Daniel Jakobs: Mein Praktikum als Elektriker im Hausbau

Mein Prak­tikum bei Elek­troin­stal­la­teur Nor­bert Fell in Rom­mer­sheim hat mir rück­blick­end sehr gut gefall­en, für Euch erzäh­le ich Euch gerne von meinen Ein­drück­en als Elek­trik­er­prak­tikant im Haus­bau.

Mon­tag (24.09.2018): Die erste Woche meines Prak­tikums habe ich nun über­standen und ich kann Euch, falls Ihr Elek­trik­er wer­den wollt, diesen Betrieb nur empfehlen. Heute ist der let­zte Tag, an dem ich meinen Chef sehe, weil er danach Urlaub hat. Also gab ich heute noch mal richtig Gas. Ich habe Klein­teile sortiert, Löch­er in die Wand gebohrt, weil ein Kunde Strom in sein­er Garage haben wollte. Weit­er habe ich Kabel durch den ehe­ma­li­gen Schorn­stein gezo­gen und in den Verteil­erkas­ten reingesteckt. Dann hat­te ich erst­mal Mit­tagspause (13:30 Uhr). Danach arbeit­ete ich wieder am Sicherungskas­ten. 16 :31 Uhr: endlich geschafft, der Ver­sicherungskas­ten hat doch mehr zeit gefressen als gedacht und schon war der Tag herum mit ein­er hal­ben Stunde Ver­längerung. Aber da es mir Spaß machte, war das gar nicht schlimm.

Ich hoffe ich kon­nte Euch mit meinem kleinen Tages­bericht einen Ein­blick in die Welt des Elek­trik­ers im Haus­bau gewähren.

Daniel Jakobs, 9b

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.