Neues Schuljahr – neue Lehrer: Herr May stellt sich vor

Liebe Mitschüler. Ein neues Schul­jahr bedeutet neue Büch­er, neue Sit­zord­nung und neue Gesichter. In diesem Schul­jahr gibt es 6 neue Lehrer an der Kaiser-Lothar-Realschule plus Prüm. Ihr lest richtig. 6! Diese wollen wir euch alle vorstellen. Herr Mey hat sich direkt Zeit für unsere Fra­gen genom­men und macht heute den Anfang.

HERZLICH WILLKOMMEN an unser­er Kaiser-Lothar-Realschule plus Prüm, Herr May. Wir – die Redak­tion­s­mit­glieder unser­er Schülerzeitung IGEL (igel.klrplus.de/ Ins­ta igel_klrplus) und unsere Mitschüler – sind ganz ges­pan­nt, Sie ken­nen­zuler­nen und freuen uns, Sie an unser­er Schule zu begrüßen. Deshalb ein paar Fra­gen an Sie.

Schulis­che Fra­gen first!

IGEL: Haben Sie sich gut einge­fun­den an unser­er Schule?
Ja, das habe ich.

IGEL: Erster Ein­druck – Gibt es etwas, das Ihnen beson­ders gut hier gefällt?
Ich finde es schön, dass ich bere­its einen Teil des Kol­legium aus Zusam­me­nar­beit­en an anderen Schulen kenne und mich daher nicht ganz „neu“ gefühlt habe.

IGEL: Mit wem ver­ste­hen Sie sich auf Anhieb im Lehrerzimmer?
Mit allen Kol­legin­nen und Kollegen.

IGEL: Welche Fäch­er unter­richt­en Sie?
Englisch und Sport

IGEL: Wieso haben Sie die Fäch­er studiert, die Sie jet­zt unterrichten?
Es waren die Fäch­er, die mir bere­its zu mein­er eige­nen Schulzeit am meis­ten Spaß gemacht haben und ich habe sie auch als Hob­bys im Pri­vatleben beibehalten.

IGEL: An welch­er Schule waren Sie vorher?
Ich war vorher an der Otto-hahn-Realschule plus in Bitburg.

IGEL: Warum sind Sie nach Prüm gekommen?
Ich wurde für ein Jahr von Bit­burg nach Prüm abge­ord­net, da die Schule Bedarf an meinen Fäch­ern hatte.

IGEL: Was lieben Sie beson­ders am Lehrerberuf?
Ich finde es immer wieder schön, wenn ich jeman­dem etwas beib­rin­gen kann. Zu sehen, dass jemand etwas gel­ernt hat, was ich ihm beige­bracht habe, macht ich stolz und gibt mir ein gutes Gefühl.

Jet­zt wird’s privat…

IGEL: Wie heißen Sie mit Vornamen?
Michael

IGEL: Wo wohnen Sie?
Ich wohne in Bitburg.

IGEL: Wie alt sind Sie?
Ich bin 42 Jahre alt.

IGEL: Haustiere?
Keine (obwohl die Nach­barskatze mehr bei uns ist  als bei sich zuhause…)

IGEL: Par­ty­maus oder Couch-Potato?
Ich würde sagen, eine gute Mis­chung aus beidem. 😉

IGEL: Schoko­lade oder Gummibärchen?
Ich ver­suche auf bei­des zu verzicht­en (klappt nur nicht immer…)

IGEL: Musik­er?
Nein, ein Instru­ment habe ich seit 30 Jahren nicht mehr gespielt.

IGEL: Vergeben? Verheiratet?
Ich bin glück­lich verheiratet.

IGEL: Haben Sie Kinder?
Wenn nein, möcht­en Sie mal welche haben? Ich habe 2 Töchter (6 & 7 Jahre alt).

IGEL: Was woll­ten Sie, als sie klein waren, immer werden?
Pilot

IGEL: Mama- oder Papakind?
Ich würde sagen, beides.

IGEL: Was machen Sie pri­vat gerne?
Ich unternehme gerne was mit mein­er Fam­i­lien, treibe Sport, schaue gerne Filme und Serien auf Englisch und mag es, im Inter­net zu surfen.

IGEL: Haben Sie einen Lieblings­film oder eine Lieblingsserie?
Ohje, da gibt es zu viele, um sie hier alle zu nen­nen. Aber ich mag  am lieb­sten Aben­teuer- und Fan­ta­sy­filme bzw. serien.

IGEL: Lesen Sie gerne Büch­er? Wenn ja, was lesen Sie am liebsten?
Da bleibe ich meinem Filmgeschmack treu und lese am lieb­sten Aben­teuer und Fantasyromane.

IGEL: Welche Musik hören Sie am liebsten?
Am lieb­sten mag ich Met­al, Rock und 80s.

IGEL: Reisen Sie gerne? Wenn ja, wo waren Sie schon alles?
Ja, ich reise sehr gerne. Daher kann ich hier nicht alle Orte nenne, an denen ich bere­its war. Am lieb­sten mache ich aber Urlaub am Meer und gehe dann mit Vor­liebe schnorcheln.

IGEL: Welche Orte hier in der Umge­bung gefall­en Ihnen am besten?
Am besten gefällt mir natür­lich mein zuhause. Anson­sten genieße ich gerne die Natur hier in unser­er Gegend, da man dort so schön entspan­nen kann.

IGEL: Über welch­es The­ma kön­nten Sie eine 30-minütige Präsen­ta­tion hal­ten, ohne sich vorzubereiten?
Eigentlich über alles, was mich ern­sthaft inter­essiert. Dazu zählen neben The­men aus meinen Unter­richts­fäch­ern auch viele The­men aus der Natur und Tier­welt, da ich mich auch dafür sehr interessiere.

IGEL: Was ist Ihr Lebensmotto?
Nie aufgeben, egal was kommt!

IGEL: Welche drei Dinge sind Ihnen im Moment am wichtig­sten in ihrem Leben?
Meine Fam­i­lie, dass wir alle gesund bleiben und dass hof­fentlich bald die ganze Coro­na-Sit­u­a­tion endet.

Das wars auch schon, vie­len Dank an dieser Stelle und wir freuen uns auf viele lustige Unter­richtsstun­den mit Ihnen.

Inter­viewfra­gen: IGEL-Redaktion
Foto: San­dra Jacobs

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.