Wir sind Inklusiv-Sieger!

Verleihung des Inklusiven Schulpreises 2018 an die Kinder-helfen-Kindern-AG der Kaiser-Lothar Realschule plus Prüm

Am 25. März 2019 wurde zum dritten Mal vom Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, sowie dem Landesbeauftragten für die Belange behinderter Menschen in Rheinland-Pfalz der Inklusive Schulpreis verliehen.

von links: einer der Juroren, Matthias Rosch, Franziska Leifgen, Sinem Sakar, Hannah Nahrings, Nadja Müller, ein weiterer Juror, Brigitte Richter-Weber, Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig, Johannes Schweizer, Hans Jürgen Lüchtenborg

Wir, Sinem, Franziska, Nadja, Hannah (alle Schülerinnen der Klasse 10 a) und die Leiterin der AG, Frau Richter-Weber, machten uns am Nachmittag auf den Weg nach Mainz zur Preisverleihung.
Als wir in dem Hotel ankamen, indem die Preisverleihung stattfand, waren wir von dem tollen Ambiente überwältigt.
Um 18.30 Uhr begann das Programm und wir wurden von einer Band musikalisch eingestimmt. In dieser Rockmusikgruppe „Wir sind wer“ spielten und sangen Schüler mit und ohne Handicap, das war ein toller Auftakt.

Anschließend wurde nach einer kurzen Begrüßung durch Hans-Jürgen Lüchtenborg, Vorsitzender der Sparda-Bank, eine Podiumsdiskussion eröffnet. Frau Staatsministerin Dr. Hubig, sowie der Behindertenbeauftragte des Landes Rheinland Pfalz, Matthias Rösch, erklärten, dass immer noch viele Barrieren in den Köpfen der Menschen abgebaut werden müssten, aber auch in den letzten Jahren schon vieles positiv verändert worden sei. Inklusive Schulbildung ist ein Auftrag der auch in der UN- Behindertenrechtskonvention fest verankert sei. Johannes Schweizer, Geschäftsführer des Netzwerkes für Gleichstellung und Selbstbestimmung forderte ebenfalls das Inklusion selbstverständlich sein sollte. Im Anschluss erzählte ein gehbehinderter Gast über ihre eigenen Erfahrungen. Sie wurde bis zum 7.Schuljahr von einer Integrationskraft begleitet. Durch die Integrationskraft wurde sie von Mitschülern abgeschirmt und fand nur schwer Anschluss in der Klasse. Während ihres siebenjährigen Studiums, an zwei Universitäten, an denen jeweils ein Schwerbehindertenbeauftragter tätig war, gab es trotz aller Bemühungen nie ein persönliches Gespräch. Des weiteren berichtete sie über Erlebnisse bei der anschließenden Arbeitsplatzsuche. Während dieser Ausführungen wurde uns deutlich, dass es noch einiges zum Thema Inklusion zu tun gibt.

Für uns Schüler und Schülerinnen der Kinder-helfen-Kindern-AG, ist Inklusion kein Fremdwort, weil wir Inklusion leben, für uns ist es ganz normal, dass wir unterschiedlich sind. Für unsere Gruppe haben wir Regeln aufgestellt, wie zum Beispiel, dass wir nur miteinander, aber nicht übereinander lachen, wir respektieren uns gegenseitig und unterstützen uns. Derzeit sind 21 Schüler in der AG aktiv. Auch wir kommen aus unterschiedlichen Ländern, sind im Berufsreife- oder Realschulzweig, sind Förderschüler oder haben ein Handicap. Zwei Schülerinnen besuchen bereits die Berufsschule und ein Mädchen aus unserer AG ist auf dem Gymnasium. Durch die regelmäßigen Treffen mit den Carikids oder mit Kindern aus dem Verein „Ein Geschenk für Kinder“, haben wir keine Berührungsängste mit Kindern, die ein Handicap haben oder die aus sozial schwachen Familien kommen.

