Laute Lügen

Heu­te prä­sen­tie­re ich euch ein The­ma zu Lügen. Es ist ein kur­zes Gedicht mit zwei Stro­phen je sechs Ver­se. Ich hof­fe, es gefällt euch. Bleibt immer schön ehrlich. 😉

https://www.istockphoto.com/de/foto/drei-wei%C3%9Fe-gipsgestein-gesichter-gm90948562-2601789?utm_source=pixabay&utm_medium=affiliate&utm_campaign=SRP_image_sponsored&referrer_url=http%3A%2F%2Fpixabay.com%2Fde%2Fimages%2Fsearch%2Fl%25C3%25BCgen%2F&utm_term=l%C3%BCgen
Drei Wei­ße Gips­ge­stein Gesich­ter Stock­fo­to und mehr Bil­der von Unehr­lich­keit – iStock (istockphoto.com)

Egal ob klein oder groß,
Wir alle lügen wie Toni Kross.
Wir schrei­en die Lügen Tag und Nacht,
Ja selbst bei der Znacht (1).
Lügen kön­nen eine gute Wir­kung haben,
doch weh tun meist die bösen Buchstaben.

For­scher suchen einen Weg der Hei­lung gegen Embryo­pha­tie (2),
Jeder sucht beim Lügen Inspi­ra­ti­on in sei­ner Phantasie.
Ent­wei­chen wol­len wir den gan­zen Strafen
und flüch­ten zum Lügenhafen.
Erfolg­rei­che Gerüch­te oder ande­re lau­te Lügen ver­lei­hen uns Flügel,
aber spä­ter müs­sen wir alles ausbügeln.

Begriffs­er­klä­rung:
(1): Znacht: Abendessen
(2) Embryo­pha­tie: schwe­re Krankheit

Text: Juli­an Inselberger
Bild: Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.