Oh là là Paris!

Am Fre­itag, 16.04.2019, starteten 30 motivierte Französisch-Schüler+innen der KLR+, begleit­et von Her­rn Georges Nova­ki, Frau Uschi Hell­riegel und Frau Christi­na Thie­len, nach Paris.

Es wurde eine aufre­gende Fahrt! Damit sich eine solche Fahrt auch lohnt, mussten wir schon um 06:00 Uhr los­fahren und kamen dann gegen 13:00 in Paris an. Wie sich bes­timmt jed­er vorstellen kann, waren wir froh, dass wir es endlich nach sieben Stun­den Bus­fahrt nach Paris geschafft hat­ten. Die Bus­fahrt selb­st kann man nicht bemän­geln, da wir sehr gemütliche Sitze hat­ten und Steck­dosen für unsere Handys. Die Fahrt war sehr angenehm, da wir auch einen net­ten Bus­fahrer hat­ten, der uns von Lux­em­burg nach Paris gebracht hat und uns auf der Rück­fahrt heile bis nach Prüm zurück­fuhr.

Für uns alle war es sehr aufre­gend, Paris zu sehen, der Verkehr zum Beispiel funk­tion­iert kom­plett anders als in Deutsch­land. Natür­lich waren wir schock­iert, dass gar keine Spurstreifen auf den Straßen vorhan­den waren (Respekt an alle die, die ihren Führerschein in Paris geschafft haben, da muss man echt ein Tal­ent zum Fahren haben!). Natür­lich fuhren wir auch an der phan­tastis­chen Kathe­drale Notre Flamm, eh sry, Notre Dame vor­bei. Unser Plan war es ursprünglich, die Kirche zuallererst zu besichti­gen, aber einen Tag, bevor wir fuhren, bran­nte sie lichter­loh, wie Ihr bes­timmt in den Medi­en ver­fol­gt habt. Nachem wir eine tolle Rund­fahrt mit Erk­lärun­gen unseres Bus­fahrers erlebten, sind wir hun­gri­gen Schüler erst­mal was essen gegan­gen. Danach fuhren wir auf Mon­ta­parnasse (das ist ein Hochhaus) und kon­nten von dort ganz Paris sehen.

Danach fuhren wir fast eine Stunde (15 km) ins Hotel. Das Hotel von innen war sehr ansehn­lich, die Rezep­tion und der Ein­gang waren wun­der­schön. Die Zim­mer waren auch in Ord­nung, nur die Badez­im­mer waren aus Plas­tik und wir haben uns darin nicht so wohl gefühlt, aber wir sind es ja nicht gewohnt, von daher war das Hotel ganz okay! Abends sind wir noch in einem Einkauf­szen­trum essen gegan­gen und durften uns schön auf Englisch unter­hal­ten!

Jet­zt kom­men wir zum besten Punkt des Hotels: das FRÜHSTÜCK dort.
Es war so leck­er!!! Wir hat­ten viel Auswahl, das war so traumhaft!
Nachem wir gefrüh­stückt haben, besucht­en wir Sacré-Coeur. Natür­lich waren wir auch in dem berühmten Kün­stlervier­tel, was auch sehr inter­es­sant war. Wir besichtigten außer­dem den Eif­fel­turn und das war echt ein unvergesslich­er Anblick und das Wet­ter war dazu noch angenehm! Wir liefen ein­mal um den Eif­fel­turm herum und fotografierten wie alle anderen Touris­ten auch von jedem Blick­winkel aus. Schließlich ging die schöne Zeit zuende, wir stiegen wieder in unseren Bus ein und fuhren nach­hause.

Text und Bilder: Monia Ewrard, 10b, Grup­pen­bild: Georges Nova­ki

3 Antworten auf „Oh là là Paris!“

  1. Das klingt geil, da wäre ich auch mal gerne Paris ist bes­timmt chilig und geil! Naja vielle­icht fahre ich mal mit mein­er Fam­i­lie dor­thin! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.