7a Corona Rap, frei nach MfG von den Fanta4

Hal­lo lie­be IGEL-Leser*innen,

Wir befin­den uns im Jahr 2020 nach Chris­tus. Der gan­ze Pla­net ist vom Coro­na-Virus bedroht und hält den Atem an. Der gan­ze Pla­net? Nein! In einer klei­nen Stadt in der Eifel an einer nach einem Kai­ser benann­ten Real­schu­le plus leis­tet eine unbeug­sa­me Klas­se Wider­stand gegen das Virus. Ihre Geheim­waf­fe? Gute Lau­ne und ein Rap:

Es ist Früh­ling 2020, die Natur erwacht. Doch ein Virus namens Covid 19 legt die Welt lahm. Schu­len, KiTas und Geschäf­te sind geschlos­sen, vie­le Men­schen ohne Arbeit und jetzt muss jeder Mensch auch noch eine Mas­ke tra­gen… aber hört selbst:

Ich bin Leo­nie Kau­th aus der 7a
die Schu­le fällt jetzt aus, das ist jedem klar
Coro­na ist jetzt unterwegs
und harm­los ist er keineswegs

Zuhau­se blei­ben ist angesagt
das Virus sonst immer mehr Men­schen plagt
ler­nen müs­sen wir jetzt zuhaus
und da machen wir auch schon mal eine Paus‘

Mei­ne Klas­se ver­mis­se ich sehr
und die Freun­de noch viel mehr
war­um nur müs­sen wir das erleben?
Coro­na lässt die Welt erbeben

Ich hof­fe dass wir es gut überstehen
und uns alle gesund wiedersehen
Auf jeden Fall kann das Virus uns lehren
dass nichts unsterb­lich ist auf Erden

Das Coro­na-Virus ist so gemein
jetzt sit­ze ich (Lisa) zuhau­se und mache mei­ne Auf­ga­ben allein
ich rap­pe jetzt für Musik
ist immer­hin bes­ser als Physik

Social Distancing ist seit März am Start
Covid-19, was für eine blö­de Virusart
da hilft nur Hän­de waschen und Mund­schutz tragen
das ist obers­te Pflicht in an die­sen Tagen

Coro­na macht uns das Leben schwer
da möch­te Raja wei­nen ach so sehr
Auch die Schu­le beginnt noch lan­ge nicht
Coro­na, Du bist ein Bösewicht!

Das Virus sperrt uns alle ein
drum lasst uns jetzt recht tap­fer sein
wir schaf­fen das gemeinsam
es fühlt sich kei­ner einsam

Coro­na geht dem Aaron ganz schön auf den Wecker
aber des­halb wird der noch längst kein Rapper
wann kann er end­lich wie­der raus
in die­ser Not­la­ge aus sei­nem Haus?

Coro­na bestimmt jetzt unser Leben
nie­mand von uns dach­te, es wür­de je sowas geben
Der All­tag ist geprägt vom Virus
Wir brau­chen eine Lösung mit Plus und ohne Minus!

Cartoon von Leonie Kramm, 7a
Car­toon von Leo­nie Kramm, 7a

Hi, ich bin Leo­nie Kramm aus der 7a
und erzäh­le euch heu­te was von Corona
Coro­na ist ein fie­ses Ding
das legt unser nor­ma­les Leben mal ein­fach so flach hin

Dies ist Mai­ke Mey­ers Rap
beach­ten soll das jeder Depp 😎
unser Schul­be­trieb liegt gera­de lahm
und das alles wegen des Coro­na Virus‘ Alarm

Über Deutsch­land wur­de es Ende Febru­ar Nacht
haben die Chi­ne­sen es uns gebracht?
Des­halb schloss sich der Vor­hang in unse­rem Leben
und konn­ten nicht mehr zur Schu­le gehen

Die Zahl der Toten steigt heran
da wird dem Mar­vin ganz schön bang
drum heißt es jetzt Zusammenhalt
sonst macht Coro­na kei­nen Halt

