Herzlich willkommen, Frau Plötzer!

Liebe Frau Plötzer. Her­zlich willkom­men an der Kaiser-Lothar-Realschule plus Prüm. Ich hoffe, Sie haben sich bis jet­zt gut an unser­er Schule zurecht­ge­fun­den. Seit dem 1. Feb­ru­ar 2021 sind Sie neu im Team – ganz frisch also. Wir vom IGEL haben bere­its gehört, dass Sie die Fäch­er Deutsch, Musik und Darstel­len­des Spiel unter­richt­en. Aber das reicht uns und unseren Mitschülern natür­lich nicht an Infor­ma­tio­nen und deshalb haben wir Ihnen ein paar Fra­gen gestellt. Wollt ihr sie auch ken­nen­ler­nen? Hier geht’s zum Interview…

IGEL: Erst ein­mal: Wie geht es Ihnen?
Mir geht es sehr gut, danke. Ich hoffe, dir auch!

IGEL: Haben Sie sich gut zurecht gefun­den an unser­er Schule?
Da ja im Moment nur Home­school­ing stat­tfind­et, ist es in der Schule ziem­lich ruhig. Bish­er finde ich mich aber gut zurecht und ich wurde sehr nett aufgenommen.

IGEL: Gibt es etwas, das Ihnen beson­ders gut hier gefällt?
Ich habe mich beson­ders über die Offen­heit und Hil­fs­bere­itschaft des Kol­legiums gefreut. Und jet­zt bin ich auf die Schüler gespannt.

IGEL: An welch­er Schule waren Sie vorher?
Ich war vorher an der Realschule plus in Mendig.

IGEL: Wo wohnen Sie?
Ich wohne in Hillesheim.

IGEL: Wieso haben Sie die Fäch­er studiert, die Sie jet­zt unterrichten?
Für mich war direkt klar, dass ich diese Fäch­er studieren möchte, da ich diese in mein­er eige­nen Schulzeit schon gerne mochte. Beson­ders mit Musik kon­nte ich so mein Hob­by zum Beruf machen.

IGEL: Was machen Sie pri­vat gerne?
Ich mache gerne Musik, spiele Sax­ophon und Klavier, leite einen Musikvere­in und ein Jugen­dorch­ester. Son­st gehe ich gerne wan­dern und joggen, tre­ffe mich Fre­un­den oder tanze.

IGEL: Haben Sie Kinder? Wenn nein, möcht­en Sie mal welche haben?
Ich habe noch keine Kinder.  Mal sehen, was die Zukun­ft bringt 

IGEL: Was woll­ten Sie, als sie klein waren, immer werden?
Ich wollte Nachricht­en­sprecherin oder Lehrerin werden.

IGEL: Haben Sie einen Lieblings­film oder eine Lieblingsserie?
Eine wirk­liche Lieblingsserie habe ich tat­säch­lich nicht. Ich mochte „How I met your moth­er“ und „Sher­lock“ ganz gerne.

IGEL: Lesen Sie gerne Büch­er? Wenn ja, was lesen Sie am liebsten?
Ich lese sehr gerne, im Moment fehlt mir nur lei­der häu­fig die Zeit dazu.

IGEL: Welche Musik hören Sie am liebsten?
Ich höre ganz viel Musik in den unter­schiedlich­sten Rich­tun­gen. Z.B. Cold­play, Fäascht­bän­kler, Seil­er und Speer, Phil Collins, Linkin Park und viele mehr… Musi­cals mag ich auch sehr gerne.

IGEL: Reisen Sie gerne? Wenn ja, wo waren Sie schon alles?
Ich liebe es zu Reisen. Ich glaube, da alles aufzuzählen wäre zu viel. Meine High­lights sind Brasilien und Israel, am lieb­sten bin ich aber in den Bergen.

IGEL: Mit wem ver­ste­hen Sie sich am besten im Lehrerzimmer?
Ich habe lei­der noch nicht alle Kol­legIn­nen ken­nen gel­ernt. Bish­er komme ich aber mit allen gut zurecht. Beson­ders froh bin ich, dass ich mit Frau Kinne eine tolle Musik-Kol­le­gin habe. Mit dem Fach ist man ja manch­mal auch alleine an ein­er Schule.

IGEL: Über welch­es The­ma kön­nten Sie eine 30-minütige Präsen­ta­tion hal­ten, ohne sich vorzubereiten?
Über das richtige Kochen von Nudeln! (Da gibt es Wichtiges zu beachten!)

IGEL: Mama- oder Papakind?
Elternkind

IGEL: Welche Orte hier in der Umge­bung gefall­en Ihnen am besten?
Zugegeben kenne ich in der Prümer Ecke noch gar nicht so viel. Am Schwarzen Mann finde ich es aber sehr schön. Ich freue mich über Insider-Tipps

IGEL: Was ist Ihr Lebensmotto?
Ich bin nicht so der Lebens­mot­to-Typ. Ich glaube aber, dass alles aus einem Grund passiert.

IGEL: Welche drei Dinge sind Ihnen im Moment am wichtig­sten in ihrem Leben?
Wegen des Home­school­ings ist mein Lap­top im Moment ziem­lich wichtig, nicht zu vergessen meine Kaf­feemas­chine und als Aus­gle­ich meine Wanderschuhe.

Das war’s auch schon, vie­len Dank an dieser Stelle an Sie, Frau Plötzer.
Und bis hof­fentlich bald – im Präsenzunterricht!

Inter­viewfra­gen: Melis­sa Belsch, 9a
Foto: San­dra Jacobs

Eine Antwort auf „Herzlich willkommen, Frau Plötzer!“

  1. Alles Gute in Prüm und einen guten Start, Frau Plötzer!!! Und, ver­sprochen, auch die KLR+-Schüler*innen sind erste Klasse!!! Danke, Melis­sa vom weltbesten IGEL, für den schö­nen Bericht. ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.