Offener Brief an alle Mobber

Liebe Mob­ber!

Eine Frage bren­nt uns echt unter den Nägeln, Ihr Süßen 😉
Was bringt es Euch eigentlich, andere Leute fer­tig­machen zu wollen? Bekommt Ihr davon ein höheres Selb­st­wert­ge­fühl oder fühlt Ihr Euch ein­fach bess­er, weil ihr Eure eige­nen Fehler ein­mal im Leben nicht betra­cht­en müsst? Eins soll Euch gesagt sein, Mob­bing macht Euch nicht cool­er, beliebter oder Son­stiges. Es zeigt nur, wie schwach Ihr selb­st eigentlich seid oder wie respek­t­los. Was man dazu auch noch sagen kann, ist, dass man Euch Mob­ber sel­ten einzeln sieht, son­dern min­destens zu zweit oder in größeren Grup­pen. Das zeugt ja sehr von dem riesi­gen Selb­st­be­wusst­sein, über das Ihr schein­bar ver­fügt.

„Fake-Mob­bing­bild”, ent­standen im IGEL

Wir fra­gen uns, ob Du, ja, genau Du – alleine unter­wegs – auch noch eine so große Klappe hättest. Find­est Du es cool, jeman­den wegen Äußer­lichkeit­en run­terzu­machen, obwohl Du ja auch selb­st nicht so der Ren­ner seid? Heute auf dem Schul­hof,. S***, belei­digst Du ein Mäd­chen aus der fün­ften Klasse wegen sein­er neuen Win­ter­jacke. Kann es sein, dass da der pure Neid aus Dir spricht, weil das Mädel eine so hüb­sche Jacke hat? Ist voll ange­sagt auch bei Cap­i­tal Bra und all Deinen Vor­bildern, dieser Look, S***. Naja, eins wollen wir Dir und allen anderen Mob­bern noch mit­teilen, man bekommt immer das, was man ver­di­ent, also wer­den alle Mob­ber für ihre Aktio­nen schon irgend­wann den gerecht­en Gegen­wert bekom­men. Puscht es Dein Ego, wenn ein Schüler oder eine Schü­lerin wegen Dir weint? Wir fra­gen uns auch, ob Dir in solchen Momenten nicht auf­fällt, was Du da ger­ade tust oder ob Dein Gehirn es ein­fach nicht ver­ar­beit­et bekommt. Naja…

Was auch stark auf­fällt, ist, dass Du und Deine Kol­le­gen meis­tens immer nur auf Jün­gere und Schwächere loszieht, die sich nicht wirk­lich wehren kön­nen. Ganz schön cool, was? 🙂 Wenn Dir Deine Aktio­nen, nach­dem man sie Dir noch ein­mal vorhält, nicht auch ein­fach nur lächer­lich vorkom­men, dann wis­sen wir jet­zt lei­der auch nicht weit­er. Ach so, noch ein nett gemein­ter Rat: Bevor man auf Anderen rumhackt, sollte man seine eige­nen Fehler mal sel­ber in den Griff bekom­men. Wir meinen, am Ende wollen wir alle doch den Schu­lall­t­ag und das Schul­jahr ein­fach nur gechillt hin­ter uns brin­gen. Also, warum lassen wir uns alle nicht gegen­seit­ig in Ruhe? Leben und leben lassen oder etwa nicht?

Denk mal bitte darüber nach, was Du anderen Men­schen antust und dass manche Dein­er Mitschü­lerin­nen und Mitschüler dadurch psy­chis­che Schä­den erlei­den oder sich selb­st ver­let­zen, weil sie Selb­sthass bekom­men oder Angstzustände haben oder sich im schlimm­sten Fall gar selb­st umbrin­gen woll­ten. Willst Du wirk­lich mit so einem Gewis­sen weit­er­leben, dass jemand wegen Dir am Ende ist oder sich sog­ar umbrin­gen will? Hast Du das über­haupt mal bedacht? Denn wenn Du ehrlich bist, willst Du doch auch nicht jeden Tag mit der Angst in die Schule kom­men, gemobbt zu wer­den und Angst vor jedem neuen Tag zu haben, oder? Oder ist Deine eigene Schwäche vielle­icht sog­ar der Grund, dass Du der Mob­ber und nicht der Gemobbte bist? Denk mal darüber nach.

Einen schö­nen Tag noch! ♥♥
Zwei, die über Euch nach­denken

Text: Monia Ewrard und Alex­ia Preis, 10b
Fotos: Monia Ewrard, 10b und Eda-Nur Sakar, 10a

3 Antworten auf „Offener Brief an alle Mobber“

  1. Super Artikel! Der Brief ist wirk­lich gelun­gen. Hof­fentlich fühlen sich die Mob­ber ange­sprochen, denken ein­mal darüber nach, was die Fol­gen ihrer miesen Tat­en sind und hören damit auf!

    Echt toll, dass der IGEL sich immer wieder mit solch ern­sthaften und schwieri­gen The­men auseinan­der­set­zt! Weit­er so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.