Frau Götsch heißt jetzt Frau Schermann…

Lie­be Frau Götsch,

seit dem ers­ten Mai 2017 unter­rich­ten Sie bei uns an der KLR+. Wir wis­sen aus gesi­cher­ter Quel­le, dass Sie gebür­tig aus Lüne­burg im hohen Nor­den stam­men. Sie stu­dier­ten Ihre Fächer Eng­lisch und Erd­kun­de an der Uni­ver­si­tät in Trier und lern­ten neben dem Stu­di­um nicht nur die schö­ne Mosel, son­dern auch noch Ihren Phil­ipp ken­nen. Nach dem Refe­ren­da­ri­at, das Sie in Köln absol­vier­ten, war die ADD gnä­dig und ver­band, was zusam­men­ge­hö­ren soll, näm­lich Sie mit uns, der KLR+, Ihrer wah­ren Lie­be. Nach eige­ner Aus­sa­ge gefal­len Ihnen bei uns am bes­ten die Kol­le­gen, die Schü­le­rin­nen und Schü­ler und die net­te und ent­spann­te Atmo­sphä­re. Kein Witz, O‑Ton Frau Götsch: „Ich arbei­te ein­fach ger­ne an der KLR+.”

Nach­dem Frau Gott­hard sich im Dezem­ber in die Mut­ter­zeit ver­ab­schie­de­te, über­nah­men Sie die Klas­sen­lei­tung der Klas­se 6c. Und am ver­gan­ge­nen Frei­tag, 25.05.2018, hei­ra­te­ten Sie nicht etwa Eli­as, der ja immer noch auf „sei­ne” Frau Gott­hard war­tet und im Übri­gen noch nicht voll­jäh­rig ist, son­dern Ihren Phil­ipp, der hat echt Glück!!! Die Pol­ter­hoch­zeit in Wen­ge­rohr soll anony­men Hin­wei­sen zufol­ge ein ham­mer­har­tes Fest gewe­sen sein, der Kon­voi von Lehrer­fahr­zeu­gen beweg­te sich nur schlep­pend und erst in den frü­hen Mor­gen­stun­den die Auto­bahn zurück in Rich­tung Eifel.

Über das Hal­ten Ihrer Ehe machen wir uns weni­ger Gedan­ken, da wir uns über eine Stu­die infor­miert haben, wie lan­ge Leh­rer­ehen so hal­ten. Gut ist auf jeden Fall, dass Ihr Phil­ipp nicht auch Leh­rer ist, damit Sie auch ande­re Gesprächs­the­men außer Schu­le und uns haben: Ehen, in denen bei­de Ehe­part­ner Aka­de­mi­ker sind, hal­ten am längs­ten. Wenn bei­de Part­ner einen ähn­li­chen Wis­sens­stand haben, fällt es ihnen leich­ter, mit­ein­an­der zu kom­mu­ni­zie­ren. Sie haben dann ver­gleich­ba­re The­men und ver­ste­hen ein­an­der bes­ser. Oft tei­len sie ihre Inter­es­sen und haben einen gemein­sa­men Freundeskreis.

Frau Götsch, äh, Frau äh… Götscher­mann, äh, nein, lie­be Frau Scher­mann, wir wün­schen Ihnen alles Gute zu Ihrer Trau­ung, blei­ben Sie unse­re Frau Götsch und uns bit­te noch gaaa­anz lan­ge erhal­ten an der KLR+!

Herz­li­chen Glückwunsch!

Text: Cat­rin Stecker
Foto: Fre­de­ri­ke Schermann

5 Antworten auf „Frau Götsch heißt jetzt Frau Schermann…“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.