Klassenfahrt der 8a und 8c nach Holland

Hier werde ich euch kurz eine Zusam­men­fas­sung geben von unser­er Klassen­fahrt nach Duin­rell Wasse­naar mit der 8a und 8c!!

Mon­tag, 14.05.2018:

Nach­dem alle Kof­fer, Taschen usw. im Bus ver­staut waren, startete unsere fün­f­stündi­ge Fahrt nach Wasse­naar. Auf der lan­gen Fahrt ver­trieben wir uns unsere Zeit mit diversen Karten­spie­len und anderem. Als wir endlich im Ferien­park angekom­men waren, ging es darum, wer welche Duin­ga­lows (so heißen die Bun­ga­lows in Duin­rell) beziehen soll. Nach unzäh­li­gen Kämpfen mit der Bet­twäsche ging es auch schon nach kurz­er Zeit zum nahegele­ge­nen Strand (man beachte hier­bei, dass „nahegele­gen“ einen Fuß­marsch von ein­er Stunde bedeutete). Bei genialem Wet­ter beka­men wir die schön­ste Seite der Nord­see zu sehen und nutzten hier die Zeit, um schöne Erin­nerungs­fo­tos zu schießen. Einige Wage­mutige schwammen sog­ar in der kalten Nord­see. Nach ein­er Weile mussten wir lei­der den Rück­marsch antreten, weil wir pünk­tlich zum Aben­dessen wieder im Park sein mussten… also hieß es wieder eine Stunde marschieren. Nach dem Aben­dessen nutzten viele die restliche Zeit noch dazu, um in dem tollen Hal­len­bad mit den vier unter­schiedlichen Rutschen zu schwim­men.

Dien­stag, 15.05.2018: 

Am frühen Mor­gen (denn die Nacht war extrem kurz…) ging es nach dem Früh­stück mit dem Bus nach Ams­ter­dam. Nach­dem der Bus­fahrer endlich eine Park­möglichkeit gefun­den hat­te, kon­nten wir unsere Gracht­en­fahrt antreten. Danach ging es für eine Gruppe ins Madame Tus­sauds und für meine Gruppe ins Dun­geon. Im Dun­geon erfuhren wir am eige­nen Leib die dun­klen Zeit­en der Ams­ter­damer Geschichte. Anschließend beka­men wir die Möglichkeit, in Kle­in­grup­pen Ams­ter­dam unsich­er zu machen und nach Lust und Laune zu shop­pen. Am Abend ging es noch ins Anne-Frank-Haus, einen Besuch dort kann ich nur weit­erempfehlen. Anschließend ging es wieder zurück zum Bus und mit diesem ins Quarti­er, was doch ziem­lich spät wurde und wir fol­glich kein Aben­dessen hat­ten. Ich sag nur: „Ein Hoch auf die Dosen­ravi­o­li!“

Mittwoch, 16.05.2018:

Nach dem gestri­gen anstren­gen­den Tag mein­ten die Lehrer es heute gut mit uns… wir durften den ganzen Tag die Fahrgeschäfte des Freizeit­parks aus­pro­bieren. Vor allem die vie­len Achter­bah­nen und die Wasser­bah­nen wur­den etliche Male befahren … einige nah­men das Aus­pro­bieren wortwörtlich, da „man“ sich direkt an die Wasser­bahn stellte. Zum Glück waren die Duin­ga­lows ja nicht so weit… voraus­ge­set­zt man hat­te den Haustürschlüs­sel mit. Nach dem Aben­dessen nutzten wir noch die Möglichkeit, um im tollen Schwimm­bad erneut die Rutschen unsich­er zu machen.

Don­ner­stag, 17.05.2018:

Dann brach auch schon der let­zte richtige Tag an, an dem es zuerst nach Den Haag ging.  Dort kon­nten wir die wichtig­sten Sehenswürdigkeit­en auf eigene Faust erkun­den und mit dem Handy Bild­be­weise sam­meln. Nach einem kurzen Aufen­thalt von ca. zwei Stun­den ging es schon weit­er nach Schevenin­gen, wo die meis­ten von uns im Sea-Life waren. Unsere Fußball­wüti­gen nutzten diese Zeit dazu, um am Strand Fußball zu spie­len.  Auch dieser Tag ging viel zu schnell vorüber und nach dem Aben­dessen mussten wir auch schon unsere Kof­fer pack­en.

Fre­itag, 18.05.2018:

Viel zu früh am Mor­gen wur­den wir aus unseren Bet­ten geschmis­sen, denn heute war Abreise­tag. Nach dem gemein­samen Früh­stück und dem Inspizieren der Dun­ga­lows ging es auch schon Rich­tung Bus, sodass wir gegen 9.00 Uhr unsre Heim­reise antrat­en. Auf der lan­gen Bus­fahrt ver­trieben wir uns mit Musikhören und Karten­spie­len die Zeit (vor allem das Karten­spiel „Arschloch“ war sowohl bei den Schülern als auch den Lehrern sehr beliebt. Lieber Julius, denk an das Eis…).

 

Text und Bilder: KIm Wag­n­er, 8a

Eine Antwort auf „Klassenfahrt der 8a und 8c nach Holland“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.