IGEL-Adventskalender, 15. Türchen: Jaschas Dönermachtschöner-Rezept

Adventskalen­der-Logo: Manuel Franken, 10b

Ihr mit euren Kek­sen – DÖNER ist vii­i­i­i­ieeeel besser !

Hier habe ich ein Rezept für euch:
Für 4 Por­tio­nen braucht man:

600g Kalbfleisch
1 Fladenbrot
1 Eisbergsalat
3 Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
2 Tomaten
1 Bech­er Joghurt
2 EL Quark
Salz
schwarzen und weißen Pfeffer
Oregano
Kreuzkümmel
Pul Biber
Paprika­pul­ver (oder Cayennepfeffer)
Olivenöl

Zubere­itung

Das Fleisch ist sehr dünn, in 2‑Eu­ro-große Stücke schnei­den. 2 Zwiebeln und 2 Knoblauchze­hen in feine Stücke hack­en oder durch einen Fleis­chwolf drehen.
Diese drei Zutat­en zusam­men in eine Schüs­sel geben und mit Salz, frisch gem. schwarzen Pfef­fer, Oregano, Kreuzküm­mel (Cumin) und etwas Paprika­pul­ver oder Cayen­nepf­ef­fer abwürzen.
Dann noch etwas Olivenöl darunter mis­chen und 5–6 Stun­den ziehen lassen.
Die Soße ist rel­a­tiv ein­fach. Ich nehme Joghurt und etwas Quark, die ich mit Salz, weißem Pfef­fer, Knoblauch etwas Paprika­pul­ver und einem Schuss Olivenöl abwürze.
Bevor man anfängt das Fleisch zu brat­en, sollte man schon die Zwiebeln, Tomat­en und den Salat für die Fül­lung zurechtschnei­den und auch das Fladenbrot.
Falls das Brot schon etwas weich sein sollte, empfehle ich, dieses mit etwas Öl einzureiben und kurz in den Ofen stecken.
So, nun das Fleisch in ein­er heißen Pfanne kross anbrat­en, aber nicht zuviel auf ein­mal rein­tun, da son­st die Hitze run­terge­ht, Saft aus­tritt und das Fleisch eher kocht.

Jet­zt das Brot nach Geschmack füllen und das Pul Biber nicht vergessen.
Guten APPETIT!!!

Eine Antwort auf „IGEL-Adventskalender, 15. Türchen: Jaschas Dönermachtschöner-Rezept“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.