Warum heißt der Aschermittwoch Aschermittwoch?

Karneval 2021 ist vor­bei (bevor er über­haupt ange­fan­gen hat­te). Heute ist Ascher­mittwoch, Beginn der Fas­ten­zeit für die Chris­ten. Aber was bedeutet dieser Tag überhaupt?

Asche gilt als Sym­bol der Reini­gung! An diesem Tag begin­nt für die Chris­ten die 40-tägige Fas­ten­zeit bis Ostern. In der katholis­chen Kirche bekom­men die Betenden beim Gottes­di­enst ein Kreuz aus Asche auf die Stirn geze­ich­net, das sie an die eigene Vergänglichkeit und an Reue erin­nern soll. Asche wurde früher auch oft zum Putzen zum Beispiel von Met­allen ver­wen­det und galt als Sym­bol für die Reini­gung der Seele.

Und zum Abschluss noch was zum Schmunzeln:
In der Schule wer­den Wörter zusam­menge­set­zt. Als die Lehrerin Paul aufruft, meint er: „Ich kenne ein Wort, das mit A anfängt und mit och aufhört.” „Aber Paul, so etwas sagt man aber nicht!”, schimpft die Lehrerin. Erwidert er: „Warum, was haben Sie denn gegen Aschermittwoch?”

Quellen: Maus-Kalen­der 2020, Kalen­der Schüler­witze 2021
Text und Foto: IGEL Redaktion/ Lisa Jacobs

3 Antworten auf „Warum heißt der Aschermittwoch Aschermittwoch?“

  1. In der Krise erin­nert der gläu­bige Men­sch an das Lei­den Christi.
    Nicht nur die Maß­nah­men kön­nen uns helfen,
    son­dern Teil­nahme am Schmerz.
    Diese Ein­sicht ste­ht an der Textstelle:
    „Gott rief zu ihm aus dem Dorn­busch. Er sprach zu Moses:
    „Fühlst du denn nicht, dass ich mich in Schmerzen befinde,
    genau wie Israel sich in Schmerzen befindet?
    Merke es an dem Ort, aus dem ich mit dir rede _ aus den Dornen!”

  2. Krise als Zeichen der Gottesferne?
    Göt­tlich­er Zorn wird in Bildern ausgemalt,
    wie sie aus dem alten Tes­ta­ment bekan­nt sind:
    „Er spante den Bogen und stellte mich hin
    als Ziel für den Pfeil.”
    „ Gerecht ist er, Jah­we, denn ich habe seinem Wort getrotzt.”

    ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.