Laute Lügen

Heute präsen­tiere ich euch ein The­ma zu Lügen. Es ist ein kurzes Gedicht mit zwei Stro­phen je sechs Verse. Ich hoffe, es gefällt euch. Bleibt immer schön ehrlich. 😉

https://www.istockphoto.com/de/foto/drei-wei%C3%9Fe-gipsgestein-gesichter-gm90948562-2601789?utm_source=pixabay&utm_medium=affiliate&utm_campaign=SRP_image_sponsored&referrer_url=http%3A%2F%2Fpixabay.com%2Fde%2Fimages%2Fsearch%2Fl%25C3%25BCgen%2F&utm_term=l%C3%BCgen
Drei Weiße Gips­gestein Gesichter Stock­fo­to und mehr Bilder von Unehrlichkeit – iStock (istockphoto.com)

Egal ob klein oder groß,
Wir alle lügen wie Toni Kross.
Wir schreien die Lügen Tag und Nacht,
Ja selb­st bei der Znacht (1).
Lügen kön­nen eine gute Wirkung haben,
doch weh tun meist die bösen Buchstaben.

Forsch­er suchen einen Weg der Heilung gegen Embryophatie (2),
Jed­er sucht beim Lügen Inspi­ra­tion in sein­er Phantasie.
Entwe­ichen wollen wir den ganzen Strafen
und flücht­en zum Lügenhafen.
Erfol­gre­iche Gerüchte oder andere laute Lügen ver­lei­hen uns Flügel,
aber später müssen wir alles ausbügeln.

Begriff­serk­lärung:
(1): Znacht: Abendessen
(2) Embryophatie: schwere Krankheit

Text: Julian Inselberger
Bild: Pix­abay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.