Klassentreffen – 30 Jahre nach dem Abschluss

Am Pfingst­sams­tag tra­fen sich zehn Ehe­ma­li­ge der 10a des Abschluss­jahr­gangs 1988/89 an ihrer Schu­le, der Kai­ser-Lothar-Real­schu­le plus Prüm, damals Kaiser-Lothar-Realschule:

Anja, Bea, Harald, Ingo, Kers­tin, Mar­kus, Maria, Nico­le, Rita und Winfried

Bei einem Rund­gang durch die Schu­le kamen vie­le Erin­ne­run­gen und wur­den ausgetauscht

  • an die Klas­sen­leh­re­rin Frau Simler
  • an das Reich von Frau Rogers (nur der Musik­saal ist noch Musik­saal, das Mate­ri­al­la­ger ist inzwi­schen der För­der­raum, der BK-Saal wird als Klas­sen­zim­mer genutzt und der Brenn­ofen steht ver­steckt hin­ter Rega­len im Buchlager)
  • an Herrn Adams und sei­ne Chemiestunden
  • an die Schreib­ma­schi­nen im Text­ver­ar­bei­tungs­raum (der nur noch den Namen hat aber natür­lich inzwi­schen mit Rech­ner aus­ge­stat­tet ist)
  • an die Schul­lei­tung und Sekretariat 
  • an die Klas­sen­zim­mer , in den auch jetzt 5er sind, und wie man sich gefühlt hat, als man ganz neu in die­se Schu­le kam
  • und es wur­de sich auch dar­auf geei­nigt, wel­ches das eige­ne Klas­sen­zim­mer am Ende der Schul­zeit war.

Da es inzwi­schen ange­fan­gen hat­te zu reg­nen, wur­de dann nicht gewan­dert son­dern das Erzäh­len ging im Kaf­fee­zim­mer (damals Rau­cher­leh­rer­zim­mer) bei den Geträn­ken aus dem Bol­ler­wa­gen wei­ter. Jetzt wis­sen auch alle Anwe­sen­den die genaue Geschich­te des ver­brann­ten Klas­sen­bu­ches aus ers­ter Hand. 

Und so sah die 10a damals aus…

Nach einem Spa­zier­gang zum Kra­ter klang der Tag im Ram­pen­licht (frü­her Zie­wes) gesel­lig aus. Alle freu­ten sich, dass sie von­ein­an­der gehört und sich gese­hen hat­ten und fuh­ren wie­der in ihren All­tag in Rich­tung Dres­den, Pas­sau, Luxem­burg, Köln, Spangdah­lem und die Umge­bung von Prüm.

Text und Bil­der: Chris­tia­ne Schleß­mann und Win­fried Schwahlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.