Lombok erschüttert uns auch!

Wie viel­leicht vie­le von euch mit­be­kom­men haben, haben in den letz­ten Wochen in Indo­ne­si­en, um genau zu sein auf Lom­bok, meh­re­re Erd­be­ben hin­ter­ein­an­der die Insel erschüt­tert. Die letz­ten Beben gab es am 06.09., am 07.09. und auch heu­te, am 10.092018. Durch die­se Erd­be­ben wur­den vie­le Häu­ser zer­trüm­mert, Men­schen ver­lo­ren ihr Leben und das schreck­li­che Gesche­hen nimmt ein­fach kein Ende. Könnt ihr euch vor­stel­len, dass uns es auch mal tref­fen könnte?
Ich habe mich dazu info­miert beim Vater mei­ner Mit­schü­le­rin Clau­dia, deren Fami­li­en­an­ge­hö­ri­ge zum gro­ßen­Teil in Indo­ne­si­en auf Lom­bok leben und las­se euch dar­an teilhaben:

IGEL: Wie ist die momen­ta­ne Lage auf Lombok?
Herr Rei­chert: Vie­le Men­schen leben heu­te in gro­ßer Angst, da die Erde wei­ter­hin bebt. Alle, die die schreck­li­chenm Beben mit­er­le­ben muss­ten, sind trau­ma­ti­siert. Momen­tan ist es ruhig, aber dar­auf soll­te man sich nicht ver­las­sen. Die Insel sieht aus, als wäre sie bom­ba­diert worden.

IGEL: Wie vie­le Men­schen kamen ums Leben?
Herr Rei­chert: Es wur­den ca. 600 Men­schen regis­triert, die töd­lich ver­un­glück­ten, aber unter den Trü­mern lie­gen mut­maß­lich noch viel mehr Men­schen begraben.

IGEL: Wie hoch wird der Scha­den geschätzt?
Herr Rei­chert: Der Scha­den liegt der­zeit bei 440 Mil­lio­nen Euro.

IGEL: Wie kön­nen wir helfen?
Herr Rei­chert: Wir ver­su­chen, hier in Deutsch­land Geld zu sam­meln, um den Men­schen in der Kata­stro­phen­re­gi­on zu hel­fen. Es wird ver­mut­lich aber Jah­re brau­chen, bis Nor­ma­li­tät eintritt.

Dan­ke für die­se kur­ze Stel­lung­nah­me, Herr Rei­chert. Und Euch, lie­be Lese­rin­nen und Leser des IGEL, bit­ten wir, dies zu tei­len und zu hel­fen. Wir sind alle nur Men­schen  und wol­len in Sicher­heit leben, aber mit einem ein­zi­gen Wim­pern­schlag kann sich auch für uns alles ändern. Wie heißt der Spruch so schön:
„Jeder kann die Welt ver­än­dern, auch du!” (Frau Bri­git­te Rich­ter-Webers Mot­to unse­rer Kinder-helfen-KIndern-AG)

PS: Auch Herr Engeln, der die Eifel­jour­nal-Spen­den­ak­ti­on für Lom­bok ins Leben rief, ist Vater einer unse­rer Schüler.

Text: Lena Alff
Bil­der: von Clau­di­as Fami­lie (s.o.)

3 Antworten auf „Lombok erschüttert uns auch!“

  1. Vie­len dank an die Redak­ti­on des IGEL.…
    Wir ver­su­chen Geld zusam­men zu bekom­men um klei­ne Häu­ser zu errich­ten für Menschen,die alles ver­lo­ren haben.
    Sie leben momen­tan in Pro­vi­so­ri­schen Unter­schlüp­fen aus Pla­nen und schnell errich­te­ten Baracken.…Die Regen­zeit kommt bald und damit auch die Krank­hei­ten. Mit den ers­ten Spen­den konn­ten wir einer 8 Köp­fi­gen Fami­lie ein klei­nes Haus errich­ten las­sen, und sam­meln wei­ter .Wir sen­den die Spen­den an :::KINDEROASE LOMBOK::::Inge und Ade sor­gen sich seit vie­len Jah­ren um Kin­der auf Lom­bok, und sam­meln um den Erd­be­ben Opfern zu helfen.…Bitte helft, damit die Not ein wenig gelin­dert wird.….Danke…Josef Rei­chert im Namen der Lomboker…

  2. Dan­ke Lena, im Namen aller betrof­fe­nen Men­schen auf Lombok…Wir ver­su­chen Geld für Pro­vi­so­ri­sche Häu­ser zusam­men zu bekom­men , da vie­le Leu­te noch in Pro­vi­so­ri­schen Unterschlüpfen,unter Pla­nen oder Palm­zwei­gen wohnen,auf dem plancken Boden…Bald kommt die Regen­zeit und dann kom­men die Krank­hei­ten , Letz­te Woche konn­ten wir ‚dank eini­ger Spen­den ein klei­nes Haus errich­ten für eine 8 Köp­fi­ge Fami­lie der Vater hat sich hun­dert mal bedankt.…hoffe wir bekom­men noch ein wenig zusam­men um noch eine Fami­lie ins tro­cke­ne zu bringen…Unsere Spen­den gehen an —Kin­de­r­oa­se Lom­bok—, Mei­ne Bekann­te und Inge und ihr Mann Ade sind vor Ort und koor­di­nie­ren alles ‚Ihr könnt auch direkt dahin etwas dazu geben , wenn Ihr wollt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.