Oh là là Paris!

Am Frei­tag, 16.04.2019, star­te­ten 30 moti­vier­te Französisch-Schüler+innen der KLR+, beglei­tet von Herrn Geor­ges Nova­ki, Frau Uschi Hell­rie­gel und Frau Chris­ti­na Thie­len, nach Paris.

Es wur­de eine auf­re­gen­de Fahrt! Damit sich eine sol­che Fahrt auch lohnt, muss­ten wir schon um 06:00 Uhr los­fah­ren und kamen dann gegen 13:00 in Paris an. Wie sich bestimmt jeder vor­stel­len kann, waren wir froh, dass wir es end­lich nach sie­ben Stun­den Bus­fahrt nach Paris geschafft hat­ten. Die Bus­fahrt selbst kann man nicht bemän­geln, da wir sehr gemüt­li­che Sit­ze hat­ten und Steck­do­sen für unse­re Han­dys. Die Fahrt war sehr ange­nehm, da wir auch einen net­ten Bus­fah­rer hat­ten, der uns von Luxem­burg nach Paris gebracht hat und uns auf der Rück­fahrt hei­le bis nach Prüm zurückfuhr. 

Für uns alle war es sehr auf­re­gend, Paris zu sehen, der Ver­kehr zum Bei­spiel funk­tio­niert kom­plett anders als in Deutsch­land. Natür­lich waren wir scho­ckiert, dass gar kei­ne Spur­strei­fen auf den Stra­ßen vor­han­den waren (Respekt an alle die, die ihren Füh­rer­schein in Paris geschafft haben, da muss man echt ein Talent zum Fah­ren haben!). Natür­lich fuh­ren wir auch an der phan­tas­ti­schen Kathe­dra­le Not­re Flamm, eh sry, Not­re Dame vor­bei. Unser Plan war es ursprüng­lich, die Kir­che zual­ler­erst zu besich­ti­gen, aber einen Tag, bevor wir fuh­ren, brann­te sie lich­ter­loh, wie Ihr bestimmt in den Medi­en ver­folgt habt. Nachem wir eine tol­le Rund­fahrt mit Erklä­run­gen unse­res Bus­fah­rers erleb­ten, sind wir hung­ri­gen Schü­ler erst­mal was essen gegan­gen. Danach fuh­ren wir auf Mon­ta­par­nas­se (das ist ein Hoch­haus) und konn­ten von dort ganz Paris sehen.

Danach fuh­ren wir fast eine Stun­de (15 km) ins Hotel. Das Hotel von innen war sehr ansehn­lich, die Rezep­ti­on und der Ein­gang waren wun­der­schön. Die Zim­mer waren auch in Ord­nung, nur die Bade­zim­mer waren aus Plas­tik und wir haben uns dar­in nicht so wohl gefühlt, aber wir sind es ja nicht gewohnt, von daher war das Hotel ganz okay! Abends sind wir noch in einem Ein­kaufs­zen­trum essen gegan­gen und durf­ten uns schön auf Eng­lisch unterhalten!

Jetzt kom­men wir zum bes­ten Punkt des Hotels: das FRÜHSTÜCK dort.
Es war so lecker!!! Wir hat­ten viel Aus­wahl, das war so traum­haft!
Nachem wir gefrüh­stückt haben, besuch­ten wir Sacré-Coeur. Natür­lich waren wir auch in dem berühm­ten Künst­ler­vier­tel, was auch sehr inter­es­sant war. Wir besich­tig­ten außer­dem den Eif­fel­turn und das war echt ein unver­gess­li­cher Anblick und das Wet­ter war dazu noch ange­nehm! Wir lie­fen ein­mal um den Eif­fel­turm her­um und foto­gra­fier­ten wie alle ande­ren Tou­ris­ten auch von jedem Blick­win­kel aus. Schließ­lich ging die schö­ne Zeit zuen­de, wir stie­gen wie­der in unse­ren Bus ein und fuh­ren nachhause. 

Text und Bil­der: Monia Ewr­ard, 10b, Grup­pen­bild: Geor­ges Novaki

3 Antworten auf „Oh là là Paris!“

  1. Das klingt geil, da wäre ich auch mal ger­ne Paris ist bestimmt chi­lig und geil! Naja viel­leicht fah­re ich mal mit mei­ner Fami­lie dorthin! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.