Mein Praktikum bei Zahnen Technik als Technischer Produktdesigner

Mein Arbeit­splatz während meines Prak­tikums bei Zah­nen Tech­nik (Fotos: Alexan­der Spartz)

Mein Prak­tikums­be­trieb: Zah­nen Tech­nik in Schönecken

 1. Was wird hier hergestellt, verkauft oder repariert ?
Es wer­den Kläran­la­gen, Pump­sta­tio­nen , Regen­be­wirtschaf­tungsan­la­gen und Bio­gasan­la­gen gebaut.

2. Welche Dien­stleis­tun­gen wer­den angeboten
Aus­bil­dungs­beruf, Entwürfe für  Baustellen , Entwick­lung unter­schiedlich­er Produkte.

 3. Wie viele Mitar­beit­er hat der Betrieb?
Mit­tler­weile 140+.

4. Welsch berufe üben deine Kolleginnen/ Kol­le­gen aus ?
Auch den Tech­nis­chen Pro­duk­t­de­sign­er (in mein­er Abteilung).

5. Für welchen Beruf bildet der Betrieb aus ?
Elektroniker/in für Betrieb­stech­nik, Duales Studi­um der Elek­trotech­nik, Groß ‑und Außenhandelskaufmann/frau, Bürokauffrau/mann, Tech­nis­ch­er Pro­duk­t­de­sign­er, Tech­nis­ch­er Sys­tem­plan­er und Fachkraft für Lagerlogistik.

Auf­gaben­bear­beitung

Eine  Woche während meines Praktikums:

Mon­tag 02.05.2022
8 Uhr: Pünk­tlich bei der Fir­ma Zah­nen. Ich wurde direkt von Frau Her­mes begrüßt und zu meinem Betreuer begleit­et. Er zeigte mir direkt  meinen Arbeit­splatz für die näch­sten  fünf Tage. Er gab mir anschließend darauf einen Ord­ner mit Auf­gaben darin , die ich dann den Rest des Tages des Tages bear­beit­en durfte.

Dien­stag 03.05.2022
Unge­fähr um 8:17 Uhr wer­den mir Funk­tio­nen ein­er 2D App erk­lärt, in der ich dann auch direkt ange­fan­gen habe zu zeichnen.
Um 11:00 Uhr: ging es dann auch direkt weit­er mit der 3D  App.  Danach habe ich Auf­gaben in dem Ord­ner in der 3D App bearbeitet.

Mittwoch 04.05.2022
8:00 Uhr: Schich­tan­fang. Kurz danach habe ich direkt ange­fan­gen, meine Auf­gaben vom vorheri­gen Tag zu bearbeiten.
13.15 Uhr: Teile  eines Druck­luftkol­ben­mo­tors zeich­nen. Damit wurde ich bis 16:00 Uhr auch  fer­tig. Feierabend.

 Don­ner­stag 05.05.2022
Um 8:00 Uhr habe ich direkt ange­fan­gen den Druck­luftkol­ben­mo­tor fertigzustellen.
Bis 14:00 Uhr wurde ich auch damit fer­tig. Kurze Zeit später ging ich  mit meinem Betreuer in die Werk­statt und wir testeten den Motor aus. Während­dessen  erk­lärte er mir noch mehrere Dinge über das Lager und über die Werk­statt  Davor  besuchte mich jedoch die Chefin  und fragte wie es mir in mein­er Abteilung gehen würde. Ich antwortete ihr ‚” dass es mir hier gut ging und ich es mir nicht bess­er hätte vorstellt hätte.
Um 16:00 Uhr war dann  Feierabend.

Fre­itag 06.05.2022
Schon da und direkt ange­fan­gen zu zeich­nen. Da ich  mit dem  Druck­luft­mo­tor schon fer­tig  geze­ich­net habe, war meine näch­ste Auf­gabe einen Schraub­stock zu Drei­di­men­sion­aleren. Damit wurde ich am gle­ichen  tag auch noch fer­tig. Als ich fer­tig wurde, wusste ich auch schon genau was ich machen sollte weiterzeichnen.
Um 15:30 Uhr: hat­te ich dann ein Gespräch  mit Frau Her­mes, wo sie mich nach mein­er Zukun­ft gefragt hat. Ich erzählter ihr  meine Zukun­ft­spläne und sie gab mir 50 Euro fürs Prak­tikum  und Dinge wie ein Turn­beu­tel, ein  klein­er Block und einen Stift (und mehr). Dann ging ich nach Hause.

Auswer­tung des Praktikums

1. Das Prak­tikum war für mich:
Nüt­zlich und Interessant.

2. Was hat dir beson­ders gefallen ?
Die fre­undliche und hil­fs­bere­ite Umge­bung und die Arbeit im Büro.

3. Was hat dir weniger gefallen?
Gar nichts , es war alles super.

4. Was hat dich zum Nach­denken gebracht?
Die Arbeit an sich und der Alltag.
Die Auf­gaben aber auch.

5. Was war bei dein­er Arbeit im Betrieb anders als in der Schule
Alles, die Umge­bung war ruhiger und der All­t­ag war anders. Die Arbeit­szeit­en waren auch länger.

6. Kon­ntest du Ken­nt­nisse und Fähigkeit­en im Prak­tikum nutzen, die du in der Schule erwor­ben hast? Ken­nt­nisse die dir geholfen haben.
Mathe und Physik waren hil­fre­ich, aber auch nur kleine Teile daran. Son­st gab es keine weit­eren Fähigkeit­en, die ich anwen­den konnte.

7. Was musstest du noch in der Schule ler­nen, um auf eine Aus­bil­dung im Prak­tikums­beruf opti­mal vor­bere­it­et zu sein?
Flächen­in­halte 2D und 3D und all­ge­meine physikalis­che Kenntnisse.

8. Hat sich dein Beruf­swun­sch nach dem Prak­tikum geändert?
Nein , weil ich so oder so vor hat­te in eine tech­nis­che Branche zu gehen. Es hat mir ja halt auch gut gefallen.

Und das war mein Prak­tikum bei Zah­nen Tech­nik als Tech­nis­ch­er Produktdesigner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.