Yannick rastet aus!

https://pixabay.com/de/einer-gegen-alle-alle-gegen-einen-1744093/

Es war ein­mal ein Junge namens Yan­nick. Der hat­te eine „Krankheit” namens ADHS. Yan­nick wurde die ganzen Tage immer nur gemobbt. Da ging Chris dazwis­chen und sagte zu den anderen, dass sie aufhören sollen. Nach einiger Zeit war diese Sache gek­lärt. Dann bot Chris an, wenn er wieder gemobbt wer­den sollte, solle Yan­nik zu ihm kom­men. Eines Tages war es wieder so weit, dass Yan­nick wieder gemobbt wurde. Da ging er zu Chris und sagte, dass er wieder gemobbt wird. Darauf ging Chris zu den Mob­bern und machte denen die Hölle heiß. Anschließend gin­gen die bei­den Jun­gen direkt zum Schuldirek­tor. Dieser sagte, dass Yan­nick dann ein­fach auf eine andere Schule gehen müsse oder die Mob­ber ignori­eren oder sich wehren solle. Das wäre viel bess­er. Er sagte: „Ich ste­he dir immer zur Seite. Auch wenn es dir direkt schlecht geht. Das ist ja kein Prob­lem. Aber du kannst dich immer abholen lassen. Aber nur, wenn es dir schlecht geht.” Dann bat er sie raus, er hätte noch so viele andere Ter­mine.

Sie gin­gen wieder in die Klasse und sagten zu dem Klassen­lehrer, dass sie beim Schulleit­er waren und sich über andere Jungs und Mäd­chen beschw­ert haben. „Das nervt echt, immer nur gemobbt zu wer­den”, sagte Yan­nick. Der Unter­richt ging ohne Kom­men­tar weit­er. „Aber das kön­nten die Mob­ber sich bes­timmt nicht vorstellen. Soll ich die mal zurück­mobben??? Das ging mir richtig in die Stirn. Ich kön­nte ein­fach nur mal aus­flip­pen und mal aggro wer­den.”

Nach eini­gen Wochen kon­nte Yan­nick seine Aus­rasterei nicht mehr unter Kon­trolle hal­ten. Dabei wurde er immer weit­er gemobbt. Nach ein oder zwei Schul­jahren hat­te er seine Aus­rastereien einiger­maßen unter Kon­trolle mit Rital­in und anderen Medika­menten. Aber er wurde immer noch weit­er gemobbt. Das hat­te er satt und wech­selte die Schule. Die neue Schule war offen­sichtlich bess­er.

Ich fühlte mich da auf dieser Schule viel wohler. Ich has­ste die alte Schule und sagte zu mir selb­st, dass ich froh war. Glück gehabt, sagte ich.

Gemerkt, wer Yan­nick ist?

Max Josten, 6b

8 Antworten auf „Yannick rastet aus!“

  1. Ja Yan­ick hat mir schon vorher i8mmer Lei­d­getan beson­ders wo leute aus mein­er Klasse das gesagt haben ich wollte was sagen hab mich im end­ef­fekt nicht getraut. Und an Chris: EHRENMANN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.