And now in per­fect Denglisch:
Hi my name is Jas­mi­na Lauer
and I look at the hour
the Coro­na virus is stay­ing here
but I hope that it does not come too near

Hier schreibt Meli­na Lenz, hal­lo, ihr lie­ben Leute
Die Situa­ti­on wegen Coro­na macht es uns nicht leicht heute
Ich darf kei­ne Freun­de tref­fen und nicht reiten
für mich und alle von uns sind das schwe­re Zeiten

Wir müs­sen jetzt zuhau­se bleiben
und uns die Zeit dort vertreiben
doch wir krie­gen Haus­auf­ga­ben in Men­gen auf
dabei woll’n wir doch nichts als raus!

Ich hei­ße nicht Fiona
und hab zum Glück auch kein Corona
denn ich bin Mia Franzen
brau­che zur­zeit kei­nen Schulranzen

Ja, wir sind die Coo­len aus der 7a
und fin­den Coro­na alles ande­re als wunderbar
also holen wir unse­re Inli­ner und Schoner
und war­ten auf das Ende von Corona

Ich bin die Nele Hess, die Coole
geschlos­sen ist nun uns’re Schule
Schiebt kei­ne Panik, habt kei­ne Angst vor Corona
wascht euch nur immer die Hän­de, ihr Erdbewohner!

Home­schoo­ling geht mir auf den Keks
ich wäre lie­ber mit Freun­den unterwegs
zur­zeit macht Coro­na uns das Leben schwer
zu Kai­ser Lothar darf nie­mand mehr

In den Geschäf­ten gab es fast nichts mehr zu kaufen
und bald auch nichts mehr zu saufen
Coro­na regt den Noah auf
da gehen voll vie­le Men­schen drauf!

Hal­lo lie­be 7a mit freund­li­chen Grüßen
ich tra­ge Socken unter den Füßen
Ich hof­fe, Coro­na gibt bald auf
sonst gehen noch mehr Men­schen drauf

Coro­na ist nichts für mich, die Mer­le
drum bitt‘ ich alle Mädels und Kerle
bit­te bleibt zuhaus‘ ne Weile
Denn auch das Virus hat kei­ne Eile

Coro­na ist ein gro­ßer Wahn
dadurch kön­nen wir nicht in die Bahn
nicht raus oder zu Freun­den geh’n
doch auch das wer­den wir übersteh’n

Ich bin der klei­ne Mät­thi Blum
und fah­re ger­ne mit dem Bull­dog rum
seit der gan­zen Pandemie
tue ich das so wie noch nie!

Wie­sen schlep­pe ich Tag und Nacht
frü­her hat das mein Vater gemacht
nur mit der Schu­le hapert es sehr
weil kei­ne Leh­rer sind da mehr.

Mensch, jetzt ist die Schu­le aus
Coro­na lässt uns nicht mehr raus
Sarah will sofort ans Meer
statt­des­sen schuf­tet sie ganz schwer!

Coro­na ist ein gro­ßer Wahn
dadurch kön­nen wir nicht in die Bahn
nicht raus oder zu Freun­den geh’n
doch auch das wer­den wir übersteh’n

Covid 19 – man lässt uns büßen
tref­fen kei­ne Freun­de, denn wir gehen drauf
für ein Leben vol­ler Angst.…nur grüßen!!
Ver­dammt wann hört das end­lich wie­der auf???

