Frohe PFINGST-Ferien

Hur­ra, endlich nochmal Ferien. Wir vom IGEL-Team wün­schen euch viel Spaß und Erhol­ung in den Pfingstferien.
Doch welchem christlichen Ereig­nis haben wir diese neuen (2021 erst­ma­lig in Rhein­land-Pfalz) Schulfe­rien zu ver­danken? Pfin­g­sten ist neben Wei­h­nacht­en und Ostern das wichtig­ste Kirchen­fest der Chris­ten. Doch was wird da gefeiert?

An Pfin­g­sten haben alle Kinder in Deutsch­land schul­frei. Auch schon vor den Pfin­gst­fe­rien. Pfin­gst­mon­tag ist frei. Warum das so ist und was genau an Pfin­g­sten gefeiert wird, wis­sen allerd­ings nicht so viele. Dabei ist Pfin­g­sten neben Wei­h­nacht­en und Ostern das wichtig­ste Kirchen­fest der Chris­ten. Das Wort Pfin­g­sten kommt aus dem Griechis­chen „pen­tekóste” und heißt „Der 50. Tag”.

Die Bibel, das Heilige Buch der Chris­ten, erzählt dazu fol­gende Geschichte: 50 Tage nach Ostern hat­ten sich die Fre­unde von Jesus in Jerusalem getrof­fen. In der Stadt gab es ein großes Fest. Doch die Fre­unde traut­en sich nicht auf die Straße. Sie hat­ten Angst vor den Sol­dat­en, die Jesus gefan­gen und getötet hatten.

Die Fre­unde Jesu beteten zusam­men. Auf ein­mal sahen sie ein feuriges Licht. Die Bibel erzählt, der Heilige Geist, eine göt­tliche Kraft, sei zu ihnen gekom­men. Nach­dem das feurige Licht ver­schwun­den war, kon­nten die Fre­unde plöt­zlich in allen möglichen Sprachen sprechen. Voller Mut gin­gen sie auf die Straße, um allen Men­schen von Jesus und seinen Tat­en zu erzählen.

Seit diesem Pfin­gst­wun­der erzählten sich immer mehr Men­schen von Jesus. Deswe­gen beze­ich­net man Pfin­g­sten auch als Geburt­stag der christlichen Kirche, also der Gemein­schaft der Chris­ten. Denn die Auf­gabe der christlichen Kirche ist es, an Jesus zu erinnern.

Text: Kle­men­ta Lleshi, 7a (Quelle: logo.de)
Video: YouTube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.