Kinder helfen Kindern – die etwas andere AG

Ken­nen­ler­nen­spiele mit den Cari Kids mit Schü­lerin­nen und Schülern der AG Kinder helfen Kindern in der Pausen­halle während des let­zten Begeg­nungsnach­mit­tags

Die Kinder helfen Kindern-AG, ist eine frei­willige Arbeits­ge­mein­schaft der Kaiser-Lothar-Realschule plus in Prüm. Die Schüler tre­f­fen sich dien­sta­gnach­mit­tags für zwei Schul­stun­den in den Räum­lichkeit­en der Schule. Fast alle der Ki-he-Ki-Kids sind keine Ganz­tagskinder und kom­men seit Okto­ber 2015 min­destens ein­mal in der Woche für zwei zusät­zliche Schul­stun­den in die Schule. Zeitweise standen 40 Kinder auf der Warteliste, die gerne mitar­beit­en woll­ten.
Die Gruppe beste­ht zurzeit aus Schülern der fün­ften bis zehn­ten Klasse. Im ver­gan­genen Schul­jahr hat­ten wir auch Förder­schüler und ein geistig und kör­per­lich beein­trächtigtes Kind in unserem Team. Es tre­f­fen Real- Berufsreife‑, Förder­schüler oder Kinder mit Migra­ton­sh­in­ter­grund aufeinan­der, so entste­ht eine Grup­penkon­stel­la­tion, die sich son­st nie gebildet hätte. Dadurch wird Inte­gra­tion gelebt.
Ein tolles Gemein­schafts­ge­fühl ist ent­standen, nicht zulet­zt, weil wir Regeln für uns aufgestellt haben,  z.B. Lachen wir miteinan­der und niemals übere­inan­der, jed­er hil­ft jedem oder alle sind im Team gle­ich wichtig!

Eda hat einen Heirat­santrag bekom­men!

Unser Mot­to lautet: Jed­er kann die Welt verän­dern – auch Du!

Damit sollen nicht nur die AG-Schüler ermuntert wer­den, nein, wir möcht­en auch andere Schüler ermunten, Dinge pos­i­tiv zu verän­dern. Mit dieser AG möcht­en wir bedürftige Kinder in der Region in Form von Sach-und Geld­spenden oder gemein­same Unternehmungen unter­stützen.
Während der AG-Zeit arbeit­en die Kinder in Kle­in­grup­pen zu drei bis vier Per­so­n­en an kleineren Auf­gaben wie Kon­fitüre oder Kräuteröl zubere­it­en, Back­mis­chun­gen oder Müs­li-to-go her­stellen, Karten basteln, Filzen, Nähen, Gestal­ten von Meisenknödeltöpfen usw. Dabei wird mit viel Kreativ­ität und Lei­den­schaft gear­beit­et. An jedes fer­tige Uten­sil wird unser handge­maltes Erken­nungss­child ange­bracht. Einige der älteren Schüler brin­gen ihre eige­nen Ideen mit und set­zen diese mit Hil­fe ein­er Kle­in­gruppe um.

Unser Schulleit­er Herr Thomas Laux­en rückt mit seinem Trak­tor an.

Es ist schon eine Tra­di­tion gewor­den, den Schülern auch Wei­h­nacht­spost zu schreiben, einige haben zuvor noch nie eine Wei­h­nacht­skarte erhal­ten.

Die selb­st hergestell­ten Waren wer­den bei Schul­ver­anstal­tun­gen, dem Prümer Wei­h­nachts­markt oder ähn­lichen Ver­anstal­tun­gen verkauft. Dabei informieren die Schüler über das jew­eilige Pro­jekt, mit  dem sich die Gruppe im Vorhinein bere­its auseinan­derge­set­zt hat. Sie ler­nen, sich in der Öffentlichkeit zu präsen­tieren, Men­schen anzus­prechen und kleine Reden auf ein­er Bühne zu hal­ten.

