Unsere Bienen

Hallo zusammen, ich bin Leonie Kramm aus der 7a und wir imkern zuhause. Darüber möchte ich schreiben, damit Ihr einen Einblick in dieses tolle Hobby bekommt.

Leonie Kramm aus der 7a mit selbst hergestelltem Honig - lecker!
Leonie Kramm aus der 7a mit selbst hergestelltem Honig – lecker!

Die Biene ist eines der wichtigsten Nutztiere auf der Welt. Sie stellt nicht nur den Honig her, ohne sie wären unsere Obst und Gemüseregale ziemlich leer.
Und sogar unser Lieblings-Shirt gäbe es vielleicht nicht.
Auch mein Vater hat fünf Bienenvölker.

Wir entdeckeln die Waben und dann geht es ab in die Schleuder!
Wir entdeckeln die Waben und dann geht es ab in die Schleuder!

Die Bienen wohnen in einer Beute, die mit Waben gefüllt ist. An den Waben bringen die Bienen sechseckige Zellen an, in denen sich der Honig befindet und die Samen entwickeln. Die Waben eines Bienenstocks sind ein kleines Wunderwerk. Die sechseckige Form der Zellen passt perfekt ineinander. In einem Bienenstock haben bis zu 40.000 Bienen Platz.
Es gibt drei verschiedene Typen von Bienen.

Die Bienenstöcke von Familie Kramm
Die Bienenstöcke von Familie Kramm

Es sind 1. die Arbeitsbienen, die viele Aufgaben im Bienenstock erledigen, damit keine fremden Bienen eindringen. Auch sammeln sie die Pollen, das kann man daran erkennen, wenn sie kleine gelbe Klümpchen an den Hinterbeinen haben.
2. Die Drohnen besitzen keinen Stachel und sammeln keinen Honig. Ihre Hauptaufgabe ist es, sich mit der Königen zu paaren.

und ab in die Rührmaschine
und ab in die Rührmaschine

3. Die wichtigste und größte Biene ist die Königen, sie ist 16 bist 20 Millimeter groß und sorgt für den Nachwuchs. Sie legt täglich mehr als 1500 Eier, die von den Arbeiterinnen versorgt werden. Haben die Bienen genug Honig in den Waben gesammelt, muss mein Vater die Waben entnehmen und die Deckel, die die Bienen auf den Honig gemacht haben, damit der Honig nicht aus den Waben läuft, wieder entfernen.

Der Honig läuft aus der Schleuder
Der Honig läuft aus der Schleuder

Dann werden die Waben in eine Schleuder gesteckt und der Honig läuft wieder aus den Waben.
Anschließend wird der Honig in einen großen Behälter gefüllt und muss über eine bestimmte Zeit täglich gerührt werden. Wenn der Honig eine gewisse Konsistenz hat, wird er in Gläser abgefüllt. Dann können wir uns den Honig schmecken lassen.

Der fertige abgefüllte Honig - mmh!!!
Der fertige abgefüllte Honig – mmh!!!

Fotos und Text von Leonie Kramm, 7a

Eine Antwort auf „Unsere Bienen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.