Gleich zwei Sekretärinnen gehen in den Ruhestand

Mag­da Backes und Edith Schnei­der ver­las­sen lei­der end­gül­tig die KLR+ Prüm und gehen in den ver­dien­ten Ruhe­stand. Die gan­ze Schul­ge­mein­schaft wünscht alles Gute und ver­ab­schie­det sich an die­ser Stelle.

In einer Coro­na ange­pass­ten Ver­ab­schie­dungs­run­de sag­ten sie ade: Die Sekre­tä­rin­nen Mag­da Backes und Edith Schnei­der ver­lie­ßen gemein­sam die Kai­ser-Lothar-Real­schu­le plus Prüm in den wohl­ver­dien­ten Ruhe­stand. Schul­lei­ter Ste­phan Schil­ling wür­dig­te die Tätig­keit der bei­den Sekre­tä­rin­nen in einer Rede und ver­glich ihre Arbeit mit der eines Lot­sens: „In nau­tisch anspruchs­vol­lem Gebiet hat der Lot­se die Auf­ga­be das Schiff, die wert­vol­le Fracht und das Leben der Mann­schaft in den jeweils siche­ren Hafen zu brin­gen“, ohne sich von täg­lich ein­pras­seln­den Fra­gen und Anlie­gen ablen­ken zu las­sen. Er gab ihnen mit auf den Weg: „Fül­len Sie Ihren nächs­ten Lebens­raum aus, gestal­ten Sie ihn nun abseits des vor­ge­ge­be­nen und struk­tu­rier­ten Lot­sen­diens­tes und genie­ßen Sie die Selbst­be­stimmt­heit und Frei­heit fern­ab von der See.“ Chris­ti­na Thie­len (ÖPR) ver­ab­schie­de­te bei­de im Namen des Kol­le­gi­ums: „Wir las­sen euch eigent­lich nur ungern gehen, denn ihr habt uns doch eini­ge Jah­re beglei­tet und uns mit Rat – und vor allem aber mit Tat – zur Sei­te gestan­den. Dafür bedan­ken wir uns herz­lich, wir wer­den euch sehr ver­mis­sen.“ Mag­da Backes und Edith Schnei­der sind sich einig: „Es war eine schö­ne gemein­sa­me Zeit und wir wol­len auf jeden Fall den Kon­takt bei­be­hal­ten.“ Die Nach­fol­ge ist bereits gesi­chert: Andrea Neu­er­burg über­nimmt die Auf­ga­ben im Sekre­ta­ri­at der KLR+ Prüm, wei­te­re Infor­ma­tio­nen dazu fol­gen in einem geson­der­ten Artikel.

Mag­da Backes kam am 1. August 2001 an die Kai­ser-Lothar-Real­schu­le als Sekre­tä­rin nach Prüm. In den Jah­ren zuvor unter­rich­te­te sie als Leh­re­rin Büro­tech­nik und Maschi­nen­schrei­ben an der Berufs­bil­den­den Schu­le in Gerol­stein. 1989 kam sie als Sekre­tä­rin an die Berufs­bil­den­de Schu­le nach Prüm und blieb zeit­gleich aber noch zwei Jah­re als Leh­re­rin an der BBS Gerol­stein. Die Prü­mer Real­schu­le wird sie ver­mis­sen: „Ich habe das Mit­ein­an­der in der gesam­ten Schul­ge­mein­schaft und das ver­trau­ens­vol­le Ver­hält­nis mit den Leh­rern sehr genos­sen“, sagt Mag­da Backes. Aber lang­wei­lig wird ihr in der Ren­te sicher nicht. Auf dem Plan ste­hen Rei­sen nach Nor­we­gen und Mal­ta sowie ihre Hob­bys Gärt­nern und Wan­dern. Auch die Lis­te ihrer Ver­eins­tä­tig­kei­ten ist lang: Geschichts­ver­ein seit 1980, Land­frau­en, Leben­di­ges Wal­lers­heim, Hand­ar­beits­grup­pe, Jugend­grup­pe, Kar­tof­fel­ge­nos­sen­schaft, Turn­grup­pen. „Außer­dem bin ich schon seit 28 Jah­ren bei der Ech­ter­nacher Spring­pro­zes­si­on dabei“, schwärmt sie und hofft, dass die­se im nächs­ten Jahr wie­der statt­fin­den kann.

Auch Edith Maria Eri­ka Schnei­der, die nach lan­ger Eltern­zeit und ihrer Tätig­keit als Sekre­tä­rin beim Amts­arzt in Bit­burg seit 2011 zuerst an der Wand­al­bert­haupt­schu­le dann an der Kai­ser-Lothar-Real­schu­le plus Prüm tätig war, hat­te eine schö­ne Zeit „mit vie­len net­ten Leh­rern und guter Zusam­men­ar­beit“ an bei­den Schu­len in Prüm. „Es war nie lang­wei­lig und als Stern­zei­chen Zwil­ling braucht man schließ­lich immer Leben“, so Edith Schnei­der. Des­halb über­legt sie tat­säch­lich, in ihrem Ruhe­stand nicht nur zu wan­dern und Städ­te zu berei­sen, son­dern viel­leicht sich auch noch einen Job zu suchen. „Falls sich etwas Pas­sen­des ergibt“, schmun­zelt sie.

Text und Foto: San­dra Jacobs

3 Antworten auf „Gleich zwei Sekretärinnen gehen in den Ruhestand“

  1. Es ist eine freu­di­ge Pflicht,
    der Schul­ge­mein­schaft zu verdanken,
    die mir den Auf­trag „Deutsch als Fremd­spra­che” anver­traut hat.

  2. Ich schaue auf das Bild und den­ke an alle wun­der­ba­ren Lehrer,
    die jah­re­lang das Bild der Real­schu­le Prüm geprägt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.