Mars – der rostige Planet

Der Mars wird häu­fig als der „rote Plan­et” beze­ich­net, weil er am Nachthim­mel auf­fal­l­end blutrot leuchtet. Die alten Römer gaben ihm deshalb den Namen ihres Kriegs­gotts Mars. Heute wis­sen wir, dass Rost im Mars­gestein für die rote Farbe des Plan­eten ver­ant­wortlich ist.

Gibt es Leben auf dem Mars?

In vie­len Punk­ten ist der Mars der erdähn­lich­ste aller Plan­eten. Ein Mars-Tag dauert 24 Stun­den und 37 Minuten und nur weniger als ein Tag auf der Erde. Die Rota­tion­sachse des Mars ist ähn­lich geneigt wie die Erde. So gibt es auch auf dem Mars Jahreszeiten.

Auf dem Mars find­en wir kein flüs­siges Wass­er: keine Flüsse, keine Seen, auch keine Meere! Es gibt aber Anze­ichen dafür, dass der Mars in früheren Zeit­en wärmer und feuchter war. Sich durch den Mars­bo­den schlän­gel­nde Rin­nen kön­nten aus­getrock­nete Fluss­bet­ten sein. Wahrschein­lich reg­nete und schneite es damals auch.

Es gibt keine Kühe, keine Schafe und keine Men­schen  auf dem Mars, und auch keine grüne Män­nchen. Aber es kön­nten sich früher ein­mal ein­fache Lebens­for­men gebildet haben. Vielle­icht ver­ber­gen sich diese Mikroor­gan­is­men auch heute noch im Mars­bo­den. Die Marsson­den suchen fieber­haft danach . Soll­ten sie auf solch­es Leben auf dem Mars stoßen, so wäre diese der erste Beweis dafür, dass wir nicht allein sind im Universum.

Quelle: WAS IST WAS – Kalen­der 2022
Bild: Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.