IGEL-Adventskalender, 15. Türchen: Jaschas Dönermachtschöner-Rezept

Adventskalen­der-Logo: Manuel Franken, 10b

Ihr mit euren Kek­sen – DÖNER ist vii­i­i­i­ieeeel bess­er  !

Hier habe ich ein Rezept für euch:
Für 4 Por­tio­nen braucht man:

600g Kalbfleisch
1 Fladen­brot
1 Eis­bergsalat
3 Zwiebeln
3 Knoblauchze­hen
2 Tomat­en
1 Bech­er Joghurt
2 EL Quark
Salz
schwarzen und weißen Pfef­fer
Oregano
Kreuzküm­mel
Pul Biber
Paprika­pul­ver (oder Cayen­nepf­ef­fer)
Olivenöl

Zubere­itung

Das Fleisch ist sehr dünn, in 2‑Eu­ro-große Stücke schnei­den. 2 Zwiebeln und 2 Knoblauchze­hen in feine Stücke hack­en oder durch einen Fleis­chwolf drehen.
Diese drei Zutat­en zusam­men in eine Schüs­sel geben und mit Salz, frisch gem. schwarzen Pfef­fer, Oregano, Kreuzküm­mel (Cumin) und etwas Paprika­pul­ver oder Cayen­nepf­ef­fer abwürzen.
Dann noch etwas Olivenöl darunter mis­chen und 5–6 Stun­den ziehen lassen.
Die Soße ist rel­a­tiv ein­fach. Ich nehme Joghurt und etwas Quark, die ich mit Salz, weißem Pfef­fer, Knoblauch etwas Paprika­pul­ver und einem Schuss Olivenöl abwürze.
Bevor man anfängt das Fleisch zu brat­en, sollte man schon die Zwiebeln, Tomat­en und den Salat für die Fül­lung zurechtschnei­den und auch das Fladen­brot.
Falls das Brot schon etwas weich sein sollte, empfehle ich, dieses mit etwas Öl einzureiben und kurz in den Ofen steck­en.
So, nun das Fleisch in ein­er heißen Pfanne kross anbrat­en, aber nicht zuviel auf ein­mal rein­tun, da son­st die Hitze run­terge­ht, Saft aus­tritt und das Fleisch eher kocht.

Jet­zt das Brot nach Geschmack füllen und das Pul Biber nicht vergessen.
Guten APPETIT!!!

Eine Antwort auf „IGEL-Adventskalender, 15. Türchen: Jaschas Dönermachtschöner-Rezept“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.