Ein Zeugnis für die KLR+ Prüm

https://pixabay.com/de/illustrations/zeugnis-pr%C3%BCfungszeugnis-mann-2571893/

Vor genau zwei Wochen haben wir unsere Zeug­nisse bekom­men. Nun soll auch unsere Schule sein Zeug­nis von unserem IGEL-Chefredak­teur Julian Insel­berg­er, 9b, bekom­men. Ob die KLR+ auch ver­set­zt wird ins neue Schul­jahr oder gemäß § 69 der Über­greifend­en Schu­lord­nung in die Nach­prü­fung gehen muss, bleibt bei all den Män­geln abzuwarten.

Wie so oft ist der IGEL in diesem Bericht hin- und herg­eris­sen zwis­chen pos­i­tiv­er Hof­berichter­stat­tung als Schülerzeitung der KLR+ und kri­tis­chen Zwis­chen­tö­nen als freies Pressemedi­um.

Das Schulzen­trum Kreuzer­berg
https://www.google.com/search?q=kaiser+lothar+realschule&client=firefox-b‑d&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjj2u2e5K_jAhVN6RoKHdHDCkgQ_AUIEigD&biw=1366&bih=654#imgrc=VVMj1m9kZOZ8BM:

Dann fan­gen wir mal an:

Ausse­hen des Außen­bere­ichs: aus­re­ichend

Das Gebäude stammt aus dem mit­tleren 20. Jahrhun­dert und ist daher nicht mehr wirk­lich schön, sollte die Architek­tur je nach ästhetis­chen Gesicht­spunk­ten und nicht nur nach Funk­tion­al­ität erwogen wor­den sein. Wie der Schulleit­er eines benach­barten Gym­na­si­ums so gerne in ängstlich­er Erwartung seines bevorste­hen­den Con­tain­er-Gym­na­si­ums philoso­phiert, spiegele sich die Ästhetik eines Gebäudes in seinen Bewohn­ern und wirke prä­gend auf deren Geis­te­shal­tung. Den­noch verun­zieren keine Graf­fi­tis unser Gebäude und generell ist es noch einiger­maßen in Ord­nung. Auch ist außer­halb des Gebäudes dank unseres rühri­gen Haus­meis­ters Herr Thie­len nichts kaputt.

Schul­hof: gut

Zwar gibt es keinen wirk­lichen Spielplatz, den unsere jün­geren Schüler*innen benutzen kön­nen, son­dern nur ein paar Spiel­geräte, aber der Schul­hof ist groß genug für alle Schüler*innen und bietet neben dem eigentlichen Schul­hof auch Grün­flächen und schat­tige Bäume. Außer­dem kön­nen in den Pausen die Tis­chten­nis­plat­ten benutzt wer­den und man kann Fußball spie­len.

Toi­let­ten: man­gel­haft minus

Meis­tens ist der Boden voll­gepisst (zumin­destens bei den Jungs) und der Geruch unerträglich. Es ist sel­ten Seife vorhan­den und auch Tüch­er sind so gut wie nie da, da es einige Vollp­fos­ten immer wieder darauf anle­gen , mit dem Klopa­pi­er und den Tüch­ern herumzusauen oder im schlimm­sten Fall die Toi­let­ten zu ver­stopfen. Rauch­er auf dem Klo zu erwis­chen ist für die Lehrer*innen so gut wie unmöglich, da man ja schlecht in den Kabi­nen fil­men darf. Bestraft wer­den darf nur, wenn aus ein­er Kabine drei und mehr Leute her­auskom­men, die dürften ja wohl kaum dort ihre Geschäfte gemein­sam ver­richtet haben. Daher geht diese Note vielmehr an die Schüler­schaft als an die Schule selb­st. Aber eine Grund­sanierung würde Wun­der wirken, denn Erfahrungswerte an anderen Schulen besagen, dass alle Men­schen mit schö­nen Din­gen wertschätzen­der und umsichtiger umge­hen als mit ein­er sowieso schon ruinierten und baufäl­li­gen Ein­rich­tung. Denn dann fühlen sich Schüler*innen selb­st wert­geschätzter.

Turn­halle: befriedi­gend

Die Umk­lei­dek­abi­nen sind für drei Klassen oder zwei große Klassen zu klein. Auch hier stinkt so gut wie immer nach Urin. Es gibt nur eine winzige stink­ende Toi­lette ohne Lüf­tung nach außen. Die Turn­halle an sich ist groß genug für zwei Klassen, jedoch sind wir ja oft mehr durch unsere Sport­pro­filk­lassen. Geräte gibt es genug, genau wie Bälle oder andere Sport­mit­tel. Aber viele Soft­bälle sind kaputt. Das Heizprob­lem kon­nte inzwis­chen gelöst wer­den. Die Beleuch­tung ist nicht beson­ders angenehm, im Win­ter gibt sie eigentlich nicht genug Licht her. Wenn man eh schon schlechte Laune hat, ist das wenige LIcht ein echter Stim­mungskiller.

