Frau Neuerburg – die neue Chefin des Sekretariats

Lie­be Frau Neuerburg,
herz­lich will­kom­men an unse­rer Schu­le. Sie sind nun offi­zi­ell ganz allei­ni­ge Herr­sche­rin über das Sekretariat.
Wir, Pia Leif­gen und Lara Ocak (bei­de 7a und neu beim IGEL), haben ein Inter­view mit ihr geführt und das sind die Ergebnisse.

Wo haben Sie vor­her gearbeitet?
Ich habe fast 25 Jah­re bei der Volks­bank Eifel eG gearbeitet.

War­um kamen Sie hierher?
Ich hat­te noch­mal Lust auf etwas Neu­es. Außer­dem ken­ne ich Frau Backes schon sehr lan­ge pri­vat und bei einem Gar­ten­bank-Plausch kam uns die gute Idee, dass hier genau der rich­ti­ge Job für mich frei wird.

Wie lan­ge wol­len Sie hier noch arbeiten?
Bis ich in den Ruhe­stand muss!

Wann haben Sie Geburtstag?
Am 15. Mai 😉

Haben Sie Kinder?
Ich habe 2 Kin­der (Sarah 22, Han­nah 20)

Wo woh­nen Sie?
Ich woh­ne in Wallersheim.

Gefällt es Ihnen an unse­rer Schu­le? Wenn ja, was besonders?
Ja, es gefällt mir sehr gut, weil ich die Viel­fäl­tig­keit der Auf­ga­ben lie­be und ich sehr herz­lich auf­ge­nom­men wurde.

Sind Sie und Herr Schil­ling ein gutes Team?
Ja, wir ver­ste­hen uns sehr gut und arbei­ten ger­ne miteinander.

Was machen Sie in Ihrer Frei­zeit ger­ne wenn sie nicht arbeiten?
Ich lei­te mit mei­ner Freun­din den Chor „Akkus­ti­ka”. In die­sem Chor sind mit uns noch wei­te­re 16 Sän­ge­rin­nen, aber zur Zeit ist wegen Coro­na das The­ma Sin­gen ja eher schwie­rig. Manch­mal sin­gen wir dann schon­mal nur zu zweit, bei Tau­fen z. B.. Außer­dem lese ich sehr ger­ne und gehe viel mit mei­nem Hund Yar­la spazieren.

IGEL-Chal­len­ge spon­tan: Tra­gen Sie doch für uns ein Gedicht vor oder sin­gen Sie ein Lied.
Sie nahm ein Lied und zwar „Alle mei­ne Entchen”.

Lie­be Frau Neu­er­burg, vie­len Dank für Ihre Zeit und das net­te Gespräch.
Wir hof­fen, dass Sie uns noch lan­ge erhal­ten bleiben .

Inter­view und Text: Lara Ocak, 7a und Pia Leif­gen, 7a
Foto: San­dra Jacobs

2 Antworten auf „Frau Neuerburg – die neue Chefin des Sekretariats“

  1. Ihr Arbeits­be­reich ist vielfältig.
    Eine ver­ant­wor­tungs­vol­le Tätig­keit der Sekretärin
    wird in der Kri­se mit den wei­te­ren Auf­ga­ben konfrontiert.
    Kom­mu­ni­ka­ti­on ist das Zau­ber­wort. Wie soll­ten wir sonst den Kon­takt mit den Kin­dern hal­ten und Auf­ga­ben vermitteln?
    Durch gute Struk­tu­ren wird unse­re Zusammenarbeit
    posi­tiv beeinflusst.
    Dan­ke an Frau Neu­er­burg für Ihre freund­li­che Unterstützung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.