Fußball – (m)ein beliebtes Hobby mit vielen Regeln

Fuß­ball ist eine der belieb­tes­ten Sport­ar­ten der Welt. Eine Sta­tis­tik von 2017 zeigt, dass etwa 14 Mil­lio­nen Leu­te nur in Deutsch­land Fuß­ball spie­len. Ich spie­le sel­ber auch Fuß­ball, sonst wür­de ich den Arti­kel gar nicht schrei­ben. Ich mag die­se Art von Sport ein­fach und spie­le schon seit 7 Jah­ren Fuß­ball, obwohl ich erst 12 Jah­re alt bin. Fuß­ball, denkt man, ist ein­fach. Trotz­dem ist der Regel­ka­ta­log des Deut­schen Fuß­ball-Bun­des 120 Sei­ten lang. Was sich die Schieds­rich­ter alles mer­ken müs­sen! Hier kom­men die wich­tigs­ten und wun­der­lichs­ten Spielregeln:

Die­se Klei­der­ord­nung kennt natür­lich jeder: Ein Spie­ler muss Fuß­ball­schu­he, Schien­bein­scho­ner und dar­über Stut­zen tra­gen. Die Team­klei­dung muss aus einer kur­zen Hose und einem Tri­kot mit lan­gen oder kur­zen Ärmeln bestehen. Aber wuss­tet ihr auch, dass Ein­tei­ler oder haut­enge Shirts ver­bo­ten sind? Außer­dem müs­sen die Tri­kots zu Spiel­be­ginn in der Hose ste­cken, Schmuck ist ver­bo­ten – Unter­wä­sche mit Wer­be­slo­gans auch!
Die Teams bestehen aus min­des­tens sie­ben und höchs­tens elf Spie­lern, es muss natür­lich einen Tor­wart geben. Anstoß, Frei­stoß, Spiel­dau­er 90 Minu­ten, Halb­zeit und Ver­län­ge­rung sind jedem Fuß­ball­spie­ler klar.
Beim Elf­me­ter­schie­ßen legt natür­lich der Schieds­rich­ter fest, auf wel­ches Tor geschos­sen wir, aber wuss­tet ihr schon: 44 Mal muss­ten Kicker 1988 in einem argen­ti­ni­schen Liga­spiel am Elf­me­ter­punkt antre­ten, bis end­lich Ergeb­nis und Sie­ger fest­stan­den – 20:19 für die Argen­ti­nos Juniors.
Die wich­tigs­ten Regeln wer­den mit gel­ben und roten Kar­ten beim Fuß­ball durch­ge­setzt. Wäh­rend die gel­be Kar­te nur als Ver­war­nung dient, ist bei der roten Kar­te das Spiel zu Ende. Ver­kehrs­am­peln brach­ten die Funk­tio­nä­re 1966 auf die Idee von gel­ber (Vor­sicht!) und roter (Stopp!) Karte.

Es gibt natür­lich auch erfolg­rei­che, rei­che und berühm­te Mann­schaf­ten wie bei­spiels­wei­se FC Bay­ern, Real Madrid, FC Bar­ce­lo­na – aber das sind nur ein paar von vie­len Mann­schaf­ten. Aber du musst auch viel dar­auf hin­ar­bei­ten, wenn du mit Fuß­ball Geld ver­die­nen möch­test. Die zwei best­be­zahl­ten Bay­ern­spie­ler Manu­el Neu­er und Tho­mas Mül­ler ver­die­nen pro Sai­son 8 Mil­lio­nen Euro. Aber der Ver­ein muss auch Geld ver­die­nen, weil ohne Geld kei­ne Spie­ler. Sie ver­die­nen durch Tur­nie­re wie bei­spiels­weis Cham­pions Leage und DFB Pokal.

In Deutsch­land gibt es eine ers­te, eine zwei­te und drit­te Bun­des­li­ga. Man kann, wenn man bei­spiels­wei­se in der drit­ten  Bun­des­li­ga ist und Tabel­len­platz 1,2,3 erreicht hat, auf­stei­gen. Die Mann­schaf­ten der 1. und der 2. Tabel­len­plät­ze kom­men sicher in dem Fall in die zwei­te Bun­des­li­ga und der drit­te macht ein Rele­ga­ti­ons­spiel, er spielt in die­sem Fall gegen den dritt­letz­ten Platz aus der zwei­ten Bun­des­li­ga. Um in die Cham­pions League zu kom­men, muss man unter den bes­ten 2 der ers­ten Bun­des­li­ga sein, und für den Euro­pa­po­kal muss man Platz 3 oder4 sein.

Aber es gibt natür­lich auch unschö­ne Sachen im Fuß­ball: star­ke Ver­let­zun­gen, die auch das Kar­rie­re-Aus bedeu­ten kön­nen und noch schlim­mer, Ver­let­zun­gen die auch lebens­ge­fähr­lich sein kön­nen. Bei­spiels­wei­se du trittst aus Ver­se­hen jeman­dem in den Bauch oder an den Kopf.

Fazit: Es gibt vie­le Regeln im Fuß­ball, aber an sich ist es ein schö­ner Sport, es macht Spaß und ist ein schö­nes Hobby.

Text: Alex­an­der Spartz, 7a
Quel­len: www.geolino.de, www.wikipedia.de
Foto: Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.