Eins ist klar jetzt wis­sen wir
Coro­na ist nicht nur eine Sor­te Bier
Daria hofft und wünscht sich sehr
bald kom­men wir wie­der zur Schu­le von über­all her

Coro­na holt uns nie­mals ein
wir waschen uns die Hän­de rein
Coro­na, Du musst bald verschwinden
damit wir die schlim­me Kri­se bald überwinden

Cartoon von Philipp Fabry, 7a
Car­toon von Phil­ipp Fab­ry, 7a

Moin Leu­te, hier ist Phil­ipp aus der 7a
Coro­na geht mir schon zu lan­ge auf den Keks und ist noch immer da
Coro­na hier, Coro­na da, Coro­na überall
Coro­na macht ein­fach nur Krawall

Ohne Mund­schutz geht kei­ner mehr raus
oder bleib in Qua­ran­tä­ne in dei­nem Haus!
Coro­na lässt uns büßen
die Welt liegt uns nicht mehr zu Füßen

Mir, Ele­na, wird nie langweilig
denn Haus­auf­ga­ben sind mir heilig
ne Quatsch, war nur nen klei­ner Spaß
denn Home­schoo­ling has­se ich krass!

Die Schu­le geht online, so kom­men wir weiter
die­ses Virus macht uns gescheiter
Ey Coro­na, zieh end­lich vom Acker
wir in der Eifel schla­gen uns wacker

Bei­trags­bild: Mar­vin Pütz, 7a

13 Antworten auf „7a Corona Rap, frei nach MfG von den Fanta4“

  1. Aus der Wahl­pro­gramm 2021 Alter­na­ti­ve für Deutschland:

    „Die Ver­un­si­che­rung der Bür­ger mit wil­kür­li­chen Grenzwerten,
    nicht nach­voll­zieh­ba­ren Maß­nah­men… sind für und inakzeptabel.
    Eine ver­pflich­ten­de Imp­fung, Immu­ni­täts­aus­wei­se… leh­nen wir ab.

    Imp­fung muss frei­wil­lig blei­ben. Afd ver­tei­digt Grundrecht
    auf Kör­per­li­che Unver­sehrt­heit und die Ver­ant­wor­tung jedes Ein­zel­nen für sei­nen Körper.

    Wir setz­ten uns dafür ein, dass im Rah­men eines
    Unter­su­chungs­aus­schus­ses die gesam­te Koronapolitik,
    Infor­ma­ti­ons­po­li­tik, feh­len­der wis­sen­schaft­li­cher Diskurs…
    sowie die kör­per­li­chen, psy­chi­schen Schä­den durch die Maß­nah­men genau­es­tens unter­sucht werden.”

  2. Musik ist ein Teil mei­nes Lebens und das sind mei­ne Kindheitslieder:

    1. Fuchs, du hast die Gans gestohlen,
    gib es wie­der her,
    gib es wie­der her,
    sonst wird dich der Jäger holen
    mit dem Schießgewehr.

    2. Es klap­pert die Müh­le am rau­schen­den Bach, klipp klapp.
    Bei Tag und bei Nacht ist der Mül­ler stets wach, klipp klapp.
    Er malet uns Korn zu dem kräf­ti­gen Brot,
    und haben wir die­ses, so hat„s kei­ne Not.
    Klipp klapp, klipp klapp, klipp klapp!

    3. Hän­sel und Gre­tel ver­lie­fen sich im Wald.
    Es war so fins­ter und auch so bit­ter kalt.
    Sie kamen an ein Häus­chen von Pfef­fer­ku­chen fein.
    Wer mag der Herr wohl von die­sem Häus­chen sein. 

    4. O du lie­ber Augus­tin, Augus­tin, Augustin,
    O du lie­ber Augus­tin, alles ist hin.
    Geld ist weg, Mensch (Mäd„l ) ist weg,
    Alles hin, Augustin.

    5. Ein Männ­lein steht im Walde
    ganz still und stumm,
    es hat vor lau­ter Purpur
    ein Mänt­lein um.
    Sagt, wer mag das Männ­lein sein,
    das da steht im Wald allein
    mit pur­pur roten Mäntelein?

    6. Old Mac Donald hat „ne Farm
    I‑Ei, I‑Ei, Ooch,
    Und auf der Farm da gibt es „ne Kuh,
    I‑Ei, I‑Ei, Ooch,
    mit ´nem muh muh hier und „nem muh muh da,
    hier ein muh, da ein muh, über­all ein muh muh,
    Old mac Donald hat „ne Farm
    I‑Ei, I‑Ei, Ooch. 

