehl, Quark, Milch, Öl, eine Prise Salz, Back­pul­ver, etwas Thymi­an und Ros­marin in eine Rührschüs­sel geben. Mit den Knethak­en zu einem Teig verkneten. Den Teig aus der Schüs­sel nehmen und mit den Hän­den nachkneten. Danach den Teig auf ein­er bemehlten Arbeits­fläche ca. 2 cm dick aus­rollen und Oster­hasen mit der Ausstech­form ausstechen und auf die Back­bleche leg­en. Die Hasen mit dem verquirl­ten Eigelb bestre­ichen. Bei 175 Grad, Umluft, ca. 15. Minuten back­en. Diese Hasen schmeck­en beson­ders gut mit Kräuter­but­ter oder Möhren­but­ter zu der Möhren­suppe.

Möhren­but­ter

Zutat­en:

  • 100g Möhren
  • 50g But­ter
  • Ess­löf­fel Honig
  • 1 Teelöf­fel Orangen­saft
  • 1 Prise Ing­w­er

Zubere­itung:
Die Möhren waschen, schälen und sehr fein raspeln. Die But­ter, Honig, Saft und den Ing­w­er in eine Rührschüs­sel geben, die Möhren­raspel hinzugeben und alles miteinan­der ver­rühren. Die But­ter abschmeck­en in eine kleine Schüs­sel füllen. Diese But­ter hält sich bis zu 2 Wochen im Kühlschrank.

Osterhase

Ei in Cur­rysahne

Zutat­en:

  • 8 Eier
  • 125ml Schlagsahne
  • Teelöf­fel Cur­ry
  • 1 Ess­löf­fel Tomaten­ketchup
  • 125g Kochschinken
  • Peter­silie
  • Dill
  • Salz
  • Pfef­fer
IMG-20200410-WA0002[1]
IMG-20200410-WA0000[1]
Andrea Neuerburg

Zubere­itung:
Die Eier im Eierkocher oder auf dem Herd in kochen­dem Wass­er 8 Minuten hart kochen. Dann abschreck­en, pellen und längs hal­bieren. Die Sahne in eine Rührschüs­sel geben und steif schla­gen. Die Sahne mit Cur­ry, Tomaten­ketchup, Salz und Pfef­fer würzen. Den Schinken fein wür­feln und in die Soße geben. Die Soße über die Eier gießen und mit gehack­ter Peter­silie und Dill bestreuen. Dieses Gericht kann man gut als Vor­speise reichen.

IMG-20200401-WA0026

Kräuterp­fannkuchen mit Möhren-Puten-Fül­lung

Zutat­en:

  • ½ Topf Basi­likum
  • 125g Weizen­mehl
  • Salz
  • 1 Ei
  • 150ml Milch
  • 150ml Wass­er
  • 500g Puten­schnitzel
  • 250g Möhren
  • 1 Zwiebel
  • 1 Ess­löf­fel But­ter
  • Pfef­fer
  • 2 Teelöf­fel Honig
  • 200g Crème fraîche
  • 2 Ess­löf­fel Öl
IMG-20200407-WA0010

Zubere­itung:
Das Basi­likum bis auf einige Blät­ter zum Gar­nieren in Streifen schnei­den. Mehl, ½ Teelöf­fel Salz, Ei, Milch und 150ml Wass­er in eine Schüs­sel geben und ver­rühren. Basi­likum­streifen zufü­gen und den Teig dann ca. 30 Minuten quellen lassen. Inzwis­chen Puten­schnitzel waschen, trock­en tupfen und in Streifen schnei­den. Möhren schälen und in dicke Scheiben schnei­den. Alles in ein­er Pfanne anbrat­en und mit Salz, Pfef­fer und Honig würzen. Crème fraîche unter­heben und 10 Minuten garen. In ein­er zweit­en Pfanne in etwas heißem Öl aus dem Teig nacheinan­der 4 große Pfan­nekuchen back­en. Jede Seite backt 1–2 Minuten. Die Fül­lung darauf verteilen, zuk­lap­pen und mit Basi­likum gar­nieren.