Ausse­hen des Innen­bere­ichs: befriedi­gend

Die meis­ten Klassen­räume sind groß genug. Es gibt auch genü­gend Fachräume. Der Musik­saal ist super, weil hier The­o­rie und Prax­is in einen Raum hinein­passen, so wie es sein soll. Aber let­ztes Schul­jahr mussten die Sech­stk­läss­er umziehen (der IGEL berichtete und bekam dafür viel Schelte, denn es werde ja inten­siv an dem Prob­lem gear­beit­et. Aha!?), bish­er gibt es keine Ersatz-Klassen­z­im­mer. Das gibt ein dick­es Minus.

Schulleit­er: gut

Unser Schulleit­er Herr Schilling hat let­ztes Schul­jahr viel Durch­schlagskraft bewiesen. Er kon­nte einige Kon­flik­te klären und hat seine Arbeit gut gemacht. Trotz des Regens hat Herr Schilling den Wan­dertag nicht abge­brochen. Lei­der ist unser Kon­rek­tor Herr Laux­en krank und kann Her­rn Schilling zurzeit nicht unter­stützen. Wir schick­en ihm an dieser Stelle viele Grüße und wün­schen ihm gute Besserung, bitte kom­men Sie bald wieder, Herr Laux­en!

Vertre­tungs­plan: sehr gut

Frau Schleß­mann hat Her­rn Laux­en hier sehr gut vertreten. Der Vertre­tungs­plan (inklu­sive Vertre­tungs­plan-App) war immer flex­i­bel und trans­par­ent für die Schüler- und Leherschaft.

Hier kön­nt Ihr die Noten noch mal in ein­er Tabelle zusam­menge­fasst sehen:

FachNoteBemerkung
Ausse­hen (außen)man­gel­haftDurch die Baustelle sieht die Schule optisch noch abstoßen­der aus als zuvor.
Schul­hofbefriedi­gend Wir fühlen uns durch die ver­ringerte Fläche ohne Wiese wie Schw­erver­brech­er ohne Freigang. Der fehlende Pausen­flitzer führt zu unfrei­williger Gewichtsab­nahme viel­er SuS, die daheim nix zu fut­tern bekom­men.
Toi­let­tenaus­re­ichendDer Zus­tand der Toi­let­ten ist bess­er gewor­den. Es liegt weniger Papi­er auf den Toi­let­ten als noch vor ein paar Monat­en.
Turn­halle man­gel­haftWir haben keine eigene Turn­halle mehr und da wir ständig zum Gym­na­si­um run­terge­hen müssen, haben wir nur noch eine Sunde Sport.
Ausse­hen (innen)befriedi­gend gle­ich geblieben
Schulleit­er gutgle­ich geblieben
Vertre­tungs­plangutDer Vertre­tungs­plan lässt bei eini­gen Klassen ständig den Unter­richt aus­fall­en und andere bekom­men die sech­ste Stunde frei.

Daher darf ich zum Schluss die gute Nachricht verkün­den: Die KAISER-LOTHAR-REALSCHULE PLUS PRÜM ist trotz einiger Män­gel und Bemerkun­gen ins näch­ste Schul­jahr VERSETZT wor­den. Würde die KLR+ sitzen­bleiben wegen zu stark­er Män­gel, würde das Aprilscherz-Szenario von Monia wahr wer­den und die Prümer Schul­land­schaft hätte ihre Inte­gri­erte Gesamtschule statt Gym­na­si­um und Realschule plus. Wer würde das schon wollen?

Text: Julian Insel­berg­er, 9b
Foto des Schulzen­trums Kreuzer­berg am Hang des Kalvarien­bergs: mit fre­undlich­er Genehmi­gung von Frau Steck­ers Vorgänger Her­rn Volk­mar Herb­st, der lange Jahre den IGEL als Lehrer betreute und beri­et

2 Antworten auf „Ein Zeugnis für die KLR+ Prüm“

  1. Zum The­ma „Schul­toi­let­ten – man­gel­haft minus” ver­weise ich auf das Titelthe­ma des Wochen­spiegels vom 13./14. Sep­tem­ber 2019 und fol­gen­der Fest­stel­lung (Zitat):

    „Wo Toi­let­ten neu sind, gehen Schüler sorgsamer mit ihnen um. „Seit der Ren­ovierung sind mir nur noch mar­ginale Fälle von Van­dal­is­mus bekan­nt”, erzählt ein Schulleit­er aus dem Eifelkreis. „Schüler reagieren auf die Räum­lichkeit­en.”

  2. Lieber Julian,
    liebes Igel-Team,

    vie­len Dank für Eure Grüße, Gene­sungswün­sche und die Ausstel­lung des aus mein­er Sicht sehr objek­tiv­en Zeug­niss­es für unsere Schule.
    Ich hoffe, dass wir uns zu Beginn des neuen Schul­jahres in alter Frische wieder­se­hen wer­den.

    Viele Grüße und noch weit­er­hin erhol­same Som­mer­fe­rien

    Thomas Laux­en

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.