    7. Von den blau­en Ber­gen kom­men wir, von den Bergen,
    ach, so weit von hier.
    Auf den Rücken uns„rer Pferde
    rei­ten wir wohl um die Erde,
    von den blau­en Ber­gen kom­men wir.

    8. Häns­chen klein ging allein in die wei­te Welt hinein.
    Sock und Hut steht im gut, ist gar wohlgemut.
    Doch die Mut­ter wei­net seht,
    hat ja nun kein Häns­chen mehr!
    „Wünsch dir Glück!” sagt ihr Blick, „Kehr nur bald zurück!”
    Sie­ben Jahr trüb und klar Häns­chen in der Frem­de war.
    Da besinnt sich das Kind, eilt nach Haus geschwind.
    Doch nun ist„s kein Häns­chen mehr.
    Nein, ein gro­ßer Hans ist er.
    Braun gebrannt Stirn und Hand. Wird er wohl erkannt?

  3. Inner­halb vie­len IGEL-Bei­trä­gen steht der Rap (Sprech­ge­sang) für sich.
    Aus einer lan­gen Erfah­rung lern­te ich: Gesang ist ein gro­ßes Heil­mit­tel. Zu mei­nen Zei­ten gab es süße und lei­den­schaft­li­che Musik. Ken­nen Sie die­se Melodie?
    „Dich mein schöns­tes Tal,
    grüß ich tau­send mal”
    Außer­dem kann ein Gesang moti­vie­ren und Atmo­sphä­re auflockern.

    Die Zei­ten haben sich geän­dert. Frü­her hat mich nichts tie­fer belei­digt, als plötz­lich in der Gesell­schaft eine Distanz mer­ken zu las­sen. In sol­chen Zei­ten, wie heu­te müs­sen wir die Distanz, die uns vor­ge­ge­ben ist (1,5 Meter) festhalten.

  4. ABSTAND ist gar nicht schlecht. Unser Deutsch­leh­rer hat uns in den 90-gen Jah­ren (damals hieß unse­re Schü­ler­zei­tung auch IGEL) ein Gleich­nis erzählt:
    „An einem kal­ten Win­ter­tag dräng­ten sich Sta­chel­schwei­ne recht nahe zusam­men, um durch die gegen­sei­ti­ge Wär­me sich vor dem Erfrie­ren zu schützen.
    Jedoch bald emp­fan­den sie die gegen­sei­ti­gen Sta­cheln, wel­ches sie dann wie­der von­ein­an­der entfernte.
    Wenn nun das Bedürf­nis der Erwär­mung sie wie­der nahe zusam­men­brach­te, wie­der­hol­te sich jenes zwei­te Übel, so dass sie zwi­schen bei­den Lei­den hin- und her­ge­wor­fen wur­den, bis sie eine mäßi­ge Ent­fer­nung her­aus­ge­fun­den hat­ten, in der sie es am bes­ten aus­hal­ten konnten”.

  5. Wenn wir nun den gan­zen Text über­bli­cken, so sehen wir ein vor­treff­li­ches Bild von der aktu­el­len Krise.
    Die typi­schen Situa­tio­nen der Coro­na Kri­se hat die Klas­se 7a in einem lus­ti­gen, iro­ni­schen Stil gefasst.
    Das Beson­de­re: Wir, Leser wer­den mit der Hoff­nung geschmeichelt.

  6. Euren rap find ich klas­se. und die dazu pas­sen­den Bil­der auch.
    Ich wün­sche euch wei­ter­hin eine gute zeit. Bleibt gesund lie­be grüße
    uschi hellriegel

  7. Hal­lo lie­be Kl. 7a, ihr habt ganz toll gerappt. Mar­vin, dein Bild sieht super aus. Ich hof­fe, es geht euch allen gut. Ganz vie­le lie­be Grü­ße wünscht euch Caro­lin Pütz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.