Fahrrad-AG: Die Arbeitsgemeinschaften unserer Kaiser-Lothar-Realschule plus Prüm

Auch Sport-AG’s sind an unse­rer Kai­ser-Lothar-Real­schu­le plus sehr beliebt. Eine davon stel­len wir euch heu­te vor: die Fahr­rad-AG. Wann fin­det die AG statt, wie läuft ein AG-Nach­mit­tag ab und war­um soll­ten wir Schü­ler gera­de an die­ser AG teil­neh­men? All das erfahrt ihr hier:

Wann fin­det die AG statt?
Jeden Don­ners­tag von 13.30 bis 15.00 Uhr

Seit wann gibt es die AG?
Mit Unter­bre­chun­gen seit 2010

Wie vie­le Schü­ler sind der­zeit in der AG?
8 bis 10

Wie läuft ein AG-Nach­mit­tag in der Fahr­rad-AG ab?
Die Grup­pe trifft sich in der Pau­sen­hal­le, bespricht die zu tra­gen­de Klei­dung und die geplan­te Fahr­rou­te in Abhän­gig­keit von der Wet­ter­la­ge. Danach wer­den die Fahr­rä­der aus­ge­sucht, der Luft­druck in den Rei­fen geprüft, die Funk­ti­ons­fä­hig­keit der Brem­sen getes­tet eine Sicht­kon­trol­le durch­ge­führt, die Sat­tel­hö­hen rich­tig ein­ge­stellt und die Fahr­rad­hel­me ange­passt und ange­zo­gen. Nach kur­zer Bespre­chung der Sicher­heits- und Ver­hal­tens­re­geln wäh­rend einer Fahr­rad­tour in der Grup­pe, fah­ren wir auf den Prüm­tal­rad­weg Rich­tung Wax­wei­ler. Unter Berück­sich­ti­gung der zur Ver­fü­gung ste­hen­den Zeit fah­ren wir aus­ge­hend vom Prüm­tal­rad­weg fast immer unter­schied­li­che Rou­ten mit mehr oder weni­ger kur­zen Pau­sen. Dabei wer­den die Kin­der­spiel­plät­ze (Weins­feld, Watz­er­ath, Pit­ten­bach, Prons­feld) ent­lang der Rou­te als Zwi­schen­auf­ent­halt zum Pau­sie­ren und Spie­len sehr oft genutzt. Eine wei­te­re sehr belieb­te Tour ver­läuft durch das Natur­schutz­ge­biet Meh­len­tal von Nie­der­prüm bis Nie­der­meh­len und zurück.
Bei star­kem Regen fah­ren wir durch einen selbst auf­ge­bau­ten Geschick­lich­keits­par­cours auf dem Schul­hof und kön­nen uns dadurch auch immer wie­der im Tro­cke­nen aufhalten.
Unter Umstän­den müs­sen die Fahr­rä­der nach Been­di­gung der Tour auch gerei­nigt und geschmiert werden.

Was lernt man in der AG?
Neben den tech­ni­schen Grund­kennt­nis­sen für die War­tung lernt man vor allem die rich­ti­ge Benut­zung bzw. das kor­rek­te Hand­ling der Fahr­rä­der in unter­schied­li­chen Situa­tio­nen (z. B. bei Näs­se und Tro­cken­heit, auf ver­schie­de­nen Unter­grün­den wie Asphalt, Schot­ter, Splitt, nas­sem Laub usw.). Außer­dem lernt man die rich­ti­ge Benut­zung der Gang­schal­tung in unter­schied­li­chen Stei­gun­gen bzw. im Gefäl­le mit dem dazu­ge­hö­ri­gen Inter­vall­brem­sen. Wei­ter­hin lernt man das regel­ge­rech­te Benut­zen der Rad­we­ge im Prü­mer Land und die wich­tigs­ten Regeln für das Fahr­rad­fah­ren in der Grup­pe ken­nen. Im Fahr­rad­par­cours wird die Koor­di­na­ti­on und Geschick­lich­keit beim Fahr­rad­fah­ren geschult und ver­bes­sert (ein­hän­di­ges Fah­ren, Kur­ven­fah­ren, extrem lang­sa­mes Fah­ren, exak­tes Gera­de­aus­fah­ren auf einer schma­len Linie, Ziel­brem­sen, kur­zes Umschau­en bzw. Schul­ter­blick wäh­rend des Fah­rens usw.).

Bekommt man hier an der Schu­le Fahr­rä­der zur Ver­fü­gung gestellt oder muss man sein eige­nes mitbringen?
Sofern das eige­ne Fahr­rad ver­kehrs­si­cher ist, kann man es ger­ne mit­brin­gen. Wer kein eige­nes Fahr­rad besitzt oder bei wem der Trans­port des Fahr­rads in die  Schu­le zu auf­wen­dig ist, dem wird ein schul­ei­ge­nes Fahr­rad für die AG zur Ver­fü­gung gestellt.

Auf den Punkt gebracht: War­um soll­ten wir Schü­ler an die­ser AG teilnehmen?
Hier­für gibt es meh­re­re Gründe:

  1. Das Fahr­rad ist das indi­vi­du­ells­te, umwelt­freund­lichs­te, kos­ten­güns­tigs­te und gesün­des­te Fort­be­we­gungs­mit­tel und des­halb soll­te man den Umgang damit genau ken­nen­ler­nen (sie­he Igel-Arti­kel „Nar­ren­lob des Fahrrads“).
  2. Mit dem Fahr­rad als Spiel‑, Sport- und Trai­nings­ge­rät kann man sei­ne Fit­ness  an der fri­schen Luft sehr schnell verbessern.
  3. Mit der siche­ren Beherr­schung des Fahr­rads kann man zur Unfall­ver­mei­dung beitragen.
  4. Mit dem Fahr­rad lernt man sei­ne Hei­mat bes­ser kennen.
  5. Fahr­rad­fah­ren macht ein­fach Spaß.

Lie­ber Herr Lau­xen (Lei­ter der Fahr­rad-AG), vie­len Dank für das Interview.

Text und Foto: IGEL Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.