Neues Schuljahr – neue Lehrer: Frau Breuer stellt sich vor

HERZLICH WILLKOMMEN an unser­er Kaiser-Lothar-Realschule plus Prüm. Wir – die Redak­tion­s­mit­glieder unser­er Schülerzeitung IGEL (igel.klrplus.de/ Ins­ta igel_klrplus) und unsere Mitschüler – sind ganz ges­pan­nt, Sie ken­nen­zuler­nen und freuen uns, Sie an unser­er Schule zu begrüßen. Deshalb ein paar Fra­gen an Sie.

IGEL: Erst ein­mal – wie geht es Ihnen?
Mir geht es gut.

Schulis­che Fra­gen first!

IGEL: Haben Sie sich gut einge­fun­den an unser­er Schule?
Ja, ich denke schon.

IGEL: Erster Ein­druck – Gibt es etwas, das Ihnen beson­ders gut hier gefällt?
Dass man so offen und nett von den neuen Kol­le­gen aufgenom­men wurde und jed­er einem weiterhilft.

IGEL: Mit wem ver­ste­hen Sie sich auf Anhieb im Lehrerzimmer?
Da gibt es nie­mand speziellen.

IGEL: Welche Fäch­er unter­richt­en Sie?
Hier nur Englisch. Mein zweites Fach ist Deutsch.

IGEL: Wieso haben Sie die Fäch­er studiert, die Sie jet­zt unterrichten?
Weil sie mir schon immer gefall­en haben und weil ich finde, dass Sprache und der Umgang damit, etwas Schönes ist.

IGEL: An welch­er Schule waren Sie vorher?
An ein­er Gemein­schaftss­chule in der Nähe von Stuttgart.

IGEL: Warum sind Sie nach Prüm gekommen?
Ich bin mit mein­er Fam­i­lie wieder nach Hause in die Eifel gezo­gen und fand, dass 370km Arbeitsweg zu viel sind.

IGEL: Was lieben Sie beson­ders am Lehrerberuf?
Ich finde es schön, sich mit den Schü­lerin­nen und Schülern jeden Tag neuen Her­aus­forderun­gen zu stellen und diese zu bewälti­gen. Kein Tag ist wie der andere.

Jet­zt wird’s privat…

IGEL: Wo wohnen Sie?
Unge­fähr auf halbem Weg zwis­chen Prüm und Wittlich

IGEL: Wie alt sind Sie?
Ich bin 36.

IGEL: Haustiere?
Nein, keine.

IGEL: Par­ty­maus oder Couch-Potato?
Wed­er noch, würde ich sagen.

IGEL: Schoko­lade oder Gummibärchen?
Ganz klar Schokolade

IGEL: Musik­er?
Ja, ich spiele Trompete, seit ich 10 bin.

IGEL: Vergeben? Verheiratet?
Verheiratet

IGEL: Haben Sie Kinder? Wenn nein, möcht­en Sie mal welche haben?
Ja, ich habe zwei Töchter (4 und 1,5 Jahre).

IGEL: Was woll­ten Sie, als sie klein waren, immer werden?
Tierärztin oder Schriftstellerin

IGEL: Mama- oder Papakind?
Beides.

IGEL: Was machen Sie pri­vat gerne?
Etwas mit mein­er Fam­i­lie unternehmen, mich mit Fre­un­den Tre­f­fen, im Musikvere­in spie­len, Fahrrad fahren

IGEL: Haben Sie einen Lieblings­film oder eine Lieblingsserie?
Lieblings­filme sind unter anderem „Sieben“ und „König der Löwen“; Serien: Dex­ter, Gilmore Girls, Down­ton Abbey

IGEL: Lesen Sie gerne Büch­er? Wenn ja, was lesen Sie am liebsten?
Ich lese gerne Thriller, aber auch biografis­che Werke – im Moment A Promised Land von Obama

IGEL: Welche Musik hören Sie am liebsten?
Da kann ich mich nicht fes­tle­gen… von Pavarot­ti über Queen bis Finntroll ist da alles dabei.

IGEL: Reisen Sie gerne? Wenn ja, wo waren Sie schon alles?
Ja ich reise gern. Ich war unter anderem in Nor­we­gen, Schwe­den, Finn­land, öfter in Irland (mein Au-pair Kind besuchen), Schot­t­land, Eng­land und am Mittelmeer

IGEL: Welche Orte hier in der Umge­bung gefall­en Ihnen am besten?
Generell finde ich die Eifel schön…das Irsen­tal ist schön, die Umge­bung von Gerol­stein, der Kyllwald…

IGEL: Über welch­es The­ma kön­nten Sie eine 30-minütige Präsen­ta­tion hal­ten, ohne sich vorzubereiten?
Hausbau

IGEL: Was ist Ihr Lebensmotto?
Cre­ate your own sunshine

IGEL: Welche drei Dinge sind Ihnen im Moment am wichtig­sten in ihrem Leben?
Meine Fam­i­lie, dass wir alle glück­lich sind und dass der Garten endlich fer­tig wird

Das wars auch schon, vie­len Dank an dieser Stelle 🙂

Inter­viewfra­gen: IGEL-Redaktion
Foto: San­dra Jacobs

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.