Fußball-Sensation im DFB-Pokal: Der BVB scheitert an Bremen

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:DFB_Pokal.jpg

Am Dien­stag Abend, 05.02.2019, fand beim DFB-Pokal-Spiel eine wahre Sen­sa­tion statt: Der BVB ist aus­geschieden im DFB-Pokal. Wir aus der IGEL-Redak­tion haben beschlossen, für Euch eine kleine Analyse zu dem Spiel abzugeben.

Am Dien­stag traf Borus­sia Dort­mund zuhause auf den SV Werder Bre­men. Der Tabel­len­führer der Bun­desli­ga traf auf denn Tabel­len­zehn­ten. Hier ist der Link zu den High­lights des Spiels:

https://www.youtube.com/watch?v=PCjNDq8rkYE

Am Anfang des Spiels spielte Werder offen­siv­en Fußball und ging mit 1:0 in Führung. Im Dort­munder Tor stand E. Oelschlägel im Dort­munder Tor ( R. Bür­ki und M. Hitz waren bei­de nicht ein­set­zt­bar zu diesem Zeit­punkt).
M. Rashica traf zum 1:0 mit sein­er Fußspitzte, das Tor wurde vor­bere­it­et von M. Kruse, durch einen Freis­toß.
Die Dort­munder glichen in der Nach­spielzeit aus, da M. Reus einen Freis­toß ver­wan­delte (einen sehr schö­nen Freis­toß).
Bei bei­den Freis­toß­toren waren die Torhüter chan­cen­los.
In der ersten Hal­bzeit ließ Werder nicht viele Tor­chan­cen zu.
E. Oelschlägel zeich­nete sich in der 89. Minute aus, als M. Kruse aus der Dis­tanz schoss, natür­lich durch einen Freis­toß.
In der 105. Spielminute (also in der Ver­längerung) traf C. Pulisic zum 2:1 für den BVB.
Nur drei Minuten später glich Werder Bre­men die Par­tie wieder aus.
C. Pizarro schoss den Aus­gle­ich.
113. Minute: Die erneute Führung für den BVB erfol­gte durch A. Haki­mi.
Bei­de Teams kamen jet­zt zu mehreren Tor­chan­cen.
Aber der SV Werder Bre­men gab nicht auf… und dafür wur­den die Spiel­er belohnt.
In der 119. Spielminute traf M. Harnik per Kopf zum 3:3, den aber hätte E. Oelschlägel hal­ten kön­nen, aber er ist eben auch nur ein Men­sch.
M. Kruse legt durch einen Eck­ball vor.
M. Harnik kam im Som­mer 2018 zu Werder und ken­nt M. Kruse noch aus der Jugend von Werder Bre­men.
3:3 ging die Ver­längerung aus und das hieß Elfme­ter­schießen.
Der BVB-Schütze war P. Alcac­er und der scheit­erte an J. Pavlen­ka.
Auch der zweite BVB-Schütze scheit­erte an J. Pavlen­ka.
Durch diese bei­den gehal­te­nen Elfme­tern wurde J. Pavlen­ka zum Elfme­ter­held.
Bre­men ver­wan­delte alle Schüsse (M. Kruse machte den vierten, und somit den let­zten, Elfme­ter rein).
Dort­mund schied auch schon im let­zten Jahr im Pokal- Achtel­fi­nale aus und Werder ist eben­falls wie im let­zten Jahr unter den besten acht im DFB-Pokal.

Julian Insel­berg­er, 9b

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.