Wie kamen die Ureinwohner Nordamerikas von der Arktis bis nach Mexiko?

Kostenlose Illustrationen zum Thema Malen

Wie kamen die ersten Men­schen auf den Kon­ti­nent, den die Europäer viele Jahrtausende später Ameri­ka nan­nten? Darauf gibt es ver­schiedene Antworten. Ver­mut­lich sind die ersten Men­schen aus Ostasien zu Fuß einge­wan­dert. Das war vor rund 11500 Jahren, als das Wass­er des heuti­gen Nord­po­larmeeres noch in riesi­gen Gletsch­ern gefroren war und sich zwis­chen Asien und Ameri­ka eine große Land­brücke erstreckte.

Es kön­nte aber auch sein, dass die ersten Men­schen vor 15000 bis 13500 Jahren mit Booten gekom­men sind. Sie kön­nten aus Japan und Südost­si­birien  über den Paz­i­fik gefahren und an der West­küste Amerikas gelandet sein. Wahrschein­lich siedel­ten vor rund 11500 Jahren immer mehr Men­schen aus Asien nach Ameri­ka über. Es dauerte aber noch weit­ere 1000 Jahre, bis sie auch bis zur Süd­spitze Südamerikas vorge­drun­gen waren. Sie entwick­el­ten Hun­derte von Sprachen, Reli­gio­nen und Kul­turen. Man schätzt, dass mehrere Mil­lio­nen Uramerikan­er den Kon­ti­nent bewohn­ten, bevor ihn ab dem 16. Jahrhun­dert nach Chris­tus die Europäer vereinnahmten.

Quellen: Pix­abay
WAS IST WAS – Kalen­der 2022

Bilder: Pixabay

4 Antworten auf „Wie kamen die Ureinwohner Nordamerikas von der Arktis bis nach Mexiko?“

  1. Im Moment ist gar nix gut. Unser Land hat sich in vier Jahren (2017_ 2021) stark verän­dert. Schlechte Arbeits­be­din­gun­gen; Gestern haben Piloten gestreikt. 

    Im Herb­st (im Novem­ber) haben wir die Wahlen. Die Republikaner
    geben zwar Präsi­dent Biden die Schuld für die Eskalation
    in der Ukraine, aber ich bin ander­er Mei­n­ung. Ich persönlich,
    finde Jo Biden sym­pa­thisch. Er war wärend der Amtszeit
    Barack Oba­mas der Vizepräsi­dent der Vere­inigten Staaten.
    Auch wegen der Ukraine-Krieg geht uns schlecht. Die wollen alles haben, die Russen. USA ist Weltmacht.

  2. Ich war in den USA (südlich). Die Men­schen gehen respek­tvoll miteinan­der um; Man stellt sich vor, man wird sofort in eine
    Gruppe eingegliedert. Die USA ist multi­na­tion­al; Da sind Mexikan­er, Afroamerikaner,
    Asi­at­en, Russen… Auch von der Land­schaft her
    ist die USA wun­der­schön. Ich wollte noch mal hin.

    Ich war in der Zeit des Iraq-Krieges in den USA. Wenn ich unsere Berichter­stat­tung mit der amerikanis­chen ver­glichen habe,
    da gab es immer Unter­schiede. Ich sage nicht, dass wir immer
    alles genau berichtet haben und die nicht, aber es gab Unterschiede.
    Was mir nicht gefällt… dass Die USA mit den Kriegen überall
    in die Welt reimischen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.