Weihnachten im Schuhkarton – Klasse 5a verpackt Geschenke

Mehr als 8,5 Mil­lio­nen Kinder in über 100 Län­dern durften sich in den ver­gan­genen Jahren über ein Geschenkpaket aus Deutsch­land von „Wei­h­nacht­en im Schuhkar­ton“ der christlichen Organ­i­sa­tion Samaritan‘s Purse (ehe­mals Geschenke der Hoff­nung) freuen. Ihre Fam­i­lien sind arm oder Kinder leben in Waisen­häusern. Oft müssen die Jun­gen und Mäd­chen auch arbeit­en gehen, um ihre Fam­i­lie ernähren zu kön­nen, doch für die Kinder bleibt nichts mehr übrig. Auch wenn die Kinder das Glück haben zur Schule gehen zu dür­fen, fehlt ihnen oft das Nötig­ste, wie Bleis­tifte, Hefte oder ein Radiergummi.

„Deshalb ist auch das für uns genau das richtige Pro­jekt, das wir aktuell unter­stützen möcht­en“, sagt Brigitte Richter-Weber, Klassen­lehrerin der 5a der Kaiser-Lothar-Realschule plus Prüm. „Wir haben Spaß daran, anderen Kindern zu helfen, denen es nicht so gut geht wie uns“, sagt eine Fünftklässlerin.

Foto und Text: Kaiser-Lothar-Realschule plus Prüm/ IGEL Redaktion

2 Antworten auf „Weihnachten im Schuhkarton – Klasse 5a verpackt Geschenke“

  1. Ein Mann, der Kargheit und Man­gel ken­nt, ste­ht auf der Straße
    und bit­tet um die Hil­fe. Öster­re­ich­er Dichter Rilke sieht das
    und gibt dem Mann eine Rose.
    Der Mann ist zwei Wochen nicht mehr in der Stadt erschienen.
    „Wovon haben Sie solange gelebt?”, fragten die Leute.
    „Von der Rose”, sagte er.

  2. Teilen und Geben macht beson­dere Freude. Wenn wir teilen,
    fühlen uns gut. Nicht der ist reich, der viel hat, son­dern der,
    der viel gibt.
    Der heilige Sankt Mar­tin teilte seinen war­men Man­tel mit einem armen Mann und ret­tete ihn vor dem Erfrieren.
    Teilen vor allem an Fremde hat in unser­er Schule eine
    starke Tradition.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.