Der IGEL fährt am 07.05.2018 zum Europäischen Gerichtshof nach Luxemburg

Fol­gende Pressemit­teilung erre­ichte uns ger­ade noch zur recht­en Zeit und wir kon­nten uns mit per­sön­lichen aus­sagekräfti­gen Kurz-Bewer­bun­gen drei der begehrten Plätze und Frau Steck­ers Begleitung ergat­tern:

Die „Jugend­presse Rhein­land-Pfalz” ver­anstal­tet am 07. Mai 2018 eine Recherchefahrt zum Europäis­chen Gericht­shof in Lux­em­burg für Schüler und Stu­den­ten.

23.04.2018, MAINZ Im Rah­men der Europa­woche ver­anstal­tet die Jugend­presse Rhein­land-Pfalz eine kosten­freie Recherchefahrt zum Europäis­chen Gericht­shof in Lux­em­burg für inter­essierte Schüler und Stu­den­ten. Am 07. Mai 2018 geht es mor­gens ab Mainz Rich­tung Lux­em­burg, wobei ein Stopp in Tri­er ein­gelegt wird um weit­ere Teil­nehmer aufzunehmen. Bere­its auf der Fahrt wer­den den Teil­nehmern grundle­gende jour­nal­is­tis­che Prinzip­i­en und Ken­nt­nisse beige­bracht.

Vor Ort in Lux­em­burg ste­ht anschließend ein außergewöhn­lich­es Pro­gramm bere­it. Neben ein­er all­ge­meinen Ein­führung in die Arbeit des Gericht­shofs ste­ht Herr Ost, Presseref­er­ent am EuGH, in ein­er Gespräch­srunde den Teil­nehmern zur Ver­fü­gung.

Pro­grammhigh­light ist die anschließende Teil­nahme an ein­er mündlichen Ver­hand­lung im Großen Saal (Rechtssache T‑1/18), bei der die Teil­nehmer live der Arbeit des Europäis­chen Gericht­shofs bei­wohnen kön­nen.

„Durch die Recherchefahrt ermöglicht die Jugend­presse Rhein­land-Pfalz Jugendlichen mehr über das Euro­parecht und die Funk­tion­sweise des Europäis­chen Gericht­shofs zu erfahren, fördert aber gle­ichzeit­ig auch die jour­nal­is­tis­che Neugierde“, so Samuel Grösch, Vor­stand bei der Jugend­presse Rhein­land-Pfalz e.V.

Die Teil­nahme an der Recherchefahrt ste­ht dabei Schülern und Stu­den­ten gle­icher­maßen offen, Vorken­nt­nisse im Recht oder Jour­nal­is­mus sind expliz­it nicht gefordert, ein Grund­in­ter­esse sollte aber vorhan­den sein. Darüber hin­aus wird für die Bus­fahrt und das Pro­gramm in Lux­em­burg kein Teil­nah­me­be­trag fäl­lig. Die Jugend­presse Rhein­land-Pfalz bedankt sich bei der Staatskan­zlei Rhein­land-Pfalz, die mit ein­er Pro­jek­t­förderung die Recherchefahrt möglich macht.

Über die Jugend­presse Rhein­land-Pfalz

ist der gemein­nützige Vere­in von und für junge Medi­en­mach­er in Rhein­land-Pfalz. Wir begleit­en Schülerzeitungs­mach­er bis zum jun­gen Volon­tär, bilden mit Sem­i­naren und Work­shops aus und ver­anstal­ten Events, Lehrredak­tio­nen, den Jugendme­di­en­tag Süd-West sowie den Schülerzeitungswet­tbe­werb in Koop­er­a­tion mit dem Bil­dungsmin­is­teri­um.”

soweit aus der Email der Jugend­presse Rhein­land-Pfalz an den IGEL.

Und: Über die mündliche Ver­hand­lung haben wir auch schon ein biss­chen was her­aus­ge­fun­den; es geht um eine Klage der Deutschen Lufthansa, Beklagte ist die Europäis­che Kom­mis­sion, bes­timmte Ver­mö­genswerte von Air Berlin sollen für nichtig erk­lärt wer­den. Die Ver­hand­lung find­et in englis­ch­er Sprache statt.

Ali­na Engeln, 10a, Anne Schmitz, 10b und Kim Wag­n­er, 8a
Plakat: Jugend­presse Rhein­land-Pfalz, eben­so die Auss­chrei­bung der Fahrt (durch Anführungsze­ichen gekennze­ich­net)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.