Im weiteren Verlauf der Preisverleihung wurden mehrere Schulen vorgestellt, schließlich war unsere Schule an der Reihe, bei der Laudatio lobte die Staatsministerin das soziale Engagement der Schülerinnen und Schüler aus unserer Kinder-helfen-Kindern-AG und überreichte uns ein Zertifikat und einen Scheck über 2000 Euro. Das war eine große Überraschung für uns! Wir haben uns riesig gefreut!

von links: Nadja, Hannah, Sinem und Franziska freuen sich!

Einen Verwendungszweck des Preisgeldes haben wir uns noch nicht überlegt, aber wie bisher auch, beschließen wir dies gemeinsam in der Kinder-helfen-Kindern-AG.

Dieser Abend war ein wirklich besonderes Erlebnis, vielen Dank an die Jury, das Ministerium und alle Beteiligte.

Anmerkung von Frau Richter-Weber:
Die AG Kinder-helfen-Kindern ist seit dreieinhalb Jahren im Nachmittagsunterricht an der Kaiser-Lothar-Realschule plus etabliert. Die AG lebt vom Engagement der Schülerinnen und Schüler. Immer wieder bin ich bewegt, wie selbstverständlich diese Gruppe sich für Kinder einsetzt, denen es gesundheitlich oder finanziell nicht so gut geht wie uns.

Vielen Dank an die Schülerinnen und Schüler der Kinder-helfen-Kindern-AG,
toll, dass ihr so engagiert seid!

Text und Bilder: Sinem Sakar, Franziska Leifgen, Nadja Müller, Hannah Nahrings, alle 10a, und Brigitte Richter-Weber

4 Antworten auf „Wir sind Inklusiv-Sieger!“

  1. Liebe Schüler, liebe Brigitte,

    wie schön, so Erfreuliches über Euch zu lesen!
    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !
    Euer Engagement für andere wird endlich mal gewürdigt und spornt an sich weiterhin für andere einzusetzen.
    Ihr habt das Herz auf dem rechten Fleck und eine Lehrerin,
    die Euch vorbildhaft praktisch anleitet. Alles Gute für die Zukunft !
    Charlotte Pentzlin

  2. Liebe Mädchen ,liebe Brigitte,

    herzlichen Glückwunsch zum Inklusionspreis.
    Es freut mich sehr ,dass dieser Preis an euch ging.
    Eine Anerkennung an tolle und vorbildliche Arbeit,die nur durch sehr viel Herz und hohe Bereitschaft zu erreichen ist.
    Weiterhin viel Erfolg und Spaß an eurer wertvollen Arbeit.

    Liebe Grüße
    Michaela Zechner
    Schulelternsprecherin

  3. Liebe Sinem, Franziska, Nadja, Hannah, und Frau Richter-Weber,

    ich möchte Ihnen und euch allen recht herzlich zum Inklusionspreis des Landes Rheinland-Pfalz beglückwünschen. Ihr habt gezeigt, dass Rücksichtnahme, Respekt vor Anderen, Freundlichkeit im Umgang mit Menschen mit und ohne Handicap für euch selbstverständlich sind. Ihr denkt über Nächstenliebe nicht nur theoretisch nach sondern setzt euch praktisch für sie ein, in dem ihr euch eigene Regeln im Umgang mit anderen setzt, diese reflektiert oder „einfach“ anderen Kindern helft. Den Preis, den ihr nun erhalten habt, ist eine Anerkennung für eure herausragende menschliche Leistung. Mögen viele Schülerinnen und Schüler, auch unserer Schule, eurem Beispiel folgen! Ich wünsche euch und Ihnen leibe Frau Richter-Weber weiterhin viel Erfolg und Genugtuung bei eurer wichtigen Arbeit! Ein Hoch auf Euch!

    Euer Schulleiter Stephan Schilling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.