Klassentreffen – 30 Jahre nach dem Abschluss

Am Pfin­gst­sam­stag trafen sich zehn Ehe­ma­lige der 10a des Abschluss­jahrgangs 1988/89 an ihrer Schule, der Kaiser-Lothar-Realschule plus Prüm, damals Kaiser-Lothar-Realschule:

Anja, Bea, Har­ald, Ingo, Ker­stin, Markus, Maria, Nicole, Rita und Winfried

Bei einem Rundgang durch die Schule kamen viele Erin­nerun­gen und wur­den ausgetauscht

  • an die Klassen­lehrerin Frau Simler
  • an das Reich von Frau Rogers (nur der Musik­saal ist noch Musik­saal, das Mate­ri­al­lager ist inzwis­chen der Förder­raum, der BK-Saal wird als Klassen­z­im­mer genutzt und der Bren­nofen ste­ht ver­steckt hin­ter Regalen im Buchlager)
  • an Her­rn Adams und seine Chemiestunden
  • an die Schreib­maschi­nen im Textver­ar­beitungsraum (der nur noch den Namen hat aber natür­lich inzwis­chen mit Rech­n­er aus­ges­tat­tet ist)
  • an die Schulleitung und Sekretariat 
  • an die Klassen­z­im­mer , in den auch jet­zt 5er sind, und wie man sich gefühlt hat, als man ganz neu in diese Schule kam
  • und es wurde sich auch darauf geeinigt, welch­es das eigene Klassen­z­im­mer am Ende der Schulzeit war.

Da es inzwis­chen ange­fan­gen hat­te zu reg­nen, wurde dann nicht gewan­dert son­dern das Erzählen ging im Kaf­feez­im­mer (damals Raucher­lehrerz­im­mer) bei den Getränken aus dem Boller­wa­gen weit­er. Jet­zt wis­sen auch alle Anwe­senden die genaue Geschichte des ver­bran­nten Klassen­buch­es aus erster Hand. 

Und so sah die 10a damals aus…

Nach einem Spazier­gang zum Krater klang der Tag im Ram­p­en­licht (früher Ziewes) gesel­lig aus. Alle freuten sich, dass sie voneinan­der gehört und sich gese­hen hat­ten und fuhren wieder in ihren All­t­ag in Rich­tung Dres­den, Pas­sau, Lux­em­burg, Köln, Spang­dahlem und die Umge­bung von Prüm.

Text und Bilder: Chris­tiane Schleß­mann und Win­fried Schwahlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.