Unsere Bienen

Hal­lo zusam­men, ich bin Leonie Kramm aus der 7a und wir imk­ern zuhause. Darüber möchte ich schreiben, damit Ihr einen Ein­blick in dieses tolle Hob­by bekommt.

Leonie Kramm aus der 7a mit selbst hergestelltem Honig - lecker!
Leonie Kramm aus der 7a mit selb­st hergestell­tem Honig – lecker!

Die Biene ist eines der wichtig­sten Nutztiere auf der Welt. Sie stellt nicht nur den Honig her, ohne sie wären unsere Obst und Gemüsere­gale ziem­lich leer.
Und sog­ar unser Lieblings-Shirt gäbe es vielle­icht nicht.
Auch mein Vater hat fünf Bienenvölker.

Wir entdeckeln die Waben und dann geht es ab in die Schleuder!
Wir ent­deck­eln die Waben und dann geht es ab in die Schleuder!

Die Bienen wohnen in ein­er Beute, die mit Waben gefüllt ist. An den Waben brin­gen die Bienen sech­seck­ige Zellen an, in denen sich der Honig befind­et und die Samen entwick­eln. Die Waben eines Bienen­stocks sind ein kleines Wun­der­w­erk. Die sech­seck­ige Form der Zellen passt per­fekt ineinan­der. In einem Bienen­stock haben bis zu 40.000 Bienen Platz.
Es gibt drei ver­schiedene Typen von Bienen. 

Die Bienenstöcke von Familie Kramm
Die Bienen­stöcke von Fam­i­lie Kramm

Es sind 1. die Arbeits­bi­enen, die viele Auf­gaben im Bienen­stock erledi­gen, damit keine frem­den Bienen ein­drin­gen. Auch sam­meln sie die Pollen, das kann man daran erken­nen, wenn sie kleine gelbe Klüm­pchen an den Hin­ter­beinen haben.
2. Die Drohnen besitzen keinen Stachel und sam­meln keinen Honig. Ihre Haup­tauf­gabe ist es, sich mit der Köni­gen zu paaren.

und ab in die Rührmaschine
und ab in die Rührmaschine

3. Die wichtig­ste und größte Biene ist die Köni­gen, sie ist 16 bist 20 Mil­lime­ter groß und sorgt für den Nach­wuchs. Sie legt täglich mehr als 1500 Eier, die von den Arbei­t­erin­nen ver­sorgt wer­den. Haben die Bienen genug Honig in den Waben gesam­melt, muss mein Vater die Waben ent­nehmen und die Deck­el, die die Bienen auf den Honig gemacht haben, damit der Honig nicht aus den Waben läuft, wieder entfernen.

Der Honig läuft aus der Schleuder
Der Honig läuft aus der Schleuder

Dann wer­den die Waben in eine Schleud­er gesteckt und der Honig läuft wieder aus den Waben.
Anschließend wird der Honig in einen großen Behäl­ter gefüllt und muss über eine bes­timmte Zeit täglich gerührt wer­den. Wenn der Honig eine gewisse Kon­sis­tenz hat, wird er in Gläs­er abge­füllt. Dann kön­nen wir uns den Honig schmeck­en lassen.

Der fertige abgefüllte Honig - mmh!!!
Der fer­tige abge­füllte Honig – mmh!!!

Fotos und Text von Leonie Kramm, 7a

2 Antworten auf „Unsere Bienen“

  1. Die Bienen sind fleißige Helfer der Men­schen. Der Fleiß der Bienen wird häu­fig in der Lit­er­atur gewürdigt. „Gar winzig unter Vögeln ist die Biene und doch, bringt sie das beste Gut hervor!”

    Bienen haben eine soziale Ord­nung, Bienen haben eine Königin.
    Jede Biene hat eine eigene Aufgabe.

    Sie sind beson­ders fleißig und wichtig für die biol­o­gis­che Vielfalt. Viele Sorten von Obst und Gemüse gebe es gar nicht ohne bestäubende Insekten. 

    Die Bienen kom­mu­nizieren miteinan­der. Sie tanzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.