Müll in der Schule – the never ending story

Abfäl­le an unse­rer Schu­le ver­ur­sa­chen vie­le Schü­le­rin­nen und Schü­ler durch ihre Ein­käu­fe bei REWE, Roden oder HIT vor der Schu­le, hin­zu kom­men die gan­zen Tüten vom Pau­sen­flit­zer oder die Papp­tel­ler, Ser­vi­et­ten und Becher von ver­schie­de­nen Ver­kaufs­ak­tio­nen in der Pausenhalle. 

Gedan­ken­lo­sig­keit oder Provokation?
Das klas­si­sche Pau­sen­brot aus der recy­c­le­ba­ren Tup­per­do­se von Mut­ti, lie­be­voll ergänzt mit ein paar Gemü­se- oder Obst­knab­be­rei­en, scheint total aus der Mode gekom­men zu sein. Oder gibt es das Fami­li­en­mo­dell nicht mehr, das die Schü­le­rin­nen und Schü­ler von daheim aus ver­sorgt? Aber das ist noch nicht alles. Man­che mei­ner Freun­de zum Bei­spiel neh­men sich immer Pring­les­do­sen mit in die Schu­le und wenn die­se leer sind, schla­gen sie auf die Dosen, so dass der Deckel weg­fliegt und im Gebüsch lan­det, danach holen sie die­sen nicht mehr raus. Ein Mit­schü­ler spielt sogar ger­ne mit dem Müll, um damit ande­re zu ärgern.

Mus­li­mi­scher Trend? – NEIN!!!
Ein gro­ßer Hype ist auch das Fut­tern von Son­nen­blu­men­ker­nen und das Spu­cken der Res­te auf den Boden. Darf man da sagen: „Das nervt.“? Wohin die Scha­len ent­sorgt wer­den, kann dann jeder sehen, näm­lich nicht in die über­all vor­han­de­nen Müll­ei­mer. Im Gro­ßen und Gan­zen ist das eine Gewohn­heits- und Erzie­hungs­sa­che. Man­che wol­len damit auch pro­vo­zie­ren. Das sind die­je­ni­gen, die alles aus einer Anti­hal­tung her­aus machen. Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Sport-Wahl­pflicht­fach­kur­se, die mit Frau Lau­res in Köln waren, haben erzählt, dass einer unse­rer Schü­ler vom Köl­ner Ord­nungs­amt erwischt wur­de beim „Rot­zen” auf den Boden. Da wur­de nicht lan­ge gefa­ckelt und ein Ord­nungs­geld muss­te bezahlt wer­den. Ja, soll das Ord­nungs­amt denn auch in die Schu­len gucken kommen?

Ver­ant­wor­tung und Pflicht in der Gemeinschaft
Wenn einer der Leh­rer Schü­ler anspricht auf weg­ge­wor­fe­nen Müll und sagt: „Heb das bit­te auf!”, will es kei­ner gewe­sen sein. Wir sind näm­lich alle wohl­erzo­ge­ne Schü­ler. Aber unter den Trep­pen der KLR+ leben grau-grü­ne Mons­ter, die all den Müll oder den Dreck pro­du­zie­ren. Die „Gro­ßen” hin­ten an den Tisch­ten­nis­plat­ten in den Pau­sen hin­ter­las­sen auch Müll mit ihren Kip­pen, die Ziga­ret­ten­schach­teln nicht zu ver­ges­sen. Hin­ten wird sogar oft unbe­merkt E‑Shisha geraucht, die ist halt bes­ser schnell zu ver­ste­cken, wenn die Auf­sicht kommt und mei­ne Schwes­ter könn­te pein­li­cher­wei­se dazu­ge­hö­ren. Kei­ner traut sich mehr, dort Tisch­ten­nis zu spielen.

Text und Fotos: Enri­co Stell­ma­cher, 5b und Dani­el Jakobs, 8b

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.