Wir haben eine neue Schulleiterin!

Lara Ocak und Pia Leif­gen (bei­de 8a) im Inter­view mit Frau Genc

Es ist soweit: Unsere Kaiser-Lothar-Realschule plus Prüm hat eine neue Schullei­t­erin – Frau Genc.  Wir freuen uns, dass Sie schon so lange bei uns sind. Nach über zehn Jahren sind Sie nun das Ober­haupt unser­er Schule. Wenn ihr ein paar pri­vate Fra­gen habt, find­et ihr die Antwort hier;)

Seit wann sind Sie offiziell Schullei­t­erin an unser­er Schule?
Offiziell seit dem 8. Dezem­ber 2021.

Welch­es Amt hat­ten Sie zuvor?
Vorher war ich Schulleitermitglied.

Wie lange sind Sie schon an dieser Schule?
Seit 2010, also 12 Jahre.

Was und wo haben Sie studiert?
Ich habe an der Uni­ver­sität  Koblenz- Lan­dau Lehramt studiert.

Wann und wo haben Sie Abitur gemacht?
Ich habe 1993 in Neuwied mein Abitur gemacht.

Jet­zt wird’s privat:

Wie alt sind Sie?
Ab dem 11. März bin ich 49 Jahre alt.

Wo sind Sie geboren?
Ich wurde in der Türkei an der Schwarzmeerküste geboren.

Wo wohnen Sie?
Ich wohne in Prüm.

Fam­i­lie?
Ein Ehe­mann und 2 Mäd­chen und 1 Jungen.

Haustiere?
Einen Kater. Nicht den vom Alkohol

Hob­bys?
Lesen, wenn ich Zeit dafür habe.

Lieblingskünstler*in?
Michael Jack­son und Whit­ney Houston.

Lieblings­buch?
Ich habe alle Bände Har­ry Pot­ter, Out­lander gele­sen, und ich liebe his­torische Krimis.

Lieblingsserie?
Sitcom’s

Lieblings­film?
Alles, außer Horrorfilme.

Lieblings­bro­tauf­strich?
Körner­brot mit Frischkäse, aber manch­mal muss es ein Körner­brot mit dick, fett Nutel­la sein.

Traum­beruf als Kind?
Früher wollte ich Kinderärztin werden.

Was sind Ihre Vorsätze für unsere Schule?
‑Mehr Schüler bekommen
‑Eine gute Außendarstellung.
‑Dass die Schüler*innen sich wohl fühlen.

Was gefällt Ihnen an unser­er Schule?
Ich mag die Fre­undlichkeit der Schüler und die schöne Lage der Schule.

Was gefällt Ihnen nicht an unser­er Schule?
Viele Räume müssten neu gestrichen und die Dig­i­tal­isierung müsste schneller vol­l­zo­gen werden.

Was wären Sie gewor­den, wenn Sie kein Lehrer gewor­den wären?
Wenn ich kein Lehrer gewor­den wäre, wäre ich in der Ver­wal­tung gelandet, so wie mein Vater das immer wollte.

Wie war die Ref­er­en­dari­at­szeit für Sie?
Die Ref­er­en­dari­at­szeit war schon anstren­gend, aber wie ihr seht, habe ich diese Zeit überlebt.

Was wollen Sie der Schul­ge­mein­schaft heute mitgeben?
Mir ist es sehr wichtig, dass man mir die Wahrheit sagt und dass jede Schü­lerin, jed­er Schüler sich trauen sollte, seine Mei­n­ung zu sagen. 

Wir hof­fen, Sie bleiben uns hier sehr lange erhal­ten! Vie­len Dank für das Interview.

Pia Leif­gen, Lara Ocak, Elisa Blasen, 8a

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.