Zecken – klein aber gefährlich


Die Zecke ist ein weltweit ver­bre­it­eter Par­a­sit, der sich vom Blut zahlre­ich­er Wirbeltiere ernährt. Der Blutver­lust ist für den Men­schen (oder das Tier) nicht das Prob­lem. Die Zecke hat vielmehr als Überträger von Krankheit­ser­regern auf Men­sch und Tier zweifel­hafte Berühmtheit erlangt. Viele Men­schen glauben, dass sich Zeck­en von Bäu­men fall­en lassen. Das stimmt allerd­ings nicht. Zeck­en hal­ten sich bevorzugt in  der boden­na­hen Veg­e­ta­tion in ein­er Höhe von 30 bis 60 Zen­time­tern auf, zum Beispiel auf Gräsern, in Büschen und auf Wiesen. Men­schen oder Tiere fan­gen sich Zeck­en meist im Gras ein oder streifen sie von Sträuch­ern ab. Auch auf Grün­flächen in Städten kön­nen Zeck­en vorkom­men, zum Beispiel in Stadt­parks oder Gärten. Sog­ar auf Sport­plätzen wur­den sie schon gefun­den. Mehr über Zeck­en, deren Gefahr und Schutz vor ihnen, erfahrt ihr hier. „Zeck­en – klein aber gefährlich“ weiterlesen