IGEL-Adventskalender fünftes Türchen: Was Schüler von Lehrern immer schon mal wissen wollten… Kostprobe

Adventskalen­der-Logo: Manuel Franken, 10b

Hi Folks!
Im Adventskalen­der stellen wir Euch manch­mal auch kleine „Appetithap­pen” aus noch in Erar­beitung befind­lichen Artikeln vor, wie zum Beispiel hier. Der Gesam­tar­tikel „Was Schüler von Lehrern immer schon mal wis­sen woll­ten” ist viel umfan­gre­ich­er und noch in Arbeit, da wir manchen Lehrern mit der Beant­wor­tung der Fra­gen ziem­lich hin­ter­her­laufen müssen… („habe die Fra­gen ver­loren, der Ham­ster hat drauf gepinkelt, mein Rotwein hat die Tinte ver­schmiert”) 😉
Hier kom­men schon mal zwei der Fra­gen mit so der­maßen unter­schiedlichen Antworten, dass wir uns doch sehr wun­dern. Jed­er Lehrer scheint hier wohl seine Regeln selb­st zu machen.

IGEL: Dür­fen die Lehrer den Schü­lerin­nen und Schülern während des Unter­richts ver­bi­eten, auf die Toi­lette zu gehen?
Herr Luckas: Für Toi­let­tengänge, selb­st für die wichti­gen Sitzun­gen, reichen die Pausen­zeit­en aus. Schüler soll­ten in der Lage sein, ihre Ver­dau­ung­sor­gane so weit zu beherrschen, dass 45 Minuten nichts passiert. Sollte es jedoch zu Geruchs­beläs­ti­gun­gen oder braunen Bremsspuren mit stark­er Humid­ität kom­men, liegt ein Prob­lem vor.
Frau Schön­hofen: Ja, weil Lehrer alles dür­fen! Und sie wün­schen sich 45 Minuten aktive Lernzeit eines jeden Schülers.
Frau Steck­er: Das ist immer Ausle­gungssache und muss von Fall zu Fall eingeschätzt und entsch­ieden wer­den.  Es gibt Schüler, die müssen ein­fach und es gibt welche, die sich eine extra Pause gön­nen wollen.
Frau Schleß­mann: Es stört, wenn ständig während des Unter­richts jemand raus- oder reinge­ht! Wer eine Krankheit an der Blase hat, darf natür­lich gehen.
Herr Schilling: Toi­let­tengänge müssen zuge­lassen wer­den, ein Ver­bot ist nicht möglich. Allerd­ings kann der Toi­let­ten­gang geregelt wer­den,
z.B. dass nur ein Schüler pro Klasse und pro Toi­let­ten­gang „gehen” darf.
Frau Gerigk: Ja. Lehrer sind nur in sel­te­nen Aus­nah­men­fällen zur Ges­tat­tung des Toi­let­ten­ganges im Unter­richt verpflichtet. Eine Blase­nentzün­dung z.B. muss durch ein ärt­zlich­es Attest nachgewis­sen wer­den. Alle gesun­den Kinder sollen, da sie keine Grund­schulkinder mehr sind, in den Pausen gehen.

IGEL: Dür­fen die Lehrer den Schü­lerin­nen und Schülern ver­bi­eten, im Unter­richt zu trinken?
Frau Schön­hofen: Wenn ein Schüler inner­lich ver­bren­nt, sieht man das und dann ist es erlaubt! Oder bei 50°C im Schat­ten.
Frau Steck­er: Das darf tat­säch­lich jed­er Lehrer indi­vidu­ell selb­st entschei­den. Ich z.B. has­se Apfelschor­leschmi­er auf den Tis­chen.
Frau Schleß­mann: Ja, denn wir unter­richt­en keine Flaschenkinder.
(Das ist bei großer Hitze natür­lich anders).
Herr Schilling: Trinkreglun­gen bedür­fen der Absprache. Falls es keine schulein­heitliche Reglung gibt, ist sie mit der Klassen­leitung oder mit dem Fach­lehrer zu besprechen.
Frau Gerigk: Ja, denn einige Schüler nutzen dies, um den Unter­richt zu stören. Außer­dem scheinen einige Schüler eine sekun­den­schnelle Verbindung zwis­chen Mund und Blase zu besitzen… (siehe erste Frage)

Fort­set­zung fol­gt
Monia Ewrard und Alex­ia Preis, 10b

4 Antworten auf „IGEL-Adventskalender fünftes Türchen: Was Schüler von Lehrern immer schon mal wissen wollten… Kostprobe“

  1. Bzgl. der Beant­wor­tung eur­er Fra­gen an ver­schiedene Lehrkräfte unser­er Schule ver­weise ich auf zwei aktuelle Büch­er mit den fol­gen­den Buchtiteln:
    1. „Nein, du gehst jet­zt nicht aufs Klo – Was Lehrer dür­fen”
    2.” Das Märchen vom reichen Land”

    Mit dem Buchti­tel Nr. 2 beant­wortet der Buchau­tor auch let­z­tendlich die Frage nach der Instal­la­tion von neuen Toi­let­ten in den Schulen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.