privat… das bin ich: Catrin Stecker

meine Katze Sophia beim IGELn

Alter: unschlag­bar die Älteste im IGEL-Team
Ausbildungswunsch/Berufsziel klar erre­icht:betreutes Sin­gen, Klatschen und Trom­meln (Musik­lehrerin), sich zum Affen machen (Lehrerin für Darstel­len­des Spiel), die Ente zu Wass­er lassen (Schwimm­lehrerin) und natür­lich die Stacheln des IGEL spitz hal­ten
Lieblings­farbe: blau
Lieblingsessen: alles, was leck­er ist, zurzeit die Maro­nen und Stein­pilze von unserem Pilzdeal­er Elias Schomer aus der 8c
Lieblings­fäch­er: natür­lich intol­er­an­ter­weise nur die, die ich selb­st unter­richte
Hob­bys: In meinem früheren Leben war ich pro­fes­sionelle Klar­inet­tistin, ich spiele immer noch lei­den­schaftlich gerne.
Lieblingssong: oft wech­sel­nd, ger­ade:

 

5 Antworten auf „privat… das bin ich: Catrin Stecker“

  1. Ihre Arbeit hat mit Musik und Klänge zu tun.
    Lieblingssong: „Also sprach Zarathus­tra”.
    _ Was sprach Zarathus­tra?
    Zarathus­tra war der Weise aus dem Ori­ent. Er lehrte im zweit­en oder ersten Jahrhun­dert vor Chris­tus in ein­er iranis­chen Sprache. „Als Zarathus­tra dreißig Jahre alt war, ver­ließ er seine Heimat und den See sein­er Heimat und ging in das Gebirge. Viele Län­der sah Zarathus­tra und viele Völk­er. Vieles, was einem Volk gut hieß, hieß einem anderen Hohn und Schmach”.
    Aus­ge­zo­gen ist Zarathus­tra aus der Gel­ern­te­fam­i­lie. Er erniedrigt sich.
    _ Welche sind in der Welt die drei wichtigere Dinge?
    _ gute Gedanken
    _ gute Worte
    _ gute Tat­en.

    _ Was sagte Zarathus­tra?
    „Ich liebe den Wald. Würdig wis­sen Wald und Feld mit dir zu schweigen”.

    _ Was sang Zarathus­tra?
    „O Men­sch, gib acht!
    Was spricht die tiefe Mit­ter­nacht?
    Ich schlief, ich schlief,
    aus tiefem Traum bin ich erwacht.
    Die Welt ist tief,
    und tiefer als der Tag gedacht.
    Tief ist ihr Weh,
    Lust _tiefer noch als Herzeleid.
    Weh spricht: Verge­he!
    Doch alle Lust will Ewigkeit,
    will tiefe, tiefe Ewigkeit!”

  2. Wahrschein­lich gibt es nicht viele Berufe, an die die Gesellschaft so hohe Anforderun­gen stellt. Die Lehrkraft soll Begabun­gen weck­en, erken­nen, jedes Kind im Blick erhal­ten, auftre­tende Schwächen erken­nen und durch Hil­festel­lung und Beratung kom­pen­sieren.
    Eine ganz beson­dere Rolle kam noch in den ver­gan­genen Jahren auf Catrin Steck­er dazu: Gestal­tung und Mod­er­a­tion des Wahlpflicht­fach­es Darstel­len­des Spiel und der Schülerzeitung IGEL. DaZ- Schüler wer­den mit ein­be­zo­gen: Mag­dale­na Fiala (Kroa­t­ien), Aivi­ja Dima (Let­t­land), Tamu­na Kapanadze (Georgien) ste­hen auf der Bühne und üben die sprach­liche Aus­drucks­fähigkeit. Denn alle Völk­er spie­len The­ater und sie spie­len merk­würdig ähn­lich.
    Nach­mit­tags besuchen Abdul Karem und Moham­mad Ashrafi (Syrien) Igel- Redak­tion und wer­den nach ihrem Kön­nen gefördert. Das ober­ste Ziel ist Förderung der Sprach­fähigkeit.
    Unsere Sprachk­lasse sagt vom ganzen Herzen DANKE!

  3. Catrin Steck­er _ ein leuch­t­en­des Beispiel dafür, dass was wir lehren, auch in unserem Leben nach bestem Wis­sen und Gewis­sen erfüllen.
    Ihr Arbeits­bere­ich ist Kul­tur­erziehung, das Kost­barste, was wir in der Schule besitzen oder erwer­ben kön­nen. Ihr ver­danken wir die schön­sten Ent­fal­tun­gen unser­er DaZ-Klasse. Frau Steck­er zeigte viel Ver­ständ­nis für unsere Gemein­samkeit­en und viel Tol­er­anz für unsere Unter­schiedlichkeit­en.
    Die Ver­anstal­tun­gen / The­ater­stücke von Musik, Sprache und ähn­lichen höheren Din­gen, war für uns rein­er Spra­chunter­richt, unter­stützt mit Gestik, Mimik, Kör­per­sprache.
    Catrin Steck­er gelingt es Die Schülerzeitung IGEL als Beste auf der Lan­desebene zu präsen­tieren (2016). Die The­men sind unter­halt­sam und zeigen außer dem Schulleben Bun­theit der Men­schheit und ihres seel­is­chen Lebens.
    Ihr gehört die Ini­tia­tive „Gemein­sames Sin­gen”, die vere­inzelte Men­schen, Nation­al­itäten zu ein­er großen Ein­heit zusam­men­führte (03. 07. 2020).
    HERZLICHEN DANK CATRIN STECKER!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.