IMG-20200401-WA0023

Möhren-Nuss­salat

Zutat­en:

  • 150g Vollmilchjoghurt
  • 2 Ess­löf­fel saure Sahne
  • 1 Ess­löf­fel Zitro­nen­saft
  • 1 Prise Salz
  • 2 Ess­löf­fel gehack­te Peter­silie
  • 6 Möhren
  • 2 Äpfel
  • 2 Ess­löf­fel gehack­te Hasel­nüsse

Zubere­itung:
Für die Salat­soße gib­st du den Joghurt, saure Sahne, Zitro­nen­saft, Salz und die Peter­silie in eine Rührschüs­sel und ver­rührst alles mit einem Schneebe­sen.
Die Möhren schälen und mit ein­er Reibe grob raspeln. Die Äpfel waschen, hal­bieren, vierteln und das Kernge­häuse ent­fer­nen. Auf einem Brettchen die Äpfel in kleine Wür­fel schnei­den und direkt in die Salat­soße geben. Die Möhren und die Nüsse hinzu geben und alles vor­sichtig ver­men­gen.

Griechis­che Osternester

Zutat­en:

  • 500g Mehl
  • 1 Päckchen Trock­en­hefe
  • ¼ Liter lauwarme Milch
  • 50g But­ter
  • 1 Ei
  • 50g Zuck­er
  • 1 Eigelb
  • 12 hart­gekochte Eier
IMG-20200407-WA0026

Zubere­itung:
Mehl, Hefe, Milch, But­ter, 1 Ei und Zuck­er in eine Rührschüs­sel geben und mit dem Knethak­en des Han­drührg­erätes verkneten. Den Teig aus der Rührschüs­sel nehmen und mit den Hän­den nachkneten. Mit einem Küchen­tuch abgedeckt und für ca. 20 Minuten, bei 50 Grad in den Back­ofen stellen. In der Zwis­chen­zeit 2 Back­bleche mit Back­pa­pi­er ausle­gen. Den Teig aus der Schüs­sel nehmen und in 12 gle­ich große Stücke teilen. Jedes Stück noch ein­mal hal­bieren. Für jedes Nest brauchst du 2 Teigrollen. Aus jedem Teigstück eine Rolle rollen. Es wer­den immer 2 Rollen umeinan­der ver­flocht­en. Der Zopf wird dann zu einem Kreis miteinan­der ver­bun­den. Die Enden wer­den fest zusam­men gedrückt. Die Nester auf die Back­bleche verteilen und mit dem Eigelb bestre­ichen. In die Mitte der Nester wird je ein hart­gekocht­es Ei gelegt. Die Bleche in den Back­ofen schieben und für ca. 20 Minuten bei 50 Grad noch ein­mal gehen gelassen. Anschließend wer­den sie bei 180 Grad ca. 15–20 Minuten geback­en.

Mousse au Choco­lat

Zutat­en:

  • 150g Zart­bit­ter­schoko­lade
  • 2 Eier
  • 2 Päckchen Vanillezuck­er
  • 100g Sahne
  • 4 Über­raschung­seier
IMG-20200406-WA0024[1]

Zubere­itung:
Die Schoko­lade in eine Met­all- oder hitzebeständi­ge Glass­chüs­sel geben. In einem Topf etwas Wass­er erhitzen und die Schüs­sel mit der Schoko­lade hine­in­stellen. Die Schoko­lade im Wasser­bad schmelzen. Beim Schmelzen darf auf keinen Fall Wass­er in die Schoko­lade gelan­gen. In der Zwis­chen­zeit die Eier tren­nen. Das Eiweiß steif schla­gen. Das Eigelb und den Vanillezuck­er schau­mig schla­gen. Nun die flüs­sige Schoko­lade vom Herd nehmen und aus dem Topf heben. Die Sahne, Eiweiß und die Eigelb­masse zu der Schoko­lade geben und mit dem Schneebe­sen vor­sichtig unter­heben. Nun wird etwas von der Mousse au Choco­lat in die hal­ben Über­raschung­seier gefüllt. Jet­zt das Dessert 2–3 Stun­den kalt stellen. Dazu schmeck­en klein geschnit­tene Aprikosen, Man­gos, Him­beeren oder Apfelsi­nen sehr gut. Eventuell mit etwas steif geschla­gen­er Sahne gar­nieren.

IMG-20200406-WA0022[1]

4 Antworten auf „Das KLR-Kollegium kocht & backt gegen (K)orona“

  1. Was für schöne Bilder und köstliche Back­ideen !
    Wie kreativ Ihr alle seid. Man sieht, dass es Euch Spaß gemacht hat. Alles Gute .
    Bleibt gesund und fro­hes Muttes.
    Char­lotte P.

  2. Hal­lo ihr Lieben,
    schön euch so in Aktion zu sehen ☺️.
    Sieht alles sehr leck­er aus.
    Ich wün­sche euch und euren Fam­i­lien fro­he Ostern und bleibt alle gesund
    Jen­ni und Frie­da

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.