Projekttage 2020: Wasser ist zum Schwimmen da!

Pro­jek­tbeschrei­bung
An den Pro­jek­t­ta­gen wurde ein Schwimm­pro­jekt für die Klassen 5–8 ange­boten. In diesen Tagen lern­ten einige Schüler*nnen schwim­men, aber auch ihre Schwimm­fähigkeit­en zu verbessern, außer­dem kon­nten sie das Abze­ichen „Seep­fer­d­chen” oder das „Schwim­ma­bze­ichen Bronze” erlan­gen. Dort kon­nten sie das Schwim­men mit Spaß, aber auch mit Diszi­plin erler­nen (Rutschen und Whirlpool kamen auch nicht zu kurz ;-). Für alle Inter­essierten, die bere­its ein Abze­ichen haben, wurde das Erler­nen der Ret­tungs­fähigkeit und ein Crash-Kurs in Erster Hil­fe ange­boten.

Die Schwim­m­gruppe im Prümer Hal­len­bad

Das Pro­jekt fand im Hal­len­bad in Prüm statt. Die Schüler*innen mussten für das Pro­jekt 6€ bezahlen, da die Abze­ichen bezahlt wer­den mussten, Außer­dem ging ein Teil des Geldes an das Schwimm­bad Prüm.

Das Pro­jekt wurde von Her­rn Wag­n­er und Lena Scholz aus der neun­ten Klasse
geleit­et. Es wurde von sehr vie­len Schüler*innen angenom­men, da viele noch kein Seep­fer­d­chen oder das Bronze-Abze­ichen besaßen und dies gerne ändern woll­ten.

IGEL: Warum hast du dieses Pro­jekt gewählt?
Antwort ein­er Schü­lerin: Weil ich das Bronze­abze­ichen noch nicht hat­te und aus­pro­bieren wollte, weil ich es noch nie gewählt hat­te. Ich finde es gut, weil es Spaß macht und die Mitschüler*innen nett sind und man viel Spaß in diesem Pro­jekt haben kann.

IGEL: Wie find­est Du dieses Pro­jekt und hast Du auch Spaß?
Antwort eines Schülers: Ich finde es gut, weil es Spaß macht und die Mitschüler*innen alle nett sind und man viel Spaß daran haben kann. Außer­dem lernt man mal andere Leute aus der Schule ken­nen.

IGEL: Die wievielte Wahl war Schwim­men für dich?
Antwort ein­er Schü­lerin: Die erste, weil die anderen mir nicht so gut gefall­en haben.

Fra­gen an die Pro­jek­tleit­er

IGEL: Herr Wag­n­er und Lena, Ihr leit­et dieses Pro­jekt. Darf ich Euch ein paar Fra­gen zum Pro­jekt stellen?
Herr Wag­n­er: Ja , natür­lich.
Lena: Ja klar!

IGEL: Warum haben Sie dieses Pro­jekt gewählt, Herr Wag­n­er, und nicht – wie alle dacht­en – Tis­chten­nis?
Herr Wag­n­er: Ich hätte ja gerne Tis­chten­nis genom­men, aber Schwim­men ist mir auch wichtig. Mar­vin Lenz aus der 9a, der nun das Tis­chten­nis­pro­jekt leit­et, ist sehr geschickt im Umgang mit Schüler*innen und kann Tis­chten­nis auch sehr gut ver­mit­teln.
Lena: Also ich sehe halt, dass viele Kinder gar nicht schwim­men kön­nen und das möchte ich gerne ändern.

IGEL: Jet­zt möchte der IGEL Euch etwas ärg­ern: Also warum ist Pro­jekt so „teuer”?
Herr Wag­n­er: Das Pro­jekt war nur mit einem Unkosten­beitrag finanzier­bar, weil wir die Abze­ichen bezahlen müssen und weil wir dem Schwimm­bad auch noch einen Obo­lus abgeben.

IGEL: Herr Wag­n­er, kön­nten Sie uns vielle­icht noch eine kleine Pro­jek­tbeschrei­bung geben?
Herr Wag­n­er: Ja, also wir haben das Pro­jekt zweigeteilt: ein­mal in The­o­rie und ein­mal in Prax­is. In der The­o­rie haben wir die Baderegeln durchgenom­men und haben dort auch eine Prü­fung durchge­führt, die sog­ar für das Seep­fer­d­chen benötigt wird und dann hat­ten wir noch einen Prax­is­teil, in dem wir die Prü­fun­gen abgenom­men haben.

IGEL: Vie­len Dank und viel Spaß noch Euch allen im Pro­jekt Schwim­men!

Text und Bild: Dominik Hahn und Parsa Naja­far­jaghi, 8a

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.