Das Wandalbertgebäude erzählt Geschichten – eine Zeitzeugin berichtet

Ers­tes 10. Schul­jahr Haupt­schu­le Prüm 1974/75. Win­fried Euen, Leh­rer der Haupt­schu­le Prüm, war Klas­sen­leh­rer. Fin­det ihr unse­re Inter­view­part­ne­rin Frau Nickels auf dem Foto?

Nächs­tes Jahr soll es soweit sein. Wir zie­hen als Kai­ser-Lothar-Real­schu­le plus Prüm in das Wand­al­bert­ge­bäu­de um. Der­zeit wird es moder­ni­siert, reno­viert und mit hof­fent­lich fähi­gem W‑Lan aus­ge­stat­tet. Über den Bau­fort­schritt hal­ten wir euch in die­sem Arti­kel, der immer wie­der aktua­li­siert wird, auf dem neus­ten Stand:
http://igel.klrplus.de/unser-neues-schulgebaeude-ist-in-der-mache-fotos-und-hintergrundinformationen/

Auf die­sen Arti­kel ist Anne­mie Nickels aus Prüm auf­merk­sam gewor­den. Sie war selbst Schü­le­rin der ehe­ma­li­gen Wand­al­bert­haupt­schu­le, die in unse­rem zukünf­ti­gen Gebäu­de unter­ge­bracht war. Wir haben uns für euch mit Frau Anne­mie Nickels getrof­fen. Sie hat uns eini­ge Geschich­ten von dem alten Haupt­schul­ge­bäu­de erzählt. Die­se stam­men aus dem Jahr 1974. Wir haben uns in einem Inter­view mit ihr unter­hal­ten, sie hat uns erzählt, wie ihre Schul­zeit war. Zusam­men sahen wir uns noch ein paar alte Bil­der aus der Schul­zeit von Frau Nickels an.

Das ers­te Klas­sen­tref­fen fand 1995 statt. Es folg­ten wei­te­re 2005, 2012 und 2015.

Außer­dem hat sie uns eini­ge Ereig­nis­se aus ihrer Schul­zeit erzählt:

Anne­mie ist 61 und an MS erkrankt. 1966 wur­de sie in die Volks­schu­le Rom­mers­heim ein­ge­schult. Kin­der aus Gies­dorf und Ell­wer­ath gin­gen auch in die­se Schu­le, sie kamen teils zu Fuß und spä­ter brach­te sie ein Klein­bus. Im 4. Schul­jahr konn­te man in eine wei­ter­füh­ren­de Schu­le nach Prüm wech­seln. Es gab 2 Klas­sen­räu­me und 2 Leh­rer. 1.–4. Schul­jahr und 5.–8. Schul­jahr. Als das 9. Schul­jahr ein­ge­führt wur­de fuh­ren die­se Schü­ler schon nach Prüm.

1972 war es dann für alle soweit: Die Volks­schu­le Rom­mers­heim wur­de geschlos­sen. Ab die­sem Zeit­punkt MUSSTEN alle Schü­ler die Schu­le ver­las­sen und in die Haupt­schu­le, die damals im Zen­trum von Prüm stand, ein­zie­hen. In die­ser Schu­le gab es nicht nur vie­le neue Schü­ler, son­dern auch neue Fächer, wie z.B.: Eng­lisch. Damals konn­te man die­ses Fach hin­zu wäh­len. Das tat Frau Nickels auch.

Im 8. Schul­jahr 1972 mach­ten sie einen Aus­flug nach Berch­tes­ga­den. „Wie eini­ge ande­re Klas­sen, das war ein belieb­ter Aus­flugs­ort”, ergänzt sie. Unglaub­lich, oder? Da gab es schon Klas­sen­fahr­ten – und damit hat sie uns schon etwas vor­aus. Denn auf­grund von Coro­na gab es bei uns bis­her noch kei­ne Klassenfahrt.

Es bestand 1974 die Mög­lich­keit an der Haupt­schu­le das 10. Schul­jahr zu besu­chen und damit die Mitt­le­re Rei­fe (Real­schul­ab­schluss) zu errei­chen. Als die Vor­prü­fun­gen waren, bekam sie Nach­hil­fe in Eng­lisch.  Vie­le Kin­der nah­men an die­ser Prü­fung teil, doch nur 22 bestan­den die Prü­fung. Dar­un­ter auch unse­re Inter­view­part­ne­rin Frau Nickels. An der Haupt­schu­le gab es vie­le Fächer, die es heut­zu­ta­ge nicht mehr so gibt, z.B.: Schrift, Fami­li­en­haus­we­sen oder Bil­den (Gestal­ten, Wer­ken, Text). Es gab AG’s, wie der Schul­chor.   Es kamen auch Kin­der vom Gym­na­si­um zurück an die Haupt­schu­le, da sie dach­ten, sie wür­den es am Gym­na­si­um nicht schaffen.

Es gab auch Schüler*innen die den Anspruch des Gym­na­si­ums nicht auf­brin­gen konn­ten und nun mit Haupt­schü­lern den Real­schul­ab­schluss errei­chen woll­ten. Die Zeug­nis­se zei­gen, es war kein leich­tes Ziel.

„Ich war also ins­ge­samt 3 Jah­re auf der Haupt­schu­le von 1972 bis 1975 und es war eine schö­ne Zeit”, sagt Frau Nickels zu uns. „Auch noch nach den vie­len Jah­ren tref­fen sich die Klas­sen der alten Haupt­schu­le wie­der und ver­an­stal­ten ein schö­nes Fest mit alten Kame­ra­den und Freun­den.  Auch nach der Schu­le hat­te ich noch mit eini­gen Leh­rern Kon­takt”, so Nickels.

Es war inter­es­sant so viel von der dama­li­gen Haupt­schu­le zu erfah­ren, da die­se auch vie­le Erin­ne­run­gen hin­ter­lässt. Vie­len Dank, lie­be Frau Nickels.

Die Leh­re­rin­nen und Leh­rer der Haupt­schu­le Prüm Mit­te der 70er-Jahre.

Inter­view und Text: Pia Leif­gen und Lara Ocak, 8a
Fotos pri­vat: Anne­mie Nickels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.