Die Schü­lerin­nen und Schüler Lea T. , Ron­ja, Kata­ri­na L. , Anne , Lena , Sophia , Franziska L. , Michelle , Ali­na , Ver­e­na , Evelin , Jas­min S. , Han­nah , Eda-Nur , Sinem , Marie S. , Alex­ia , Ann-Christin , Asal , Franziska W. , Lisa , Jouline , Cari­na , Sara Ko. , Sara K. , Luisa , NurIa , Rreze , Angeli­na , Rebec­ca , Franziska F. , Christi­na , Tam­my , Nele Sophie , FelIce , Angeli­na , Jes­si­ca , Natal­ie , Lau­ra , Katha­ri­na B. , Julia , Dorothee , Nad­ja , Fati­ma , Sedra ‚Yas­min O. , Omar , Lea D. und Marie T. haben die AG zu dem gemacht , was sie heute ist: eine AG, in der Emo­tio­nen gelebt wer­den. Es gab so viele Sit­u­a­tio­nen, in denen wir gemein­sam trau­rig waren , geweint und auch ganz viel gelacht haben. Nicht alle namentlich aufge­führten Kinder sind heute noch in der Gruppe. Einige haben die Schule oder die AG gewech­selt, einige sind wieder in ihr Heimat­land zurück­gekehrt. Aber jed­er, der hier namentlich aufge­führt ist, hat es ver­di­ent, an dieser Stelle als ein pos­i­tives Beispiel erwäh­nt zu wer­den.

Inzwis­chen haben wir auch schon Helferin­nen und Helfer, die nicht in der AG sind, für uns gewin­nen kön­nen . Das Engage­ment steckt an . Benedikt , Kim , Sara und Julius haben an einem Tag der offe­nen Tür an unser­er Schule Sterne aus Teeum­man­telun­gen gebastelt und diese verkauft . Der Erlös ging an Kinder helfen Kinder. Insa , ein Mädel aus NRW, hat bere­its zwei Mal Kuchen an einem Wei­h­nachts­markt geback­en und verkauft und anschließend den Erlös an uns gespendet . Peter und Lorenz, Schüler eines benach­barten Gym­na­si­ums , haben eben­falls den Gewinn, den sie bei ihrem Wei­h­nachts­mark­t­stand erwirtschaftet haben, an unsere AG gespendet. Paula , ein fün­fjähriges Kinder­gartenkind aus dem Müster­land, hat bei ihren Erzieherin­nen im Kinder­garten um Spenden gebeten und diese eben­falls an uns weit­ergegeben . Paul, damals achte Klasse, ein Schüler unser­er Schule, hat zusam­men mit sein­er Oma Sock­en gestrickt, die wir verkaufen durften und den Erlös für ein Pro­jekt ver­wen­det haben. Anne , die sich mith­il­fe von YouTube beige­bracht hat, wie man Luft­bal­lon­fig­uren bastelt und diese während der Eröff­nungsver­anstal­tung des Prümer Som­mers für uns verkauft hat. Dieses sind nur einige Beispiele, welche Kreise die AG zieht und wie doch jed­er ein wenig helfen kann.

Gutes Essen und Gesel­ligkeit kom­men nie zu kurz!

Diese AG soll die Begeis­terung für ein Ehre­namt ver­mit­teln. Was ist eine Gesellschaft ohne Ehre­namt ? Wenn man sich als Kind schon für ein Ehre­mamt begeis­tern kann, ist doch die Warschein­lichkeit sehr groß, dass diese Bere­itschaft dafür ein Leben lang anhält und davon prof­i­tiert unsere Gesellschaft. Diese Begeis­terung ist ent­facht, wenn Kinder nach einem Aktion­stag glück­lich zu mir kom­men und sagen, dass dieser Tag eine Bere­icherung für sie gewe­sen sei.

Als AG-Lei­t­erin behaupte ich, dass dieses Pro­jekt eben­falls mein Leben bere­ichert, ich hätte zuvor nie gedacht, dass sich so ein großes und sta­biles Net­zwek aus mehr oder weniger großen Weltverbesser­ern bilden kann und die Schüler so inten­siv an Pro­jek­ten mit sehr viel Herzblut arbeit­en kön­nen. Ich bin dankbar, dass ich das Glück habe, so tolle Schüler um mich zu haben!

Han­nah und Sinem haben Spaß!

Mein­er Mei­n­ung nach haben die Mit­glieder der Kinder helfen Kinder AG bere­its die Welt ein wenig zum Besseren verän­dert !

Text: Frau Brigitte Richter-Weber
Fotos: Ki-he-Ki-AG

 

Eine Antwort auf „Kinder helfen Kindern – die etwas andere AG“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.