Ein toller Lehrer, den wir behalten möchten: Herr Winkelmann!

Andre­as Win­kel­mann am Worlds End in den Hor­ton Plains auf Sri Lanka

Seit den Oster­fe­ri­en stand das Kür­zel „Wink” auf dem Ver­tre­tungs­plan, das sind Sie, Herr Win­kel­mann. Herz­lich will­kom­men woll­ten wir auch von uns, der Online­schü­ler­zei­tung IGEL, sagen. IGEL-Inter­views sind zur­zeit die meist beach­te­ten Arti­kel unse­rer Schü­ler­zei­tung, aber auch gefürch­tet bei den Inter­view-Part­nern, die wir ger­ne ins kal­te Was­ser schmeißen.

Nun zog sich das aber mit dem Inter­view, nicht wegen Ihnen oder Juli­an und mir, son­dern, weil wir so har­te Chal­len­ges mit Ihnen vor­hat­ten, dass die Fer­tig­stel­lung immer wei­ter nach hin­ten rutsch­te. Und die Som­mer­fe­ri­en nah­ten und damit ihr Ver­trags­en­de und die ban­ge Fra­ge, ob Sie bei uns blei­ben kön­nen. Denn wer Sie im Unter­richt hat­te, kann unse­re Mei­nung bestä­ti­gen: „Den wol­len wir behal­ten!” Aber für Sie gab es ein Hap­py End: die Plan­stel­le in Mecher­nich. Herz­li­chen Glück­wunsch!!! Wir gön­nen Ihnen die zwei wei­te­ren Wochen Som­mer­fe­ri­en, denn Mecher­nich ist zwar auch in der Eifel, aber im Bun­des­land NRW. Daher kommt hier das Inter­view ohne Chal­len­ge zwei und drei, damit quä­len wir dann die nächs­te Lehrer*in, die zu uns an die Schu­le kommt. 😉

Star­ten wir gleich mit der ers­ten Audio-Chal­len­ge:
Sin­gen Sie uns bit­te einen Aus­schnitt aus einem Lied Ihrer Wahl vor!
Herr Win­kel­mann:


Dies ist die zwei­te Video-Chal­len­ge: Zei­gen Sie uns
bit­te Ihren bes­ten Fuß­ball­trick!
ent­fällt lei­der, sie­he Text oben.

Aller guten Din­ge sind drei, bit­te prä­sen­tie­ren Sie unse­ren
Lesern für Ihre drit­te Foto-Chal­len­ge einen Hand­stand!
ent­fällt lei­der, sie­he Text oben.

Lie­ber Herr Win­kel­mann, nun haben Sie das Schlimms­te
über­stan­den und müs­sen uns nur noch unse­re neu­gie­ri­gen IGEL-Fra­gen
beant­wor­ten.

IGEL: Wür­den Sie sich unse­ren Lesern bit­te kurz vor­stel­len?
Win­kel­mann: Mein Name ist Andre­as Win­kel­mann und ich bin 27 Jah­re alt.

IGEL: Wel­che Fächer unter­rich­ten Sie?
Win­kel­mann:  Ich unter­rich­te Sport und katho­li­sche Religion.

IGEL: Wie kam es, dass Sie zu uns an die KLR+ kamen?
Win­kel­mann: Ich bin gebür­tig aus Prons­feld und woh­ne aktu­ell in Prüm. Nach dem Stu­di­um in Köln woll­te ich zurück in die Eifel und davon abge­se­hen hat die Schu­le einen guten Ruf, wel­cher mich auch zu der Kai­ser-Lothar-Real­schu­le geführt hat.

IGEL: Ronal­do oder Mes­si?
Win­kel­mann (ant­wor­tet sofort): Messi.

IGEL: Wel­ches Auto fah­ren Sie und war­um?
Win­kel­mann: Ich fah­re einen VW t3 Bul­ly, damit ich mit die­sem in den Urlaub fah­ren kann. Außer­dem fah­re ich einen VW Polo für den All­tag, da sich so klei­ne Autos in Köln gut ange­bo­ten haben, um in jede Fahr­lü­cke zu passen.

IGEL: Ver­ra­ten Sie uns noch ein biss­chen mehr über Ihr Pri­vat­le­ben, viel­leicht, ob Sie Sin­gle oder glück­lich ver­ge­ben sind?
Win­kel­mann (lacht): Ich bin glück­lich ver­ge­ben und ich spie­le Fuß­ball in mei­ner Frei­zeit, bin da aber, wür­de ich sagen, da ich lan­ge Tor­hü­ter war, eher Kämp­fer als Techniker.

IGEL: Bit­te ver­ra­ten Sie uns Ihr Lieb­lings­es­sen, Ihre Lieb­lings­se­rie oder Lieb­lings­film, Ihr Lieb­lings-Fuß­ball­team und Ihr Lieb­lings­buch.
Win­kel­mann: Okay, also mein Lieb­lings­es­sen sind wirk­lich gut gemach­te Bur­ger, Seri­en gucke ich sehr vie­le und das sehr ger­ne, die Rich­tung ist da so „How I met your mother“. Mein Lieb­lings-Fuß­ball­team ist Borus­sia Mön­chen­glad­bach. Als mein Lieb­lings­buch wür­de ich alle „Herr der Rin­ge“ Bücher von J. R. R. Tol­ki­en bezeichnen.

IGEL: Gibt es ein gro­ßes Vor­bild in Ihrem Leben? Ein Mot­to? Eine Devi­se, nach der Sie leben?
Win­kel­mann: Gro­ße Vor­bil­der sind mei­ne Eltern. Aber ich habe auch eine Devi­se, nach der ich lebe: „Die Stra­ße ist nicht immer eben, aber gera­de des­we­gen auf das Leben.“

IGEL: Wie war Ihr aller­ers­ter Ein­druck von unse­rer Schu­le? Hat sich die­ser inzwi­schen gefes­tigt oder geän­dert?
Win­kel­mann: Den ers­ten Ein­druck hat­te ich ja bereits vor meh­re­ren Jah­ren und der war sehr gut. Ich wäre auch nicht wie­der zurück­ge­kom­men, wenn sich die­ser nicht auch bestä­tigt hätte.

IGEL: Wir hof­fen natür­lich, dass Sie an unse­rer Schu­le blei­ben kön­nen. Haben Sie einen fes­ten Ver­trag?
Win­kel­mann: Nein, den habe ich lei­der nicht. Mein Ver­trag geht nur bis zu den Som­mer­fe­ri­en. Und ich weiß auch nicht, ob ich dar­über hin­aus wei­ter blei­ben kann.

IGEL: Vie­len Dank, dass Sie sich die Zeit für unse­re Fra­gen und die ers­te Auf­ga­be genom­men haben, Herr Win­kel­mann! Alles Gute in Mecher­nich und auf Ihrem wei­te­ren Lebens­weg! ♥
Das Inter­view führ­ten Bün­ya­min Cik­kan, 6a, und Juli­an Insel­ber­ger, 9b
Foto: pri­vat von Herrn Winkelmann

Eine Antwort auf „Ein toller Lehrer, den wir behalten möchten: Herr Winkelmann!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.