Ein toller Lehrer, den wir behalten möchten: Herr Winkelmann!

Andreas Winkelmann am Worlds End in den Horton Plains auf Sri Lanka

Seit den Osterferien stand das Kürzel „Wink“ auf dem Vertretungsplan, das sind Sie, Herr Winkelmann. Herzlich willkommen wollten wir auch von uns, der Onlineschülerzeitung IGEL, sagen. IGEL-Interviews sind zurzeit die meist beachteten Artikel unserer Schülerzeitung, aber auch gefürchtet bei den Interview-Partnern, die wir gerne ins kalte Wasser schmeißen.

Nun zog sich das aber mit dem Interview, nicht wegen Ihnen oder Julian und mir, sondern, weil wir so harte Challenges mit Ihnen vorhatten, dass die Fertigstellung immer weiter nach hinten rutschte. Und die Sommerferien nahten und damit ihr Vertragsende und die bange Frage, ob Sie bei uns bleiben können. Denn wer Sie im Unterricht hatte, kann unsere Meinung bestätigen: „Den wollen wir behalten!“ Aber für Sie gab es ein Happy End: die Planstelle in Mechernich. Herzlichen Glückwunsch!!! Wir gönnen Ihnen die zwei weiteren Wochen Sommerferien, denn Mechernich ist zwar auch in der Eifel, aber im Bundesland NRW. Daher kommt hier das Interview ohne Challenge zwei und drei, damit quälen wir dann die nächste Lehrer*in, die zu uns an die Schule kommt. 😉

Starten wir gleich mit der ersten Audio-Challenge:
Singen Sie uns bitte einen Ausschnitt aus einem Lied Ihrer Wahl vor!
Herr Winkelmann:


Dies ist die zweite Video-Challenge: Zeigen Sie uns
bitte Ihren besten Fußballtrick!
entfällt leider, siehe Text oben.

Aller guten Dinge sind drei, bitte präsentieren Sie unseren
Lesern für Ihre dritte Foto-Challenge einen Handstand!
entfällt leider, siehe Text oben.

Lieber Herr Winkelmann, nun haben Sie das Schlimmste
überstanden und müssen uns nur noch unsere neugierigen IGEL-Fragen
beantworten.

IGEL: Würden Sie sich unseren Lesern bitte kurz vorstellen?
Winkelmann: Mein Name ist Andreas Winkelmann und ich bin 27 Jahre alt.

IGEL: Welche Fächer unterrichten Sie?
Winkelmann:  Ich unterrichte Sport und katholische Religion.

IGEL: Wie kam es, dass Sie zu uns an die KLR+ kamen?
Winkelmann: Ich bin gebürtig aus Pronsfeld und wohne aktuell in Prüm. Nach dem Studium in Köln wollte ich zurück in die Eifel und davon abgesehen hat die Schule einen guten Ruf, welcher mich auch zu der Kaiser-Lothar-Realschule geführt hat.

IGEL: Ronaldo oder Messi?
Winkelmann (antwortet sofort): Messi.

IGEL: Welches Auto fahren Sie und warum?
Winkelmann: Ich fahre einen VW t3 Bully, damit ich mit diesem in den Urlaub fahren kann. Außerdem fahre ich einen VW Polo für den Alltag, da sich so kleine Autos in Köln gut angeboten haben, um in jede Fahrlücke zu passen.

IGEL: Verraten Sie uns noch ein bisschen mehr über Ihr Privatleben, vielleicht, ob Sie Single oder glücklich vergeben sind?
Winkelmann (lacht): Ich bin glücklich vergeben und ich spiele Fußball in meiner Freizeit, bin da aber, würde ich sagen, da ich lange Torhüter war, eher Kämpfer als Techniker.

IGEL: Bitte verraten Sie uns Ihr Lieblingsessen, Ihre Lieblingsserie oder Lieblingsfilm, Ihr Lieblings-Fußballteam und Ihr Lieblingsbuch.
Winkelmann: Okay, also mein Lieblingsessen sind wirklich gut gemachte Burger, Serien gucke ich sehr viele und das sehr gerne, die Richtung ist da so „How I met your mother“. Mein Lieblings-Fußballteam ist Borussia Mönchengladbach. Als mein Lieblingsbuch würde ich alle „Herr der Ringe“ Bücher von J. R. R. Tolkien bezeichnen.

IGEL: Gibt es ein großes Vorbild in Ihrem Leben? Ein Motto? Eine Devise, nach der Sie leben?
Winkelmann: Große Vorbilder sind meine Eltern. Aber ich habe auch eine Devise, nach der ich lebe: „Die Straße ist nicht immer eben, aber gerade deswegen auf das Leben.“

IGEL: Wie war Ihr allererster Eindruck von unserer Schule? Hat sich dieser inzwischen gefestigt oder geändert?
Winkelmann: Den ersten Eindruck hatte ich ja bereits vor mehreren Jahren und der war sehr gut. Ich wäre auch nicht wieder zurückgekommen, wenn sich dieser nicht auch bestätigt hätte.

IGEL: Wir hoffen natürlich, dass Sie an unserer Schule bleiben können. Haben Sie einen festen Vertrag?
Winkelmann: Nein, den habe ich leider nicht. Mein Vertrag geht nur bis zu den Sommerferien. Und ich weiß auch nicht, ob ich darüber hinaus weiter bleiben kann.

IGEL: Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für unsere Fragen und die erste Aufgabe genommen haben, Herr Winkelmann! Alles Gute in Mechernich und auf Ihrem weiteren Lebensweg! ♥
Das Interview führten Bünyamin Cikkan, 6a, und Julian Inselberger, 9b
Foto: privat von Herrn Winkelmann

Eine Antwort auf „Ein toller Lehrer, den wir behalten möchten: Herr Winkelmann!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.