Un sac de billes – Ein Sack voller Murmeln

Am 21. Jan­u­ar 2019 waren alle drei Franzö­sisch-Kurse der Klassen sieben bis neun unser­er Schule zur Kinovorstel­lung ins Hillesheimer Kino.
Dort schaut­en wir uns – natür­lich in franzö­sis­ch­er Sprache – den Film „Un sac de Billes” mit deutschen Unter­titeln an.
Auf deutsch über­set­zt heißt der Titel soviel wie „ein Sack voller Murmeln”.
Der Film gibt genaueren Ein­blick in das Leben der jüdisch–französischen Fam­i­lie Jof­fo während der Besatzungszeit durch die Nation­al­sozial­is­ten. Auf der All­t­agsliste der Jof­fos stand ganz oben, sich immer zu schützen, um niemals ver­rat­en wer­den zu kön­nen.
In diesem Artikel gebe ich Euch einen kurzen Ein­blick, wovon der Film han­delt, vielle­icht wollt Ihr ihn Euch ja auch ein­mal anguck­en.

Der Film spielt in Frankre­ich im Zweit­en Weltkrieg.
Die jüdisch-franzö­sis­che Fam­i­lie Jof­fo aus Paris befind­et sich auf der Flucht vor den Deutschen in die ver­meintliche Sicher­heit nach Süd­frankre­ich.
Die Geschichte wird aus der Per­spek­tive des Jun­gen Josef Jof­fo erzählt, der die Flucht zusam­men mit seinem Brud­er ohne die Eltern durchzieht, da eine gemein­same Reise der Fam­i­lie zu auf­fäl­lig wäre. Die Reise ent­pup­pt sich als gefährlich­es Aben­teuer, während­dessen die Brüder immer wieder mutig und ein­fall­sre­ich sein müssen.
Man bekommt Ein­blicke, wie es Juden in Frankre­ich Anfang der 1940er Jahre erg­ing, die dort zunächst über­leben und dann fliehen mussten.

Wenn ich jet­zt Euer Inter­esse geweckt haben sollte, schaut Euch gerne den Film an, natür­lich gibt es den auch auf Deutsch :), oder kauft Euch das Taschen­buch. Es ist bei Ull­stein erschienen und kostet 10 Euro. Und: jet­zt hal­tet Euch fest: Autor des Buch­es ist Joseph Jof­fo, denn das Buch ist auto­bi­ografisch!
Viel Spaß beim Guck­en oder Lesen.

Julian Insel­berg­er, 9b

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.