Heute schon gelacht? Ich schon…

Liebe Frau W., geneigte Leserschaft,

die unsozialen Kinder der „Realschule plus“ melden sich mal wieder. Da wir ja so schlimme SchülerInnen sind, wollten wir von der IGEL-Redaktion auch mal nicht so schlimm sein und Ihnen „Hi“ sagen per Schülerzeitung. Ja, eine solche gibt es tatsächlich an unserer Realschule, im Übrigen ist es auch noch Rheinland-Pfalz‘ beste Schülerzeitung. Und unsere Schule hat einen Namen, auf den wir stolz sind: Kaiser-Lothar-Realschule plus, nicht einfach Realschule. Ach, was ich noch vergessen habe, wir passen ja in keine Arbeitswelt rein, dafür sind wir ja zu ungebildet, habe ich Recht, Frau W.?

Ich bin jetzt in der zehnten Klasse, soll ich dann schon mal „Hartz 4“ beantragen, damit ich in Ihr Klischee passe? Nicht, dass noch was schiefläuft und ich mich dummerweise doch in der Arbeitswelt zurechtfinde. Haben Sie schon einen Rechtschreibfehler entdeckt? In Ihren beiden durch Ihre aufmerksamen Abiturienten dokumentierten Aussagen finden sich nämlich lustigerweise gleich zwei Fehler in einem Satz und wir dummen Realschüler haben diese entdeckt… (Das heißt anschaue und nicht anschauen und die Kommasetzung üben wir dann auch nochmal). Als Abitur  bezeichnet man doch immerhin den höchsten Schulabschluss in der Bundesrepublik Deutschland und damit das Erreichen der allgemeinen Hochschulreife. Wenn Sie dann meinen, unsere „Realschule“ im Kollektiv diskreditieren zu wollen, schauen Sie doch wenigstens, dass Ihrer Abiturientia das Zitieren ohne Rechtschreibfehler gelingt.

Aber trotzdem vielen Dank, liebe Frau W., für Ihre supernetten Komplimente, ich habe lange nicht mehr so viel gelacht.

Fußnote:
Was ist passiert?
Die tolle ABI-Zeitung des Regino-Gymnasiums wurde erstellt, redaktionell betreut, gelayoutet und vieles mehr mehr oder weniger federführend von Patrick Engel, bei uns bekannt als „Paddy“, am Gymmi unter dem Pseudonym „Pengel“. Patrick war bei uns an der KLR+ Chefredakteur des IGEL, bis er nach der 10 an das Regino-Gymnasium Prüm wechselte und jetzt sein Abitur machte. Herzlichen Glückwunsch und ein großes Kompliment an Dich, Patrick!!! Vergangene Woche passend zum Abistreich erschien sie dann, die ABI-Zeitung. Ein toller Wurf, wie wir finden. Bis wir beim Stöbern Lehrerzitate fanden, die uns aufstießen und empörten. Gut, auch die Schülerschaft des Regino-Gymnasiums mag da vielleicht was falsch verstanden haben und Sie, Frau W., haben das so vielleicht gar nicht geäußert. Aber nun steht es da, schwarz auf weiß, und spaltet und verärgert. So etwas nennt man political incorrectness. Das geht nicht. Bitte klären Sie uns auf.

Die Steine des Anstoßes:

Autorin: Anne Schmitz, 10b
Fußnote: Catrin Stecker

7 Antworten auf „Heute schon gelacht? Ich schon…“

  1. Zunächsteimal Danke für die offenen Worte. Ich möchte an dieser Stelle versuchen die auf den ersten Blick vielleicht berechtigten „Steine des Anstoßes“ hinreichend zu erklären und den diesen entgegengebrachten Unmut etwas zu beschwichtigen.
    Daher zunächst zu den beiden Zitaten Herrn Adrians und Frau Winds: Zunächst einmal liest sich, egal wie, der Kommentar ADs, als sowohl Realschüler als auch Gymnasiasten gleich behandelnd, im einzelnen als ironische Beteuerung möglichst Unterricht an beiden Schulen zu vermeiden, beziehungsweise abzuhalten. Zum zweiten Anstoßstein möchte ich sagen, dass das abgebildete Zitat gemeinsam mit dem hier separiert abgebildeten Umstand und insbesondere der Hyperbel „Papierkrieg“ zu lesen ist. In diesem Zusammenhang erweckt es meiner Meinung nach den Eindruck, dass, sowohl das zu diesem Zeitpunkt vorliegende, als auch ein in Form des Zitats frei beschriebenes Ereignis an der Realschule, vergleichbar sind.
    Allgemein bleibt noch der Rahmen der Zitate, die Abizeitung des Reginogymnasiums 2018 zu nennen; eine vor Selbstironie strotzende (siehe unter anderem „Regino Aktuell“), die Abiturientia diesen Jahres, in diesem Sinne als vermeintlichen Adel feiernde, insgesamt humoristische Zeitung. Ich denke ich Spreche im Sinne der Redaktion , wenn ich sage, dass keinem Mitwirkenden, Zitierten oder in irgendwelcher Weise Beteiligtem etwas daran gelegen war oder ist, jemanden oder etwas zu beleidigen, zu veletzen oder in ernstzunehmender Weise herabzusetzen.
    Ich hoffe den abgebildeten Zitaten damit ein wenig ihrer vermeintlich herablassenden Note genommen zu haben.
    Letztlich bleibt eine Abizeitung eine Abizeitung und Zitate, die über Hörensagen über Jahre verbreitet, rezitiert und letztlich gesammelt wurden, könnten in der Auflage zudem etwas überspitzter zustande gekommen sein, als sie urprünglich vormuliert waren. Dies allerdings nur am Rande.
    Ich bitte also um etwas Verständnis und bei all jenen Betrübten auch förmlich, ja geradezu außerordentlich um Entschuldigung ;D.
    Nein im Ernst; beleidigen wollten wir niemanden, sorry.
    Mit freundlichen Grüßen

    Abistokrat ihres Vertrauens
    Aaron Igelmund

  2. Sehr niveauvoll gekontert! Und ohne Rechtschreib- oder Zeichensetzungsfehler… In jedem steckt viel ungeahntes Potenzial, das man durch Kränkung sicher nicht fördert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.